Detailansicht

Pedro Almodóvar "La piel que habito"
eine semantische Analyse der Begriffe Macht / Un-Macht
Elisabeth Resch
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Margit Thir
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.32318
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29272.76575.375266-4
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Vorliegende Arbeit widmet sich den Zeichen der Macht und Un-Macht im filmischen Werk La piel que habito (2011) des madrilenischen Regisseurs Pedro Almodóvar. Wie bereits in zahlreichen früheren Filmen zeigt Almodóvar auch hier sein künstlerisches Ausnahmetalent in Form eines Thriller Melodrams, dessen Ende den Zuseher überraschen wird. Hinsichtlich der Vorgehensweise beginnt die vorliegende Arbeit mit einem theoretischen Teil, welcher eine Einführung in für das weitere Grundverständnis wichtige Basisthemen wie dem Medium Film, Semiotik, Narrativik, Filmanalyse allgemein, sowie dem Begriff der Macht gibt. Der primären Forschungsfrage, wie Zeichen der Macht beziehungsweise Un- Macht im Werk La piel que habito dargestellt werden, wird in Form einer semantischen Analysetätigkeit im praktischen Teil nachgegangen.
Abstract
(Englisch)
The purpose of this diploma thesis is to investigate the signs of power and the absence of power in the cinematic work The skin i live in (original title: La piel que habito, 2011) by Pedro Almodóvar. The exceptionally talented spanish director from Madrid knows how to surprise the audience. Just like in his former movies this melodramatic thriller shows the extraordinary art of Almodóvar. The structure oft this thesis consists of two parts. The first part, the theoretic part, presents an introduction to fundamental terms like the communication medium film, semiotics, narrativic, film analysis in general and different definitions in terms of power. The main research question is, how signs of power, respectively the absence of power are represented in the film La piel que habito. The method for this research is an semantic analysis. The second part, the practical part of the thesis, shows this semantic analysis in detail.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Pedro Almodóvar Film Semantik Filmwissenschaft Sprachwissenschaft semantische Analyse Macht Un-Macht Zeichen
Autor*innen
Elisabeth Resch
Haupttitel (Deutsch)
Pedro Almodóvar "La piel que habito"
Hauptuntertitel (Deutsch)
eine semantische Analyse der Begriffe Macht / Un-Macht
Publikationsjahr
2014
Umfangsangabe
172 S. : Ill., graph. Darst.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Margit Thir
Klassifikationen
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.06 Sprachwissenschaft: Allgemeines ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.08 Semiotik ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.56 Semantik ,
24 Theater, Film, Musik > 24.30 Film: Allgemeines ,
24 Theater, Film, Musik > 24.34 Filmgattungen, Filmsparten
AC Nummer
AC11726297
Utheses ID
28715
Studienkennzahl
UA | 190 | 353 | 299 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1