Detailansicht

Verständnisse von 'Behinderung' im Kontrast
eine explorative Studie in Mosambik als Land des 'globalen Südens'
Clara Schmidl
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Hanna Hacker
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.32583
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30196.49767.187061-9
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
In der vorliegenden Diplomarbeit hat sich die Autorin mit dem Thema Behinderung in einem "außer-europäischem" Kontext – konkret in Mosambik – beschäftigt. Grundlage dieser Arbeit bildet das Studium aktueller Ansätze aus den Critical Disability Studies in einem Kontext, der sowohl historisch als auch in der globalisierten Gegenwart durch ungleiche Machtverhältnisse geprägt ist. Zentrales Interesse der Arbeit ist eine Annäherung an die Lebensbedingungen jener Menschen, die von internationalen Definitionen und Konventionen vorgeblich addressiert werden sollen: Es geht um Perspektiven von Mosambikaner_innen – die in Kontexten von Disabled People`s Organisations (DPOs) stehen – auf ihre Alltagserfahrungen, Verständnisse von "Behinderung" und "Nicht-Behinderung", sowie die Einschätzung ihrer Handlungsmöglichkeiten in urbanen Umfeldern. Zu diesem Zweck verbrachte die Verfasserin im Winter 2012 drei Monate in Maputo und Beira, wo insgesamt 22 Interviews entstanden: mit Mitgliedern und Führungspersonen von Disabled People`s Organisations, Mitarbeiter_innen der öffentlichen Verwaltung, sowie internationaler Organisationen. Eine Interviewauswahl – in erster Linie mit DPO-Mitgliedern und -Führungspersonen – wurde einer ersten überblicksartigen Sichtung unterzogen. Dazu wurden Bausteine einer explorativen empirischen Sozialforschung instrumentalisiert und der Frage nachgegangen, worin Möglichkeiten und Grenzen einer dekolonialen Forschungspraxis bestehen könnten.
Abstract
(Englisch)
In the present thesis the author deals with questions of 'disability' and 'impairment' in a context located in the so-called 'Global South': Mozambique. The basis of this text is the study of recent concepts of Disability Studies and 'Critical Disability Studies', as well as the UN-Convention on the Rights of People with Disability (UNCRPD) and Classifications of the WHO and their effects on national strategies and policies in Mozambique. - A country which has been subjected to unequal power relations both in its colonial history and the globalized (neocolonial) present. The central interest of this thesis, however, are the personal accounts of people, who are being addressed by the international and national policies already mentioned above, and some of whom find themselves near the very bottom of society. Additionally the author interviewed representatives of various levels, as well as people involved with questions of disability: members and leaders of national and international Disabled People`s Organizations (DPOs), but also employees of the public sector. The author led 22 interviews during her three-month-stay in the cities of Beira and Maputo, Mozambique, during the winter months of 2012. The majority of those led with members and leaders of national and regional DPOs were surveyed here, regarding questions of "disability" and "non-disability", daily lives, fields of action and the disabled people movement in Mozambique. For this purpose the author construed her own approach to a sort of explorative empirical social research, trying to fathom the productivity and possibilities, but also the limits of a practice of decolonial disability research in a "Global South context".

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Verständnisse-von-Behinderung-im-Kontrast UNO-Konvention-über-die-Rechte-von-Menschen-mit-Behinderung explorative-Studie Critical-Disability-Studies qualitativ-übersetzend-dekolonial-experimentell Interview Reflexion Mosambik Disability-Studies Forschungspraxis
Autor*innen
Clara Schmidl
Haupttitel (Deutsch)
Verständnisse von 'Behinderung' im Kontrast
Hauptuntertitel (Deutsch)
eine explorative Studie in Mosambik als Land des 'globalen Südens'
Publikationsjahr
2014
Umfangsangabe
IX, 140 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Hanna Hacker
Klassifikationen
02 Wissenschaft und Kultur allgemein > 02.13 Wissenschaftspraxis ,
02 Wissenschaft und Kultur allgemein > 02.16 Wissenschaftliche und kulturelle Zusammenarbeit ,
70 Sozialwissenschaften allgemein > 70.03 Methoden, Techniken und Organisation der sozialwissenschaftlichen Forschung ,
71 Soziologie > 71.20 Formen des Zusammenlebens: Allgemeines ,
71 Soziologie > 71.70 Behinderte ,
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.23 Afrika ,
86 Recht > 86.85 Menschenrechte ,
89 Politologie > 89.71 Internationale Zusammenarbeit: Allgemeines ,
89 Politologie > 89.93 Nord-Süd-Verhältnis
AC Nummer
AC11736333
Utheses ID
28933
Studienkennzahl
UA | 057 | 390 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1