Detailansicht

Musikvideos: Bild und Ton im audiovisuellen Rhythmus
Überblick und Analyse der visuellen Umsetzung von Musik
Rebecca Anna Moritz
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Brigitte Marschall
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.3384
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30305.54573.796454-9
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die Verbindung von Bild und Ton, das enge Verhältnis zwischen Visuellem und Auditivem, dauert in einer rituellen, künstlerischen und medialen Welt seit dem ersten Zusammentreffen dieser beiden Medien an. Der Drang die beiden Komponenten auf einander zu beziehen beschäftigt die Menschheit schon seit ihrem Beginn. Bild und Ton sind Ausdrucksmittel, die eine lange und vielfältige Geschichte aufweisen. Eine ihrer aktuellsten Zusammenkünfte ist das Musikvideo. Es versucht, über vielseitige ästhetische und technische Möglichkeiten, Musik und Visuelles in Einklang zu bringen. Um Musikvideos zu analysieren, muss man sich Einzelner annehmen und sie auf ihre Besonderheit, falls eine solche gegeben ist, untersuchen. Diese Arbeit setzt sich mit der konkreten Umsetzung der Musik, ihrer einzelnen Töne, auf der bildlichen Ebene auseinander.Der Schwerpunkt fällt bei der Analyse auf den Videoregisseur Michel Gondry, da er ein besonderes Augenmerk auf die visuelle Umsetzung der Musik legt. Der Song ist in seinen Musikvideos immer die strukturgebende Einheit. Die Geschichte zeigt, dass eine Mischung aus Einfallsreichtum, neuen technischen Möglichkeiten und die Einbeziehung verschiedener Fachgebiete zu unbegrenzten künstlerischen Variationen von Bild und Ton führen können.
Abstract
(Englisch)
The close relationship between sounds and images has continued in the artistic, ritual and multimedia-based world since their first amalgamation. The urge to relate these two components is as old as the human race. Visuals and sounds are means of expression that have a long and varied history. One of their latest fusion is the musicvideo. Using a variety of aesthetic and technical options, its aim is to harmonise music and visuals. In order to analyse them, one has to find the characteristics of each particular musicvideo, provided there are any. This paper aims to look at how single notes are represented on a visual level. The analysis focuses on the work of Michel Gondry, as he pays a lot of attention to the visual expression of sound. For him, the song is always the entity that provides the structure. History shows that a mixture of imagination, new technology and the inclusion of different fields, allow endless possibilities for the combination of vision and sound.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Musikvideo
Autor*innen
Rebecca Anna Moritz
Haupttitel (Deutsch)
Musikvideos: Bild und Ton im audiovisuellen Rhythmus
Hauptuntertitel (Deutsch)
Überblick und Analyse der visuellen Umsetzung von Musik
Publikationsjahr
2009
Umfangsangabe
115 S. : Ill.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Brigitte Marschall
Klassifikationen
05 Kommunikationswissenschaft > 05.37 Film, Video ,
24 Theater, Film, Musik > 24.99 Theater, Film, Musik: Sonstiges
AC Nummer
AC07563997
Utheses ID
2961
Studienkennzahl
UA | 317 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1