Detailansicht

Die Entstehung der Heavy Metal-Musik in China
ein musikalischer Kulturtransfer in und nach China in den 1980er-Jahren
Sabine Glatz
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Susanne Weigelin-Schwiedrzik
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.33803
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29676.90138.503761-9
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
HM in China ist eine Hybridisierung aus westlichem HM, chinesischen Lyrics und Gesang. Diese Akkulturation repräsentiert eine Mischung aus unterschiedlichen Kulturen, wodurch es nicht als ein authentisches kulturelles Produkt Chinas verkauft werden kann. Die Erforschung der Vermittlung und Akkulturation von HM-Musik durch die Bedeutung für das Individuum kann einen wichtigen Beitrag zum Verständnis von kulturellen und sozialen Phänomenen im modernen China leisten. Die Entstehungszeit der Heavy Metal-Musik in China kann mit 1981 datiert werden. Die erste Kontaktaufnahme der chinesischen HM-Musiker und Rezipienten mit dem westlichen HM erfolgte intergenerational durch Familienmitglieder, die sich über einem kurzen oder langen Zeitraum hinweg im Ausland aufhielten und ihren Angehörigen kopierte Kassetten nach China schickten oder mitbrachten. Die Etablierung der Szene erfolgte nach dem Konzept der rock mythology, dem Inbegriff von Freiheit, Maskulinität und Macht. Mit diesem Begriff wurden Gegenaktionen (counter-actions) der HM-Musiker und Rezipienten assoziiert, welcher ihnen auch neue Gefühls- und Lebenswelten bot. Diese vorliegende Studie, welche sich im Bereich der Kultur- und Sozialanthropologie bewegt, hatte zum Ziel, die Übertragungswege und die Akkulturationsformen von HM mithilfe des narrativ-biografischen Interviews zu rekonstruieren. Dadurch sollte einerseits eine von Ausländern unabhängige Verbreitung der HM-Musik in China vor 1989 aufgezeigt und andererseits durch Selbst- und Fremdpositionierungen der damaligen Akteure das Schaffen einer neuen Kultur rekonstruiert werden. Zu diesem Zweck wurden 19 HM-Musiker und Rezipienten (11 Rezipienten und 8 HM-Musiker) in Beijing und in Österreich interviewt.Die Auswertung erfolgte durch eine qualitative Inhaltsanalyse und lieferte folgende Ergebnisse: Die wichtigste Erkenntnis ist, dass HM intergenerational durch kopierte Musikkassetten übermittelt wurde. Die Aneignung der HM-Musik erfolgte in Form einer Hybridisierung aus westlichen Musikelementen und chinesischen Gesang und Lyrics. Die Bedeutung, die der Musik zugeordnet wird, ist eng mit den soziokulturellen Umständen in den 1980er-Jahren verbunden, welche im Allgemeinen mit Authentizität und Maskulinität beschrieben wird. Die Befragten stellen ihre 177 narrative Identität als subversiv und counter-active dar. Diese können sie mit dem transgressiven Charakter der HM-Musik ausdrücken und sich somit von der dominanten Popkultur als ein autopoietisches System abgrenzen. Die damaligen Akteure nahmen in ihren Lebensgeschichten eine Positionierung im transnationalen Feld der HM-Musik ein, welche durch Glokalität geprägt war. Zusammenfassend konnten in dieser vorliegenden Studie wertvolle Erkenntnisse über die Entstehung der HM-Musik in China gewonnen werden, wodurch ein wichtiger Beitrag zur Erweiterung des Forschungsstandes geleistet wurde. Aufgrund des breiten Spektrums an Darstellungsmustern ist die Differenzierung zwischen Rockmusik und HM teilweise unmöglich. Aus der heutigen Perspektive ist in den Lebensgeschichten der HM-Musiker die Entwicklung der HM-Musik im Ausland nicht wichtig, wodurch auch Genredifferenzierungen nicht unternommen werden. Die Authentizität ist das wichtigste Identifikationsmerkmal dieser Musik und der Musiker, wodurch sie sich den Prinzipien des globalen HM anschließen.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Heavy Metal Music HM in China narrativ biographical interview system theory globalization hybridization material culture 1980s
Schlagwörter
(Deutsch)
Heavy Metal-Musik HM in China narrativ-biografisches Interview Systemtheorie Globalisierung Hybridisierung materielle Kultur 1980er-Jahre
Autor*innen
Sabine Glatz
Haupttitel (Deutsch)
Die Entstehung der Heavy Metal-Musik in China
Hauptuntertitel (Deutsch)
ein musikalischer Kulturtransfer in und nach China in den 1980er-Jahren
Publikationsjahr
2014
Umfangsangabe
I, 178 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Susanne Weigelin-Schwiedrzik
Klassifikationen
02 Wissenschaft und Kultur allgemein > 02.10 Wissenschaft und Gesellschaft ,
10 Geisteswissenschaften allgemein > 10.00 Geisteswissenschaften allgemein: Allgemeines ,
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.90 Chinesische Sprache und Literatur ,
71 Soziologie > 71.02 Theorie der Soziologie
AC Nummer
AC12020397
Utheses ID
30014
Studienkennzahl
UA | 066 | 811 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1