Detailansicht

La lengua de "El País"
diferencias entre la Transición y hoy
Fabiana Favata
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Georg Kremnitz
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.34341
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29277.14969.187665-0
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Gegenstand dieser Arbeit ist die Sprache der spanischen Zeitung El País während der Transition und heute. Dabei wurden Leitartikel vom April 1977 und November 2013 auf syntaktische, lexikalisch-semantische Eigenschaften, sowie auf Merkmale der gesprochenen Sprache untersucht, Unterschiede herausgearbeitet und in das sprachwissenschaftliche Modell der Mündlichkeit und Schriftlichkeit von Peter Koch und Wulf Oesterreicher eingeordnet. Im Vergleich der Leitartikel vom April 1977 mit denen vom November 2013 konnte gezeigt werden, dass in denen von 1977 der Vokativ und „wir“ verwendet werden, wodurch die Ideologie der Redaktion direkt vermittelt wird. Außerdem wird in den Leitartikeln von 2013 kein Unterschied zwischen dem Adjektiv und Adverb solo gemacht, das Präfix ex steht nicht separat zu Base und Schwierigkeiten mit der Schreibweise des Terminus „Eurozone“ konnten aufgezeigt werden. In beiden Zeitabschnitten wurden der leísmo und das Gerundivum häufig verwendet. Es tauchten viele Präfixe, Neologismen und Fremdwörter auf und in beiden Fällen wurden Diskursmarker der kommunikativen Nähe zu Beginn eines Satzes angeführt. Zusätzlich dazu konnte ein hohes Maß an Redewendungen und Äußerungen der Umgangssprache festgemacht werden. Ordnet man die Leitartikel dem Medium und der Konzeption von Ludwig Söll zu, so wird deutlich, dass es sich bei El País um ein graphisches Medium handelt, bei dem Raum und Zeit nicht geteilt werden. Somit können sie der konzeptionellen Schriftlichkeit zugeordnet werden. Durch den hohen Gebrauch an Merkmalen der gesprochenen Sprache ist es schwer, sie eindeutig der konzeptionellen Schriftlichkeit zuzuordnen. Im Gesamten gehören sie der Distanz an, trotzdem klammert das Modell von Koch/Oesterreicher den Einfluss auf das Medium aus.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Sprache Zeitung El País Peter Koch Wulf Oesterreicher
Autor*innen
Fabiana Favata
Haupttitel (Spanisch)
La lengua de "El País"
Hauptuntertitel (Spanisch)
diferencias entre la Transición y hoy
Paralleltitel (Deutsch)
Die Sprache von El País ; Unterschiede zwischen der Transition und heute
Publikationsjahr
2014
Umfangsangabe
101 S.
Sprache
Spanisch
Beurteiler*in
Georg Kremnitz
Klassifikationen
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.69 Sprachwissenschaft: Sonstiges ,
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.31 Spanische Sprache
AC Nummer
AC12142059
Utheses ID
30483
Studienkennzahl
UA | 066 | 849 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1