Detailansicht

Bevölkerungspolitik in Zeiten des demographischen Wandels am Beispiel Singapur
Christopher Pumberger
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie
Betreuer*in
Karl Husa
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.34398
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29954.17955.832963-1
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Singapur steht einer Reihe von Herausforderungen gegenüber, die eng mit seiner Bevölkerung verknüpft sind. So trägt eine der weltweit niedrigsten Gesamtfertilitätsraten zu einer schnellen Alterung der Bevölkerung bei und stellt den Stadtstaat vor besondere Aufgaben. Daneben hat das enorme wirtschaftliche Wachstum zu einer starken Migration nach Singapur geführt. Neben niedrigqualifizierten ausländischen ArbeiterInnen wurden auch immer mehr Fachkräfte und Talente rekrutiert. Dies blieb nicht ohne Auswirkung auf die singapurische Bevölkerungsstruktur. So waren im Juni 2013 bei einer Gesamtbevölkerung von ca. 5,4 Millionen nur ca. 3,3 Millionen Personen Staatsbürger. Folge des enormen Zustroms sind steigende Wohn- und Lebenskosten, die Überlastung des öffentlichen Verkehrs, stärkerer Jobwettbewerb und das Wachsen von Ängsten, Vorurteilen und Xenophobie. Das Ziel dieser Diplomarbeit ist es daher Singapurs Bevölkerungspolitik in Bezug auf die niedrige Fertilität und die Migration zu analysieren und das Zusammenwirken dieser beiden Politiken zu untersuchen.
Abstract
(Englisch)
Singapore is facing several challenges that are closely connected with its population. One of the lowest fertility rates in the world, has led to a rapidly aging population and has the city state facing certain tasks. Alongside this, rapid economic growth has caused a high influx of foreigners. This includes an increase in foreign workers and more and more foreign talents and experts have been recruited to work in Singapore. Those factors had a dramatic effect on Singapore´s population structure. In June 2013 only 3,3 million people of the total population of 5,4 million were citizens. Other consequences of this influx are rising real estate prices and living costs, growing job competition, increased congestion on public transport and the rise of fear, prejudice and xenophobia. The aim of this diploma thesis is to analyse Singapore´s Population Policies towards low fertility and migration and to discuss how both interact with each other.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Singapore ultra-low fertility migration population policy demographic change
Schlagwörter
(Deutsch)
Singapur äußerst niedrige Fertilität Migration Bevölkerungspolitik Demographischer Wandel
Autor*innen
Christopher Pumberger
Haupttitel (Deutsch)
Bevölkerungspolitik in Zeiten des demographischen Wandels am Beispiel Singapur
Publikationsjahr
2014
Umfangsangabe
200 S. : Ill., graph. Darst.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Karl Husa
Klassifikation
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.95 Bevölkerungspolitik
AC Nummer
AC12064922
Utheses ID
30533
Studienkennzahl
UA | 190 | 313 | 456 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1