Detailansicht

Die lexikalische Liste Diri - Watru und ihre Diri-Komposita
Judith Pfitzner
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Gebhard Selz
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.34586
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29693.28635.345069-7
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Bei Diri-Komposita handelt es sich um sumerische Wörter, die auf der grafischen Ebene als Kombination mehrerer separater Keilschriftzeichen geschrieben wurden und deren Lesung nicht der Summe der Lesungen der zu ihrer Schreibung verwendeten Keilschriftzeichen entspricht. Die zur Schreibung der Diri-Komposita ausgewählten Zeichen sind in vielen Fällen nicht zufällig ausgewählt, sondern erlauben es in ihrer Gesamtheit, auf die Semantik des mit ihnen ausgedrückten Wortes Rückschlüsse zu ziehen. Eine große Anzahl an Diri-Komposita ist in der lexikalischen Liste Diri – Watru zusammengestellt. Die vorliegende Arbeit nimmt die altbabylonischen Versionen der lexikalischen Liste Diri – Watru zur Grundlage und versucht, unter Zugrundelegung linguistischer Prinzipien erstens eine Systematik der Bildung der Diri-Komposita herauszuarbeiten und zweitens, Vorschläge zur Interpretation der zur Schreibung des jeweiligen Diri-Kompositums verwendeten Einzelzeichen vorzulegen.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Diri-Komposita Kompositum lexikalische Liste Logogramm Sumerisch Akkadisch Diri - Watru
Autor*innen
Judith Pfitzner
Haupttitel (Deutsch)
Die lexikalische Liste Diri - Watru und ihre Diri-Komposita
Publikationsjahr
2014
Umfangsangabe
166 S. : graph. Darst.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Gebhard Selz
Klassifikationen
06 Information und Dokumentation > 06.18 Schrift, Schreiben ,
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.99 Sonstige Sprachen und Literaturen
AC Nummer
AC12142212
Utheses ID
30695
Studienkennzahl
UA | 066 | 672 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1