Detailansicht

Das Gleiche, aber nicht dasselbe
das transnationale Remake im Hollywood-Studiosystem
Mirella Stegic
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Rainer Maria Köppl
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.34975
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29137.78152.381853-7
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Themengebiet der transnationalen Remakes, genauer gesagt mit amerikanischen Neuverfilmungen bereits existierender französischer Filme. Der Fokus liegt hierbei auf den Hollywood-Remakes der 30er und 40er Jahre. Kern der Auseinandersetzung ist die Annahme bzw. These, dass transnationale Remakes eine Form der Übersetzung eines (fremden) Filmes in und für den eigenen Sprach- und Kulturraum darstellen. Die Unterschiede zwischen einem amerikanischen Remake und seiner französischen Filmvorlage geben Aufschluss darüber, welche Elemente der Handlung, der Figurenzeichnung und -konstellation in den Augen der amerikanischen Filmschaffenden einer Übersetzung bzw. Anpassung bedürfen. Um solche für den amerikanischen Filmmarkt der 30er und 40er Jahre „heikle“ Themen herauszufiltern und zusammenzufassen, wurden zwei Remake-Paare, d.h. zwei amerikanische Remakes und deren französische Vorlagen, mithilfe einer Inhalts- und Strukturanalyse bearbeitet. Die Analyse hat gezeigt, dass die Modifikationen des Ausgangsstoffes keineswegs willkürlich getroffen wurden, sondern einerseits helfen sollten, kulturspezifische Eigenheiten (z.B. Referenzen auf die französische Geschichte) für ein amerikanisches Publikum zu entschärfen bzw. zu ersetzen oder verständlich zu machen, andererseits waren derartige Änderungen der filmischen Vorlage im Zuge einer Remake-Produktion mitunter nötig, um einen ausländischen Filmstoff an die herrschenden Zensurbestimmungen, vor allem hinsichtlich der Darstellung von Sexualität und Verbrechen, anzupassen, und so einen ausländischen Filmstoff für den eigenen Markt gewinnbringend auswerten zu können.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Remake transnational Hollywood Frankreich Vergleich Pépé le Moko Algiers La Chienne Scarlet Street
Autor*innen
Mirella Stegic
Haupttitel (Deutsch)
Das Gleiche, aber nicht dasselbe
Hauptuntertitel (Deutsch)
das transnationale Remake im Hollywood-Studiosystem
Publikationsjahr
2014
Umfangsangabe
281 S. : Ill.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Rainer Maria Köppl
Klassifikationen
10 Geisteswissenschaften allgemein > 10.00 Geisteswissenschaften allgemein: Allgemeines ,
24 Theater, Film, Musik > 24.32 Filmgeschichte
AC Nummer
AC12242525
Utheses ID
31019
Studienkennzahl
UA | 317 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1