Detailansicht

Das Motiv Sauna als narratives Element im finnischen Film
Lisa Maria Friedinger
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Diplomstudium Theater-, Film- und Medienwissenschaft
Betreuer*in
Claus Tieber
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.35124
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29790.13469.372563-4
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die finnische Sauna - eine traditionelle Badekultur, welche repräsentativ für ein ganzes Land steht. Die Sauna ist zweifelsfrei ein Nationalsymbol Finnlands und seit jeher ein wichtiger Teil der finnischen Kultur, Tradition und Gesellschaft. Gerade aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich, dass auch im finnischen Film die Sauna eine entscheidende Rolle spielt. Gerade durch ihren speziellen Stellenwert in Finnland, werden Saunaszenen vergleichsweise anders eingesetzt, als zum Beispiel im Hollywoodkino. Diese Arbeit beschäftigt sich nun mit der Frage, auf welche Art und Weise das Motiv Sauna im aktuellen finnischen Film eingesetzt wird und wie es folglich den Fortlauf der Narration beeinflusst. Um diese Frage beantworten zu können, wird zunächst generell auf die Definition und Methodik der Motivforschung eingegangen und anschließend die Sauna als Motiv definiert. Danach wird der Frage nachgegangen, was eine finnische Sauna charakterisiert, wo ihr Ursprung zu finden ist und wie sich die Saunabenutzung im Laufe der Zeit verändert hat. Darauf folgt eine Auseinandersetzung mit der Bedeutung und Aussagekraft der Sauna in Finnland. Insbesondere wird auf die Position der Sauna als Element der Schwellenüberschreitung eingegangen, welche beim Saunabenutzer eine Transformation auslösen kann. Anhand von Filmanalysen wird anschließend der filmische Einsatz des Motivs Sauna eruiert. Dazu werden in dieser Arbeit folgende Filme näher betrachtet: „Leijonasydän“ (2013, R: Dome Karukoski), „Vuosaari“ (2012, R: Aku Louhimies), „Hiljaisuus“ (2011, R: Sakari Kirjavainen) und „Kohta 18“ (2012, R: Maarit Lalli). Abschließend werden die Ergebnisse des Filmanalysekapitels der traditionellen Bedeutung der Sauna in Finnland gegenübergestellt, um einen möglichen Unterschied zwischen dem filmischen Motiv Sauna und dessen realen Vorbild ausfindig zu machen.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Motiv Sauna finnischer Film Finnland
Autor*innen
Lisa Maria Friedinger
Haupttitel (Deutsch)
Das Motiv Sauna als narratives Element im finnischen Film
Paralleltitel (Englisch)
The narrative motif sauna in Finnish movies
Publikationsjahr
2014
Umfangsangabe
118 S. : Ill., graph. Darst.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Claus Tieber
Klassifikationen
24 Theater, Film, Musik > 24.30 Film: Allgemeines ,
24 Theater, Film, Musik > 24.31 Systematische Filmwissenschaft
AC Nummer
AC12144075
Utheses ID
31142
Studienkennzahl
UA | 317 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1