Detailansicht

Das mythisch-religiöse Substrat der Nahrung
Judith Hirsch
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Katholisch-Theologische Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Individuelles Diplomstudium Religionswissenschaft
Betreuer*in
Hans Gerald Hödl
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.35173
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30269.48454.954870-3
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Menschliche Ernährung ist biologisch, psychisch, sozial, kulturell und damit auch religiös geformt. In dieser Arbeit wird die religiöse Markierung der verschiedenen Prägungen des alimentären Verhaltens in den für Religion charakteristischen Merkmale wie Transzendenz, Mythos, Ritus, Gemeinschaft und Moral herausgearbeitet unter Zugrundelegung einschlägiger Theorien wie der Religionsanthropologie, Ritualtheorie (Rituale als symbolische Praxis einer Kultur), der semiotischen Zeichen- und kulturwissenschaftlichen Symboltheorie, der Mythenanalyse (Mythen als sinnstiftende religiöse Zeichensysteme) sowie der Religionssoziologie. Darauf aufbauend werden an Beispielen die Zusammenhänge zwischen biologischen, sozialen Verhaltensweisen und kulturell/religiösen Elementen in kulturübergreifender Perspektive aufgezeigt. Religiöse und gesellschaftliche Normen beeinflussen und überlagern sich. Der mythisch/religiöse Hintergrund bleibt heute in einer sich mental und sozial/ökonomisch veränderten Umgebung vielfach im verborgenen, wirkt aber dennoch weiter. Religiöse Haltungen und Normen können im individuell/kollektiven Habitus als Code mit verinnerlichten festen Verhaltensweisen abgelesen werden.
Abstract
(Englisch)
Nutrition is built upon biological, mental, social and cultural facts and therefore also as religious experience. This study is based on relevant theories in this field - as anthropology of religion (basic structures of religious habits), ritual studies, semiotic and symbolic processes, myth as meaningful communication systems and as comparative mythology, as well as sociology of religion, and attempted to set out elements of religious marking in various attitudes towards the field of nourishment along the characteristics of religion which are specified as ultimate relationship to divine beings, myth, rite, community and ethic/moral value orientation. Based upon the theoretical framing historical and documentary materials of religious beliefs and practices across cultures illustrate and reveal the different religious aspects in interchange between biological and social attitudes and cultural/religious regulation. Religious and social norms interact mutually and interfere each other. The mythical/religious background often remains hidden due to considerable mental, economic and social development, but is still alive.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
nutrition food religion
Schlagwörter
(Deutsch)
Ernährung Nahrung Religion
Autor*innen
Judith Hirsch
Haupttitel (Deutsch)
Das mythisch-religiöse Substrat der Nahrung
Publikationsjahr
2014
Umfangsangabe
184 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Hans Gerald Hödl
Klassifikation
11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.48 Kulturgeschichtlicher Hintergrund
AC Nummer
AC12252720
Utheses ID
31183
Studienkennzahl
UA | 057 | 011 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1