Detailansicht

Istorie și memorie în romanul post-comunist
Gabriela Adameșteanu și Uwe Tellkamp
Marian Seica
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Romanische Literatur- und Medienwissenschaften
Betreuer*in
Petrea Lindenbauer
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30283.33305.274069-3
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Der Titel meiner Arbeit lautet „Geschichte und Erinnerung im postkommunistischen Roman: Gabriela Adamesteanu und Uwe Tellkamp“. Ich habe dieses Thema deshalb gewählt, weil sehr viele Autoren, die unter einem totalitären Regime leben mussten, versucht haben, die historische Vergangenheit nach dem Fall des Eisernen Vorhangs durch deren Erinnerungen und den Handlungen der Protagonisten in deren Büchern aufzuarbeiten und durch ihre Literatur weiterzugeben. Die Autoren appellieren an das kollektive und individuelle Gedächtnis und stellen dar, wie die Erinnerung als Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart gesehen werden kann. In meiner Arbeit stelle ich die Frage, wie die Literatur als Medium des Wissens funktionieren muss um eine verschwundene Welt und deren Erinnerung zu erkennen. Dazu habe ich diese Arbeit in vier Kapitel unterteilt. Das erste Kapitel analysiert den Kommunismus von West nach Ost, und bezieht sich auf das politische Klima in Rumänien und in der Deutsche Demokratischen Republik. Im zweiten Kapitel beschäftige ich mich mit den Werkzeugen, die ein totalitäres Regime benutzt um die Gesellschaft zu kontrollieren. Schwerpunkt des dritten Kapitels bildet die Erinnerung und deren Rolle in der Literatur. Dabei setze ich mich mit der kollektiven und individuellen Erinnerung einerseits und mit der individuellen, kulturellen und nationalen Identität andererseits auseinander. Im Mittelpunkt des vierten und letzten Kapitels stehen die Literatur und die Stigmata der Erinnerung im Postkommunismus. Ich gehe auf die beiden oben erwähnten Autoren näher ein und befasse mich vor allem mit der Frage, ob es eine symbolische Bedeutung des Ehebruchs in Bezug auf ein totalitäres Regime gibt.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Geschichte Erinnerung Kommunismus Literatur Rumänien DDR
Autor*innen
Marian Seica
Haupttitel ()
Istorie și memorie în romanul post-comunist
Hauptuntertitel ()
Gabriela Adameșteanu și Uwe Tellkamp
Paralleltitel (Deutsch)
Geschichte und Erinnerung im postkommunistischen Roman ; Gabriela Adamesteanu und Uwe Tellkamp
Publikationsjahr
2014
Umfangsangabe
67 S.
Sprache
Beurteiler*in
Petrea Lindenbauer
Klassifikation
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.71 Literaturgeschichte
AC Nummer
AC12247638
Utheses ID
31287
Studienkennzahl
UA | 066 | 873 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1