Detailansicht

Bruce(x)ploitation
Subversion in Bruce LaBruce's Film "The Raspberry Reich"
Jürgen Matthias Köhler
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Diplomstudium Theater-, Film- und Medienwissenschaft
Betreuer*in
Gabriele Jutz
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.35451
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29373.00589.713869-1
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Ziel dieser Arbeit ist die Auseinandersetzung mit dem Film THE RASPBERRY REICH (2004) von dem kanadischen Filmemacher Bruce LaBruce unter dem Aspekt der Subversion.. Im ersten Teil wird der Inhalt des Films kurz beschrieben und der Begriff Subversion für die weitere Auseinandersetzung definiert. Ich werde zeigen, dass, angefangen von der Person Bruce LaBruce selbst und dessen Biografie, über die Produktionsbedingungen, bis zur innerfilmischen Darstellung von Sexualität und der Wahl unterschiedlicher ästhetischer Mittel dem Film fortwährend eine subversive Strategie zu Grunde liegt. Die Darstellung von explizitem Sex ist auffälligstes und entscheidendes Merkmal zugleich. Im zweiten Teil der Arbeit lege ich dar, wie es Bruce LaBruce gelingt, dieses explizite Material aus einer Gleichsetzung mit Pornografie zu befreien. Indem ich seinen Umgang mit diesen Sexszenen untersuche, zeige ich auf, wie er aus der Darstellung von explizitem Sex ein filmisches Stilmittel entwickelt, um damit – einer subversiven Strategie folgend – weitere Inhalte zu transportieren. Auf ästhetischer Ebene setze ich mich mit den Begriffen Camp und Radical Chic auseinander und zeige Parallelen zur Montagetechnik und Verfremdung in Filmen von Jean-Luc Godard auf. Außerdem beschäftige ich mich mit der immer wiederkehrenden Frage, ob es sich bei THE RASPBERRY REICH um einen Kunst-, Porno- oder politischen Film handelt. Ich werde argumentieren, dass Bruce LaBruce nicht nach gängigen Genrekriterien zu beurteilen ist und folglich seine Filme sich nicht kategorisieren lassen, was ein weiteres subversives Element seines Films darstellt. Alles in allem zeigt die exemplarische Auseinandersetzung mit THE RASPBERRY REICH in Bezug auf Subversion, dass Bruce LaBruce ein Künstler ist, in dessen Verständnis Subversion ein Differenzierungsmerkmal für künstlerische Praktiken repräsentiert, die mit den herrschenden Codes und Konventionen ihres Genres brechen. Seine Umgangsweise mit Inhalten und Darstellungsformen präsentiert Bruce LaBruce selbst oft unter dem Begriff BRUCE(X)PLOITATION. Die vorliegende Arbeit soll dazu beitragen, diese Methodik zu verstehen und in den akademischen Diskurs aufzunehmen.
Abstract
(Englisch)
The aim of this work is to look at the subversive elements of the movie THE RASPBERRY REICH by Bruce LaBruce. The first section will provide a short summary of the movie itself and a definition of the term subversion. Subsequently I will apply key insights on the discourse of subversiveness on several aspects of the movies, such as the author Bruce LaBruce himself or the concrete production settings of the movie: Furthermore, I will show that subversiveness is the underlying strategy for stylistic devices as well as sex and sexuality in THE RASPBERRY REICH. The depiction of explicit sex scenes by the protagonists, whose characters are based on the patterns of the German terror group “Rote Armee Fraktion”, is one key feature. However, I will argue that Bruce LaBruce liberates these scenes from an equalisation to pornography in order to convey other subversive strategies. In the following section I will turn to the aesthetic level of the movie and discuss the concepts of Camp and Radical Chic, as well as the parallels to Jean-Luc Godard’s techniques and estrangement effects. The overall and fundamental question is, if THE RASPBERRY REICH has to be considered as an artistic, pornographic or political movie? I conclude that Bruce LaBruce cannot be categorized by the common genre criteria, which again is one of the many subversive elements of this movie. All in all, the discussion of the movie THE RASPBERRY REICH in regards to its subversiveness shows that Bruce LaBruce is an artist, who understands subversion as a distinguishing feature of artistic practices, which aim at breaking with prevailing codes and conventions of their genre. Through this work I hope to contribute to the academic understanding and discourse on LaBruce’s unique dealing with content and form of expression, which LaBruce himself calls BRUCE(X)PLOITATION.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Bruce LaBruce The Raspberry Reich Subversion/ unsimulierter Sex im Film Pornografie schwul Homosexualität Camp
Autor*innen
Jürgen Matthias Köhler
Haupttitel (Deutsch)
Bruce(x)ploitation
Hauptuntertitel (Deutsch)
Subversion in Bruce LaBruce's Film "The Raspberry Reich"
Publikationsjahr
2014
Umfangsangabe
90 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Gabriele Jutz
Klassifikation
24 Theater, Film, Musik > 24.34 Filmgattungen, Filmsparten
AC Nummer
AC12158772
Utheses ID
31415
Studienkennzahl
UA | 317 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1