Detailansicht

"Reden ist Silber, Schweigen Gold?"
Auswirkungen von Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit auf die politische Handlungsfähigkeit gesellschaftlich benachteiligter Menschen ; am Beispiel der sozialen Arbeit
Katrin Formanek
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Sozialwissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Politikwissenschaft
Betreuer*in
Ursula Naue
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.35544
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-16425.13525.201849-0
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Ausgangspunkt dieser Arbeit ist der Umstand, dass in der Sozialen Arbeit für Klient_innen Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit gemacht wird. Einerseits können dem Sprechen über gesellschaftlich benachteiligte Menschen vorherrschende Ansichten über diese zugrunde liegen, die sich negativ auf ihr politisches Engagement auswirken. Andererseits kann es auch dazu beitragen, dass homogene Gruppen konstruiert und diesen bestimmte Eigenschaften zugeschrieben werden. Auch dies kann es für Klient_innen erschweren, für sich selbst zu sprechen. Diese Arbeit beschäftigt sich daher mit der Frage, ob sich das Sprechen über gesellschaftlich benachteiligte Menschen erschwerend auf die Möglichkeiten politischen Engagements dieser auswirken kann. Die Beantwortung erfolgte einerseits mittels theoretischer Literatur, andererseits wurden Interviews mit Personen geführt, die Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit für gesellschaftlich benachteiligte Menschen machen. Anhand der Literatur zeigte sich, dass die Zuschreibung von Eigenschaften zu als homogen konstruierten Gruppen oft damit zusammenhängt, wie über Menschen geredet beziehungsweise Wissen über diese produziert wird, was auch in der Sozialen Arbeit stattfindet. Von den befragten Personen wurde einerseits ein Bedarf wahrgenommen, Bildern über Klient_innen entgegenzuwirken, da sie sich benachteiligend auswirken können, andererseits wurde aber ebenso ein Beitrag zu solchen geleistet. In Bezug auf politische Handlungsfähigkeit kann Folgendes festgestellt werden: In den theoretischen Betrachtungen wurden mehr Formen des Handelns als politisch identifiziert als später in den Interviews. Diese allesamt nicht sprachlichen Formen wurden von den Interviewpartner_innen nicht wahrgenommen und daher auch nicht unterstützt. Die Bedeutung dieser Arbeit kann dann gerade darin gesehen werden, diese Widersprüche aufzudecken und so einen Beitrag zu einer Praxis Sozialer Arbeit zu leisten, die die Selbstständigkeit ihrer Klient_innen unterstützt und auch eine passende Form des Sprechens über Klient_innen findet.
Abstract
(Englisch)
The basis of this thesis is a theoretical discussion of how lobbying and information campaigns may affect clients in social work. These campaigns can convey certain views about socially disadvantaged people, which may negatively affect their political involvement. Furthermore, talking about people may contribute to the ascription of certain characteristics to them and to the construction of homogenous groups. This can make it difficult for these people to talk for themselves. This work thus engages in the question, whether the public discussion of people associated with social work may impair their capacity to act political. To answer this question, theoretical literature as well as interviews were used. An important insight of the theoretical discussion was that the construction of homogenous groups is often a result of talking about those people and of scientific research about them. The interviews showed that on the one hand it was an aim to deconstruct negative views about socially disadvantaged people, but on the other hand people also helped to form one-sided opinions about people themselves. Concerning the ability for political action, the theoretical approach made it possible to identify more forms of political action of disadvantaged people than have been mentioned in the interviews. This work exposes some of these contradictions and it contributes to the establishment of a practice of social work which encourages the independence of its clients. 140

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Soziale Arbeit Lobbyarbeit Öffentlichkeitsarbeit politische Handlungsfähigkeit
Autor*innen
Katrin Formanek
Haupttitel (Deutsch)
"Reden ist Silber, Schweigen Gold?"
Hauptuntertitel (Deutsch)
Auswirkungen von Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit auf die politische Handlungsfähigkeit gesellschaftlich benachteiligter Menschen ; am Beispiel der sozialen Arbeit
Publikationsjahr
2014
Umfangsangabe
142 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Ursula Naue
Klassifikationen
79 Sozialpädagogik, Sozialarbeit > 79.00 Sozialpädagogik, Sozialarbeit: Allgemeines ,
89 Politologie > 89.00 Politologie: Allgemeines
AC Nummer
AC12212685
Utheses ID
31499
Studienkennzahl
UA | 066 | 824 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1