Detailansicht

Wie gestaltet sich die aktuelle Situation der speziellen außerschulischen Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Autismus-Spektrum-Störung im Osten Österreich aus Sicht von ExpertInnen?
Iris Jung
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Bildungswissenschaft
Betreuer*in
Gottfried Biewer
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.35720
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30219.08894.296569-7
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
In der Geschichte der Erforschung von Autismus-Spektrum-Störungen (ASS) besitzt Österreich durch die Ausführungen von Hans Asperger und Leo Kanner einen zentralen Stellenwert. Ungefähr siebzig Jahre später wird jedoch Kritik an der rückständigen Auseinandersetzung mit der speziellen Förderung von Menschen mit ASS in Österreich geübt. Betroffen ist hiervon nicht nur die praktische Umsetzung dieser, sondern ebenfalls die mangelnde Forschung bezüglich dieser Thematik. Aufgrund der gewählten Methode des ExpertInnen-interviews wird im Rahmen dieser Masterarbeit die aktuelle Situation der speziellen außerschulischen Förderung im Bezug auf institutionelle und strukturelle Entwicklungen im Osten Österreichs dargestellt. Großteils fehlende Standards bezüglich autismusspezifischer Ansätze und Konzepte zur Förderung, das Nichtvorhandensein eines flächendeckenden Ausbildungsangebots und eine mangelnde finanzielle Unterstützung seitens der Vereine und der betroffenen Familien können unter anderem als Defizite genannt werden und weisen eine Dringlichkeit der Beschäftigung mit der Thematik ASS und dem Ausbau eines geeigneten Versorgungssystems auf.
Abstract
(Englisch)
In the history of studies of autism-spectrum-disorders (ASD) Austria plays an essential role because of the research of Hans Asperger and Leo Kanner. However, about seventy years later, the underdeveloped examination of the special assistance of people with ASD in Austria is critized. This does not only concern its implementation, but also the insufficient research related to this topic. Due to the method of an interview with experts chosen for this study, the current situation of the special extracurricular advancement as related to organizational and structural developments in Eastern Austria is depicted in this master thesis. The revealed shortcomings are lacking standards relating to autism specific approaches and concepts of advancement, the absence of comprehensive training facilities and insufficient financial support for associations and affected families, which refer to an urgency of examination of the issue ASD and the expansion of an appropriate care system.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Autismus-Spektrum-Störung Autismus autismusspezifisch außerschulisch Förderung ABA TEACCH Österreich Versorgungsstrukturen Versorgungssystem
Autor*innen
Iris Jung
Haupttitel (Deutsch)
Wie gestaltet sich die aktuelle Situation der speziellen außerschulischen Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Autismus-Spektrum-Störung im Osten Österreich aus Sicht von ExpertInnen?
Publikationsjahr
2014
Umfangsangabe
106 S. : graph. Darst.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Gottfried Biewer
Klassifikationen
79 Sozialpädagogik, Sozialarbeit > 79.14 Behindertenhilfe ,
80 Pädagogik > 80.25 Sonderpädagogik: Allgemeines ,
80 Pädagogik > 80.26 Geistigbehindertenpädagogik
AC Nummer
AC12245162
Utheses ID
31657
Studienkennzahl
UA | 066 | 848 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1