Detailansicht

Die Ystoria Dared und ihre Bedeutung in der mittelalterlichen walisischen Historiographie
Gregory Ian Posch
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Individuelles Diplomstudium Keltologie
Betreuer*in
Stefan Schumacher
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.36553
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29145.98772.623062-1
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die Ystoria Dared ist die mittelwalisische Übersetzung des lateinischen Texts De excidio Troiae historia. Dieses spätantike Werk wird einem gewissen Dares Phrygius zugeschrieben, einem vorgeblichen Augenzeugen des troianischen Kriegs, der auf Seiten Troias gekämpft haben soll. Die Geschichte erfreute sich im europäischen Mittelalter großer Beliebtheit und war eine der Hauptquellen für Informationen über den Mythos vom troianischen Krieg. Die meisten volkssprachlichen Troiageschichten des Mittelalters verwendeten den Bericht des Dares entweder direkt oder indirekt als Quelle. Innerhalb der mittelalterlichen walisischen Literatur spielt die Ystoria Darad eine besondere Rolle, da sie eine Lücke in einer historiographische Zyklisierung schließt, nämlich zwischen Y Bibyl Ynghymraec (Die Bibel auf Walisisch) und Brut y Brenhinedd (Geoffrey von Monmouths Historia Regum Britanniae), worauf Brut y Tywysogion (Chronik der Fürsten) folgt. Durch die Ystoria Dared kann eine genealogische Linie von den angeblichen troianischen Vorfahren der Fürsten und Einwohner von Wales bis zurück zu den biblischen Vorvätern gezogen werden. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich im ersten Kapitel zunächst mit der spätantiken Version der Geschichte, ihrem Inhalt und damit, wie sich dieses Werk von der „traditionellen“ Version der Troiageschichte unterscheidet. Im zweiten Kapitel geht diese Arbeit auf die Rezensionen des Troiastoffs in der mittelalterlichen europäischen Literatur ein, mit Beispielen aus unterschiedlichen Volkssprachen. Das dritte Kapitel behandelt die mittelalterliche walisische Geschichtsschreibung als solche, mit Anführung der wichtigsten historiographischen Werke. Auf die Ystoria Dared und ihre Rezensionen wird schließlich im vierten Kapitel eingegangen. Darauf folgt die Übersetzung des Personenkatalogs aus der Handschrift NLW MS. 3035 (Mostyn 116), ein Vergleich mit anderen walisischen Rezensionen und der lateinischen De excidio Troiae historia.
Abstract
(Englisch)
Ystoria Dared is the Middle Welsh translation of the Latin text De excidio Troia historia. This work from Late Antiquity is ascribed to a certain Dares Phrygius, an alleged eye witness to the Trojan war who is supposed to have fought for Troy. The story was very popular in the European Middle Ages and was one of the main sources of information concerning the Myth of the Trojan War. Most vernacular Troy stories of the Middle Ages used the account of Dares as a source, either directly or indirectly. Within medieval Welsh literature, Ystoria Dared assumes a special role, because it provides a link in a historiographical cyclisation, namely between Y Bibyl Ynghymraec (the Bible in Welsh) and Brut y Brenhinedd (Geoffrey of Monmouth's Historia Regum Britanniae), which is followed by Brut y Tywysogion (The Chronicle of the Princes). Thus a genealogical line can be drawn from the alleged Trojan ancestors of the princes and inhabitants of Wales back to the biblical forefathers. In the first chapter, this thesis deals with the version of the story from Late Antiquity, its content and how it differs from the “traditional” version of the story of Troy. In the second chapter it addresses the recensions of the Troy material in medieval European literature, with examples from different vernacular languages. The third chapter examines medieval Welsh historiography, including a brief catalogue of the most important historiographical works. Ystoria Dared and its recensions are the subject of the fourth chapter. This is followed by the translation of the character catalogue from the manuscript NLW MS. 3035 (Mostyn 116), a comparison with other Welsh recensions and the Latin De excidio Troia historia.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Ystoria Dared Dares Phrygius Trojan War Welsh Historiography Middle Welsh character catalogue Mostyn 116 De excidio Troiae historia
Schlagwörter
(Deutsch)
Ystoria Dared Dares Phrygius Trojanischer Krieg walisische Historiographie Mittelwalisisch Personenkatalog Mostyn 116 De excidio Troiae historia
Autor*innen
Gregory Ian Posch
Haupttitel (Deutsch)
Die Ystoria Dared und ihre Bedeutung in der mittelalterlichen walisischen Historiographie
Publikationsjahr
2015
Umfangsangabe
146 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Stefan Schumacher
Klassifikationen
15 Geschichte > 15.01 Historiographie ,
15 Geschichte > 15.27 Griechische Welt ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.81 Epik, Prosa ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.93 Literarische Stoffe, literarische Motive, literarische Themen ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.95 Literarische Übersetzung ,
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.46 Mittellateinische Literatur ,
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.70 Indogermanische Sprachen und Literaturen: Sonstiges ,
73 Ethnologie > 73.56 Mythologie
AC Nummer
AC12376651
Utheses ID
32403
Studienkennzahl
UA | 057 | 327 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1