Detailansicht

Fakt und Fiktion - Darstellung von Gewalt in Verfilmungen des Kriminalfalls Jack the Ripper
Barbara Reiter
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Diplomstudium Theater-, Film- und Medienwissenschaft
Betreuer*in
Annette Storr
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.36999
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29414.78201.381153-3
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die Diplomarbeit beschäftigt sich mit der Darstellung von Gewalt im Spielfilm, anhand von ausgewählten Jack the Ripper-Verfilmungen. Ausgehend von einer Darlegung der Fakten des Falles, eingebettet in den damaligen sozialen Kontext, beinhaltet der theoretische Teil einen Definitionsversuch des Begriffes Gewalt. Diskutiert werden hier allgemeine Theorien, wobei insbesondere auf Michael Kunczik eingegangen wird. Auf Basis der vorangegangen theoretischen Erkenntnisse werden mithilfe der Filmanalyse von Werner Faulstich die Handlung und die Charakteristika der Figuren dargelegt. Für die durchgeführte Filmanalyse wurden die Spielfilme Jack the Ripper (CH/BRD, 1976) und From Hell (USA, 2001) ausgewählt. Herausgearbeitet wird, dass die beiden Filme den Fall unterschiedlich darstellen und vor allem auch hinsichtlich der Inszenierung von Gewalt variieren. Der ältere zeigt deutlich mehr schockierende Szenen, der neuere Film hingegen setzt auf Spannung bis zum Ende, zeigt weniger konkrete Gewalt und bezieht sich stärker auf die Verschwörungstheorie rund um Jack the Ripper. Die Ergebnisse der Analyse zeigen, dass der Kriminalfall Jack the Ripper unterschiedlich interpretiert werden kann und dadurch einerseits faktennahe bzw. faktenferne aber auch konkretere bzw. abstraktere Gewaltdarstellungen vorgenommen werden, andererseits unterstreicht die Analyse die wichtigen Komponenten auf die die Regisseure der Filme in der Inszenierung von einem der bekanntesten Mordfällen der Geschichte eingehen mochten.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Jack the Ripper
Schlagwörter
(Deutsch)
Gewalt Filmanalyse Film Jack the Ripper Serienmord Mörder
Autor*innen
Barbara Reiter
Haupttitel (Deutsch)
Fakt und Fiktion - Darstellung von Gewalt in Verfilmungen des Kriminalfalls Jack the Ripper
Publikationsjahr
2015
Umfangsangabe
74 S. : Ill.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Annette Storr
Klassifikation
24 Theater, Film, Musik > 24.37 Film: Sonstiges
AC Nummer
AC12318207
Utheses ID
32794
Studienkennzahl
UA | 317 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1