Detailansicht

Pathway towards a steady state economy through degrowth in Germany & Austria and how to measure its progress
Ralph Tigges
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Interdisziplinäres Masterstudium Environmental Sciences
Betreuer*in
Harald Wilfing
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.37406
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29369.07076.326963-0
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
In dieser Arbeit wird der Versuch unternommen das theoretische Konzept des Ökonomen Dan W. O’Neill in die Praxis umzusetzen und auf seine Realisierbarkeit hin zu untersuchen. Des Weiteren wird versucht den derzeitigen Fortschritt hin zu einer Postwachstumsökonomie, welche in den Industrienationen auf einer Verkleinerung der Gesamtwirtschaft beruht, zu erfassen. Der Evaluierungsprozess besteht aus der individuellen Analyse und Beurteilung von fünfzehn verschiedenen sozialen und biophysikalischen Indikatoren. Er wird für die beiden größten deutschsprachigen Länder, Deutschland und Österreich durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Arbeit zeigen, dass zwischen 2004 und 2013 beide Länder eine wünschenswerte Entwicklung bezüglich der meisten sozialen Indikatoren erfahren haben. Im Gegensatz dazu zeigt der Großteil der biophysikalischen Indikatoren eine nicht erstrebenswerte Entwicklung. Der direkte Vergleich zwischen den beiden untersuchten Ländern zeigt, dass in Deutschland die Entwicklung von neun der fünfzehn Indikatoren als erstrebenswert in Bezug auf eine nachhaltige Postwachstumsökonomie beurteilt werden kann. In Österreich hingegen sind es nur fünf. Beim Blick auf die absoluten Zahlen wird jedoch deutlich, dass Deutschland einen vergleichsweise längeren Weg zu gehen hat, hin zu einem nachhaltigen Wirtschaftssystem der Zukunft, als Österreich. Zusätzlich zeigt die Arbeit auf, dass es bezüglich der Entwicklung einiger Indikatoren eine mögliche Korrelation zu der Finanz- und Wirtschaftskrise von 2008 gibt. Einige Ideen hin zu einer erfolgreichen Postwachstumsgesellschaft werden im Verlauf der Arbeit aufgegriffen und anhand dieser gezeigt, dass die Idee einer nachhaltigen Postwachstumsökonomie ohne Wirtschaftswachstum keine Utopie ist. Es ist vielmehr ein erreichbares Zukunftsszenario, welches in einem internationalen und kooperativen Ansatz von allen Beteiligten erreicht werden kann.
Abstract
(Englisch)
This thesis outlines an attempt of putting a conceptional framework—worked out by the economist Dan W. O'Neill and partly adjusted throughout this work—into practice and evaluating its feasibility. Furthermore, the current state of progress towards a steady state economy via degrowing the total size of the economy—acting within planetary boundaries—will be examined. For that purpose, the recent trends of fifteen different social and biophysical indicators are individually examined for both Germany and Austria. The core results of this study demonstrate that from 2004 until 2013 both countries show a desirable progress regarding the majority of the suggested social indicators. In contrasts, indicators describing biophysical accounts show mainly undesirable trends within the decade of interest. A direct comparison between Germany and Austria reveals that Germany shows a desirable progress in nine out of the fifteen indicators. In contrast, five indicator trends are evaluated positively concerning Austria. Despite the more desirable overall progress in Germany, the pathway towards a steady state economy is comparatively longer than in Austria by looking at absolute numbers and will require more effort to achieve. Additionally, this study reveals a close correlation between several indicator trends and the financial and economic crisis beginning in 2008. Throughout this study approaches as proposed by leading scientists of the field are discussed to illustrate that the idea of a steady state economy through degrowth initiatives is no utopian dream and can be achieved by an international and cooperative attempt of all stakeholders.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
sustainability sustainable development degrowth steady state economy post-growth society
Schlagwörter
(Deutsch)
Nachhaltigkeit Nachhaltige Entwicklung Postwachstumsökonomie Suffizienz
Autor*innen
Ralph Tigges
Haupttitel (Englisch)
Pathway towards a steady state economy through degrowth in Germany & Austria and how to measure its progress
Paralleltitel (Deutsch)
Übergang zu einer Postwachstumsökonomie durch Schrumpfung in Deutschland & Österreich und wie eine Fortschritt zu dieser gemessen werden kann
Publikationsjahr
2015
Umfangsangabe
XIV, 78 S. : graph. Darst.
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Harald Wilfing
Klassifikationen
30 Naturwissenschaften allgemein > 30.00 Naturwissenschaften allgemein: Allgemeines ,
30 Naturwissenschaften allgemein > 30.30 Naturwissenschaften in Beziehung zu anderen Fachgebieten ,
43 Umweltforschung, Umweltschutz > 43.03 Methoden der Umweltforschung und des Umweltschutzes ,
43 Umweltforschung, Umweltschutz > 43.30 Umweltpolitik ,
43 Umweltforschung, Umweltschutz > 43.47 Globale Umweltprobleme
AC Nummer
AC12282921
Utheses ID
33146
Studienkennzahl
UA | 066 | 299 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1