Detailansicht

Reassessing the norm
family, gender roles, stereotypes, and masculinity in "Two and a Half Men"
Lukas Redl
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Lehramtsstudium UF Englisch UF Geschichte, Sozialkunde, Polit.Bildg.
Betreuer*in
Birgit Däwes
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.37621
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29819.17666.582569-0
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Two and a Half Men ist eine der erfolgreichsten amerikanischen Sitcoms seit der Jahrtausendwende. Im Zentrum der Handlung stehen der erfolgreiche Junggeselle Charlie Harper (Charlie Sheen), sein neurotischer und kürzlich geschiedener Bruder Alan Harper (Jon Cryer), sowie dessen Sohn Jake Harper (Angus T. Jones). Über acht Staffeln hinweg zeigt Two and a Half Men wie dieses ungleiche Trio mit den Herausforderungen des Alltags als unkonventionelle Familie umgeht. Mit dem Beginn der neunten Staffel ersetzt Walden Schmidt (Ashton Kutcher) Charlie. Fortan versucht dieses Trio gemeinsam die alltäglichen Aufgaben wie eine Familie in Angriff zu nehmen. Die vorgelegte Diplomarbeit untersucht wie diese über zwölf Staffeln höchst erfolgreiche Sitcom das Familiengefüge, Geschlechterrollen, Geschlechterstereotype und Maskulinität präsentiert. Zu diesem Zweck werden die Erkenntnisse aus ausgewählten Werken und Studien zu diesen Themen präsentiert und mit den wichtigsten Ereignissen aus den 262 Folgen von Two and a Half Men verglichen. Dies soll Aufschluss darüber bringen wie Two and a Half Men die Familie auf dem Fernsehbildschirm repräsentiert und ob diese mit den Entwicklungen in der amerikanischen Gesellschaft übereinstimmen. Außerdem sollen die Darstellung von Geschlechterrollen, der Umgang mit Geschlechterstereotypen, sowie die von den Charakteren verkörperten Maskulinitäten analysiert werden. Das Ziel dieser Arbeit ist zu analysieren ob und inwiefern Two and a Half Men dem Beispiel traditioneller Darstellungen in erfolgreichen Sitcoms aus der Geschichte des amerikanischen Fernsehens folgt, oder ob diese dekonstruiert und ein anderes, den gesellschaftlichen Entwicklungen entsprechendes Bild zeichnet.
Abstract
(Englisch)
Two and a Half Men is one of the most successful sitcoms on television within the last two decades with a run of 262 episodes across twelve seasons. The show follows the lives of the successful bachelor Charlie (Charlie Sheen), his uptight and recently divorced brother Alan (Jon Cryer), and the latter’s son Jake (Angus T. Jones). Over the course of the first eight seasons, Two and a Half Men revolves around this unlikely trio’s attempts to master the daily trials and tribulations as an unconventional family unit. As the show entered its ninth season, Walden Schmidt (Ashton Kutcher) replaces Charlie and the three men, once again, form an unlikely family unit. This thesis analyzes how this incredibly successful situation comedy represents the family unit, gender roles, gender stereotypes and masculinity. For this purpose, an analysis of selected works on these topics is compared and contrasted against a selective close reading of the 262 episodes in an attempt to determine whether the on-screen developments represent the changes in American society adequately. Furthermore, this thesis analyzes whether the representations of the family unit, gender roles, stereotypes, and masculinity in this series are similar to those in television’s early sitcoms, or if Two and a Half Men can be considered an attempt to reevaluate this norm that was previously promoted.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
media studies television studies cultural studies gender studies United States of America television situation comedy Two and a Half Men family gender roles gender stereotypes stereotypes masculinity representation
Schlagwörter
(Deutsch)
Medienwissenschaften Kommunikationswissenschaften Kulturwissenschaften Gender Studies Two and a Half Men Geschlechterrollen Geschlechterstereotypen Repräsentation Maskulinität Familie
Autor*innen
Lukas Redl
Haupttitel (Englisch)
Reassessing the norm
Hauptuntertitel (Englisch)
family, gender roles, stereotypes, and masculinity in "Two and a Half Men"
Paralleltitel (Deutsch)
Neubewertung der Norm: Familie, Geschlechterrollen, Stereotypen, und Maskulinität in Two and a Half Men
Publikationsjahr
2015
Umfangsangabe
113
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Birgit Däwes
Klassifikationen
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.04 Englische Sprache ,
24 Theater, Film, Musik > 24.38 Fernsehen, Hörfunk
AC Nummer
AC12613321
Utheses ID
33345
Studienkennzahl
UA | 190 | 344 | 313 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1