Detailansicht

Regulator of G protein signaling 16 (RGS16) protein, a putative immune checkpoint expressed in dendritic cells
Bastien Adrien Huber
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Zentrum für Molekulare Biologie
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Molekulare Mikrobiologie und Immunbiologie
Betreuer*in
Pavel Kovarik
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.38117
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29895.72157.645270-6
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Dendritische Zellen (DCs) sind die wichtigsten Mediatoren zwischen angeborenem und adaptivem Immunsystem. Sie können spezifische Immunantworten induzieren, sowie diese Prozesse regulieren um exzessive Entzündungsreaktionen mit folgenden Gewebeschäden oder Autoimmunität zu verhindern. Erste Experimente mit aus menschlichen Monozyten generierten DCs zeigten mehrere potentielle Targets mit immunosuppressiver Kapazität. Einer dieser anti-inflammatorischen Faktoren wurde für diese Diplomarbeit auswählt, das ‚Regulator of G protein signaling 16‘ (RGS16) Protein. Abgesehen von seiner Funktion der Inhibition der Signaltransduktion von G-protein-gekoppelten Rezeptoren ist nicht viel über RGS16 in DCs bekannt. Wir konnten RGS16 nicht nur in, aus dem Knochenmark von Mäusen, generierten DCs nachweisen, sondern ebenso im Überstand dieser Zellkulturen. Ferner, detektierten wir RGS16 in Exosom-Isolationen, welche aus den DC Überständen hergestellt wurden. Dies könnte einen zusätzlichen Mechanismus darstellen, mit dem DCs andere Immunzellen wie z.B. T-Zellen regulieren. Weiters konnte gezeigt werden, dass RGS16 silencing in DCs zu einer höheren Proliferation in CD8+ T-Zellen führte. Nachdem uns die immunregulatorischen Mechanismen im Tumormikromilieu interessieren, inokulierten wir B16F10 Melanomzellen in wild-typ Mäuse und analysierten die mRNA expression von RGS16 via Real-Time PCR. DCs, isoliert aus Milzen tumor-tragender Mäuse, zeigten eine niedrigere Expression als DCs welche aus dem Tumorgewebe selbst entnommen wurden. Auffallend war jedoch die etwa zehnmal so hohe Expression in den Tumorzellen. Zusammenfassend scheint RGS16 eine immunsuppressive Funktion in der DC-vermittelten Immunität einzunehmen. Die hohe Expression in der Melanomzelllinie geht mit zahlreichen Ergebnissen der Literatur einher, wobei die genaue Rolle im Tumormikromilieu in Zukunft untersucht werden sollte. Ferner könnte der Transport von RGS16 in Exosomen einen interessanten neuen Mechanismus zur Regulierung von Immunantworten darstellen, von welcher Tumore gleichfalls Gebrauch machen könnten um sich vor dem Immunsystem zu schützen.
Abstract
(Englisch)
Dendritic cells (DCs) are important mediators of immune responses. They are not only pivotal for the activation of the adaptive immunity, but also play a crucial role in regulating these immune responses in order to prevent tissue damage or auto-immunity. Based on data from human monocyte-derived DCs we detected several targets with potential immunosuppressive capacity. One of the targets we are currently investigating is the regulator of G-protein signaling protein 16 (RGS16), which was chosen as the topic for this master thesis. Aside from its function as a transduction inhibitor in G-Protein coupled receptor signaling, not much is known about RGS16 in DCs. RGS16 protein is not only present in DCs, we also found it in the supernatant of LPS-stimulated bone-marrow-derived DCs from mice. We have indications that it is transported via exosomes where it might exert immune-regulatory functions on other immune cells, such as T-cells. Furthermore, DCs silenced for RGS16 expression were able to induce higher proliferation in CD8+ T-cell populations compared to control DCs. As we are interested in immune-regulatory mechanisms in the tumor microenvironment we inoculated B16F10 melanoma into wild-type mice. In the splenic DCs from mice bearing tumors, the RGS16 expression was even lower than in the tumor-resident DCs. However in the tumor cells, RGS16 expression was almost 10-fold higher. The role of RGS16 in immune regulation has yet to be determined, including its function outside of DCs, as well as its potential transport via exosomes. Its role in the tumor microenvironment is yet not described and seems to differ depending on the malignancy. Therefore, more different tumors will have to be analyzed. In conclusion, RGS16 seems to play an immunosuppressive role in DC mediated immunity. Also, it is highly expressed in a melanoma cell line in vivo, which goes along with most of the known literature about RGS16 in tumors, although its role in the tumor microenvironment has yet to be investigated. Furthermore, the transport of RGS16 in exosomes could represent an intriguing mechanism with which DCs regulate immune responses or tumors aid themselves to evade anti-tumor immunity.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
RGS16 dendritic cells exosomes
Schlagwörter
(Deutsch)
RGS16 dendritische Zellen Exosomen
Autor*innen
Bastien Adrien Huber
Haupttitel (Englisch)
Regulator of G protein signaling 16 (RGS16) protein, a putative immune checkpoint expressed in dendritic cells
Paralleltitel (Deutsch)
Regulator von G Protein Signalisierung 16 (RGS16) Protein, ein vermeintlicher Immun-checkpoint, exprimiert in dendritischen Zellen
Publikationsjahr
2015
Umfangsangabe
89 S. : Ill., graph. Darst.
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Pavel Kovarik
Klassifikationen
42 Biologie > 42.13 Molekularbiologie ,
42 Biologie > 42.15 Zellbiologie
AC Nummer
AC12398688
Utheses ID
33786
Studienkennzahl
UA | 066 | 830 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1