Detailansicht

Einstellung der Bevölkerung im Umkreis der Stubaier Alpen zu Naturschutzthemen
Manfred Ranalter
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Lebenswissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Naturschutz und Biodiversitätsmanagement
Betreuer*in
Thomas Wrbka
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.38744
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29976.01519.924863-8
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Sollen seltene und bedrohte Arten bzw. deren Lebensräume für zukünftige Generationen erhalten bleiben, bedarf es der Unterschutzstellung geeigneter Gebiete. Dabei ist die Akzeptanz der betroffenen Bevölkerung essentiell, um langfristigen Erfolg dieser Schutzgebiete zu gewährleisten. Bei fehlender Akzeptanz müssen deren konkrete Ursachen gefunden werden, damit die Naturschutzverantwortlichen Maßnahmen dagegen ergreifen können. Darum war das Ziel dieser Arbeit, die Einstellung der Bevölkerung der Schutzgebietsgemeinden zweier Landschaftsschutzgebiete und zweier Ruhegebiete in den Stubaier Alpen (Tirol/Österreich) gegenüber Natur, Naturschutz und Schutzgebieten zu ermitteln. Daneben wurde auch die Einstellung zum geplanten Einrichten eines diese vier Schutzgebiete umfassenden Naturparks erhoben. Zudem wurde das Vorhandensein unterschiedlicher Einstellungskategorien, sogenannte „Naturbewusstseinstypen“, in der Bevölkerung untersucht. Dafür wurde die Methode der Online-Umfrage mit selbst rekrutierten Teilnehmer_Innen angewandt. Wesentliche Ergebnisse waren dabei u.a. ein für eine naturschutzthematische Umfrage ungewöhnlich hoher Anteil an Teilnehmer_Innen unter 29 Jahren, was auf die eher junge Menschen ansprechende Online-Umfrage zurückgeführt wird. Zudem besitzt die befragte Bevölkerung eine erstaunlich positive Einstellung gegenüber Naturschutz und Schutzgebieten, jedoch ein eher einseitiges Bild der Natur als Ort der Ruhe und Erholung. Hier wäre Aufklärung über die Natur als wichtige Ressourcenquelle und einem nicht nutzenzentrierten Wert der Natur nötig. Das Einrichten eines Naturparks befürworteten wiederum in erster Linie jene, die sich eine gesteigerte Wertschöpfung durch das Prädikat Naturpark erwarten. Darum ist bei den Gegnern Überzeugungsarbeit bezüglich des Potentials eines Naturparks für eine nachhaltige Regionalentwicklung durch neue Jobs und neue Marketingmöglichkeiten gefragt. Außerdem wurden fünf „Naturbewusstseinstypen“ identifiziert, von denen drei den Naturschutz mehr oder weniger bedingungslos akzeptieren. Die anderen beiden können wohl mit ökonomischen Argumenten (z.B. die Attraktivität der Natur für Touristen) von der Notwendigkeit des Schutzes der Natur überzeugt werden.
Abstract
(Englisch)
Conservation areas constitute a vital instrument to protect rare and threatened species or their habitats for future generations. Nevertheless, knowledge on the attitude of people affected by protected areas towards nature and nature protection issues is mostly scarce despite it is the key to assure long-lasting acceptance of nature reserves. However, once the protection area management knows the generating factors of refusal against nature conservation issues, they can start to reduce these factors. Therefore, the aim of this study was to determine the attitude towards nature, nature conservation and protected areas of the affected population by four protected areas in the Stubai Alps (Tyrol/Austria). Besides, the attitude towards the implementation of a nature park including these four protected areas constituted another point of interest. One further goal was the classification of the inhabitants into ‟nature awareness types“ possessing different tendencies in their attitude towards the ascertained nature issues. The applied method for achieving these aims was a web-survey with self-selection-sampling. The major outcomes include an extraordinarily high participation in a nature-themed survey of persons under 29 years of age which can be ascribed to the attractiveness of web-surveys to the young. Furthermore, the interviewees showed an astoundingly positive attitude towards nature conservation and protected areas but a rather one-sided image of nature as a place of silence and recreation. Therefore, awareness campaigns containing objectives like the importance of nature as a resource pool or a non-usability-fixed appreciation of nature are necessary. Unsurprisingly, predominately those advocated the implementation of a nature park who believed in its value creation potential. Hence, to convince the opponents of the arising possibilities by a nature park, like sustainable regional development through green jobs or new marketing opportunities, constitutes a vital issue. Moreover, the interviewed population consists of five “nature awareness types”. Three of them accept nature conservation more or less absolutely, whilst the other two may be persuaded of the necessity of nature protection by economic arguments (e.g. the attraction of nature for tourists).

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
alpine nature reserves protected landscape nature awareness acceptance social sciences semantic differential web survey LimeSurvey Facebook R plot.likert
Schlagwörter
(Deutsch)
alpine Schutzgebiete Landschaftsschutzgebiet Ruhegebiet Naturbewusstsein Akzeptanz Sozialwissenschaften semantisches Differential Online-Umfrage LimeSurvey Facebook R plot.likert
Autor*innen
Manfred Ranalter
Haupttitel (Deutsch)
Einstellung der Bevölkerung im Umkreis der Stubaier Alpen zu Naturschutzthemen
Publikationsjahr
2015
Umfangsangabe
150, A2-A17 S. : Ill., graph. Darst., Kt.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Thomas Wrbka
Klassifikationen
43 Umweltforschung, Umweltschutz > 43.03 Methoden der Umweltforschung und des Umweltschutzes ,
43 Umweltforschung, Umweltschutz > 43.31 Naturschutz ,
43 Umweltforschung, Umweltschutz > 43.48 Regionale Umweltprobleme ,
70 Sozialwissenschaften allgemein > 70.03 Methoden, Techniken und Organisation der sozialwissenschaftlichen Forschung ,
71 Soziologie > 71.39 Soziale Gruppen: Sonstiges ,
77 Psychologie > 77.60 Sozialpsychologie: Allgemeines
AC Nummer
AC12655052
Utheses ID
34322
Studienkennzahl
UA | 066 | 879 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1