Detailansicht

Zur motorischen Leistungsfähigkeit von Volksschülerinnen und Auswirkungen einer 10-wöchigen Bewegungsintervention (Versuchs- Kontrollgruppen-Design) im Rahmen des Unterrichts "Bewegungserziehung"
Julia Königsmaier
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Zentrum für Sportwissenschaft und Universitätssport
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Lehramtsstudium UF Bewegung und Sport UF Spanisch
Betreuer*in
Konrad Kleiner
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.40514
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30291.88981.804861-6
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Hintergrund: Eine alarmierend hohe Zahl an Kindern leiden bereits in jungen Jahren unter Bewegungsmangelerkrankungen und weisen darüber hinaus konditionelle und koordinative Leistungsdefizite auf. Bereits in der Kindheit wird die Basis für einen aktiven Lebensstil gelegt, um ein nachhaltiges Aktivitäts- und Gesundheitsverhalten erzielen zu können. Für Kinder und Jugendliche wird empfohlen, täglich eine Stunde an körperlicher Aktivität bei mittlerer Intensität zu erfüllen. Im Fokus dieser Arbeit steht die Frage, ob eine gesetzte Bewegungsintervention innerhalb weniger Wochen zu Verbesserungen der körperlichen Leistungsfähigkeit von 6 bis 10 jährigen Schülerinnen führt. Methode: Mit dem Deutschen Motorik Test, der auch im Zuge der Studie dieser Diplomarbeit zur Datenerhebung verwendet wurde, haben Sportlehrer/innen ein Instrument in der Hand, um Schüler/innen objektiv zu beurteilen, gezielt motorische Stärken und Schwächen dieser zu erkennen und angelehnt daran, Interventionen zu setzen. Darüber hinaus stellt der Deutsche Motorik Test ein Erhebungsinstrument dar, das sowohl den modernen, wissenschaftlichen Kriterien genügt, als auch praktikabel in der Anwendung im Schulsport ist. Resultate: Die Volksschülerinnen weisen ein durchschnittliches bis unterdurchschnittliches körperliches Leistungsniveau auf, bei dem nach wenigen Wochen mit gesetzter Bewegungsintervention, leichte Verbesserungen festgestellt werden konnten. Hervorzuheben sind dazu die Leistungssteigerungen von Koordination unter Zeitdruck und Kraftausdauer der oberen Extremitäten. Schlussfolgerung: Körperlicher Aktivität werden eine Vielzahl an positiven Effekten, sei es psychisch, kognitiv, oder auf den Stütz- und Bewegungsapparat, zugeschrieben. Um den Empfehlungen in Richtung eines gesundheitsbewussten Lebensstils nachzukommen, ist ein Mindestmaÿ an körperlicher Aktivität von mindestens 60 Minuten, mit moderater Intensität notwendig. Dazu ist einerseits die Schaffung ausreichender Gelegenheiten für Bewegung und Sport im informellen Umfeld und andererseits in den Schulen, im Zuge des Bewegungs- und Sportunterricht nötig, um vielseitige Entwicklungsreize für den Organismus zu setzen.
Abstract
(Englisch)
Background: Currently there is an alarming high number of children between 6 and 18 years who suffer from disease resulting from a lack of physical exercise. Additionally, they have conditional and coordinative deficits of performance. Therefore, global promotion for more exercising throughout infancy is of great necessity, especially since physical activity represents an acquired behavior, which is gained during youth and usually maintained throughout adulthood. Exercise recommendations schedule a minimum of one hour with moderate intensity for children and adolescent persons. The focus of this diploma thesis is the question if physical exercises lead to an improvement of physical capabilities of pupils between 6 and 10 years within several weeks. Method: The 'Deutscher Motorik Test' (DMT), which was also used for the data collection for this paper, allows teachers of physical education to evaluate their students in an objective way and to recognize physical capabilities and debilities and can react accordingly. Furthermore the DMT represents an instrument of data collection that suffice both modern, scientific criteria as well as a practicable application in school sport. Results: Female elementary school students show a physical proficiency level around or below average. A few weeks with physical exercises show slight improvements with remarkable enhancement of coordination under time pressure and strength endurance of the upper extremities. Conclusion: Physical activity is ascribed a multiplicity of positive effects, psychic and cognitive as well as on musculature, skeleton and circulatory system. To comply with the health-conscious recommendations, it is necessary to have at least 60 minutes physical activity per day with moderate intensity. Hence, on one hand adequate possibilities to play, move and exercise in informal surroundings have to be established. On the other hand, through physical education in schools there have to be sufficient impulses for developing the organism and consequently improve physical skills and abilities as well as strengthen personality.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
motorische Leistungsfähigkeit Bewegungsintervention Kinder
Autor*innen
Julia Königsmaier
Haupttitel (Deutsch)
Zur motorischen Leistungsfähigkeit von Volksschülerinnen und Auswirkungen einer 10-wöchigen Bewegungsintervention (Versuchs- Kontrollgruppen-Design) im Rahmen des Unterrichts "Bewegungserziehung"
Publikationsjahr
2015
Umfangsangabe
V, 167 Seiten : Illustrationen
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Konrad Kleiner
Klassifikationen
76 Sport, Freizeit, Erholung > 76.11 Sportsoziologie, Sportpsychologie ,
76 Sport, Freizeit, Erholung > 76.29 Sport, Sportwissenschaft: Sonstiges
AC Nummer
AC13013735
Utheses ID
35879
Studienkennzahl
UA | 190 | 482 | 353 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1