Detailansicht

Notable or not notable
die neue Trennlinie zwischen heilig und profan? ; die Online-Enzyklopädie Wikipedia in religionssoziologischer Perspektive
Monika Hancock
Art der Arbeit
Magisterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Sozialwissenschaften
Betreuer*in
Friedhelm Kröll
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.4118
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30078.21127.465266-6
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Wikipedia ist eine frei editierbare Online-Enzyklopädie, die gemäß ihrem Gründer Jimmy Wales zum Ziel hat, die Summe allen menschlichen Wissens zu speichern. Täglich rufen ca. 8% der Internetbenutzer/innen irgendeinen Artikel der Wikipedia auf, die somit eine der meist¬besuchten Seiten des Internets ist. Trotz des mittlerweile bereits 8-jährigen Bestehens der Wikipedia befassten sich bisherige wissenschaftliche Arbeiten hauptsächlich mit programmiertechnischen Problemen oder mit den Implikationen des freien Editierens ohne dabei auf die grundsätzliche Frage des Wissensbegriffes, den die Wikipedia-Autor/inn/en vertreten, einzugehen. Diese Lücke versucht die vorliegende Arbeit zu schließen, indem sie die Kriterien für die Aufnahme von „Wissen“ in die Wikipedia sowohl aus einer wissens¬soziologischen als auch aus einer religionssoziologischen Perspektive beleuchtet. Ausgehend von der Frage, ob die Unterscheidung zwischen „notable“ und „not notable“ mit jener zwischen „heilig“ und „profan“ verglichen werden kann, wird dabei zuerst festgestellt, dass die Legitimationsmechanismen, die für wissen¬schaftliches Wissen verwendet werden, jenen gleichen, die bei der Verteidigung von religiösem Wissen Anwendung finden. In einem zweiten Schritt wird gezeigt, dass die Unter-scheidung „enzyklopädiewürdig“ und „nicht enzyklopädiewürdig“, die die Wikipedia-Autor/inn/en auf Grund diverser Kriterien, die in der Arbeit analysiert werden, treffen, deutliche Parallelen zu grundlegenden Entscheidungsprozessen in der römisch katholischen Kirche, z.B. bei der Festlegung des biblischen Kanons, aufweist. Die Trennlinie zwischen „notable“ und „not notable“ kann somit als vergleichbar mit jener zwischen „heilig“ und „profan“ angesehen werden.
Abstract
(Englisch)
Wikipedia is a free, online user edited encyclopedia with the goal to document and record all human knowledge. Every day, 8 percent of Internet users view some article of Wikipedia, thus ranking it among the top ten of the most frequented sites on the Internet. Despite the fact that Wikipedia was launched 8 years ago, academic papers have focused on programming problems or the implications of the free editing process Wikipedia uses rather than addressing the issue of Wikipedia authors’ definition of “knowledge”. This paper strives to close this gap by illuminating the criteria for “knowledge” in Wikipedia from a sociology-of-religion as well as a sociology-of-science perspective. This paper is based on the question: Is the distinction between “notable” or “not notable” comparable to “holy” or “profane”? It will be proven to be comparable through several steps, the first of which is that the mechanisms in the scientific community for legitimizing scientific knowledge are strikingly similar to the mechanisms used within a religious context for defining holy knowledge. The second step will show that clear parallels exist between basic decision processes in the Roman-Catholic church regarding holy and profane scripture and Wikipedia in regards to their “notable” versus “not notable” policy.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Wikipedia knowledge religion holy and profane notable and not notable methods of legitimizing prominent
Schlagwörter
(Deutsch)
Wikipedia Wissen Religion heilig und profan notable und not notable Legitimationsarten Prominenzbegriff
Autor*innen
Monika Hancock
Haupttitel (Deutsch)
Notable or not notable
Hauptuntertitel (Deutsch)
die neue Trennlinie zwischen heilig und profan? ; die Online-Enzyklopädie Wikipedia in religionssoziologischer Perspektive
Publikationsjahr
2009
Umfangsangabe
101 S. : Ill.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Friedhelm Kröll
Klassifikationen
02 Wissenschaft und Kultur allgemein > 02.10 Wissenschaft und Gesellschaft ,
11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.05 Religionssoziologie ,
71 Soziologie > 71.99 Soziologie: Sonstiges
AC Nummer
AC08038730
Utheses ID
3640
Studienkennzahl
UA | 066 | 813 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1