Detailansicht

Universitär-schulische Kooperationsprojekte am Institut für Geographie und Regionalforschung
eine Untersuchung über die Funktion der Unterrichtspraktika als unterrichtsstimulierende Medien für die künftigen Lehrenden aus Geographie & Wirtschaftskunde
Melanie Reisinger
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Lehramtsstudium UF Geographie und Wirtschaftskunde UF Französisch
Betreuer*in
Christian Vielhaber
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-24210.03020.634566-2
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die vorliegende Diplomarbeit beschäftigt sich mit den Fragestellungen „Welche neuen Einblicke und Erkenntnisse gewinnen Studierende im Verlauf des universitär-schulischen Kooperationsprojektes?“ und „Welchen Ertrag liefert die Anwendung der konstruktivistischen Didaktik im Projektunterricht aus Sicht der Studierenden?“. Um diesen Fragestellungen auf den Grund zu gehen, sollen zuerst im theoretischen Teil der Arbeit grundlegende fachdidaktische Anknüpfungspunkte sowie die konstruktivistische Auffassung von Lernen und Lehren dargestellt werden. Im Anschluss daran wird die Lehrveranstaltung des universitär-schulischen Kooperationsprojektes in seiner Entwicklung sowie in seinem praktischen Ablauf näher erklärt. Zur Beantwortung der Forschungsfragen wurde mit insgesamt 26 (ehemaligen) Studierenden ein Gespräch zu verschiedensten Aspekten des Kooperationsprojektes geführt. Dafür wurde die Gesprächsform des „episodischen Interviews“ ausgewählt. Diese Gespräche mit ProjektbetreuerInnen des Kooperationsprojektes lieferten einige neue Erkenntnisse sowie handlungsorientierte Vorschläge für die künftige Umsetzung von Kooperationsprojekten: Vor allem beim Phänomen der „SchülerInnenorientierung“ wurde eine direkte Verbindung mit dem konstruktivistischen Lernmodell deutlich. Sie soll einen zentralen Stellenwert bei der Umsetzung von Projektunterricht darstellen – auch wenn es ihr an einer einheitlichen Definition mangelt. Außerdem zeigte sich, dass Projektunterricht nicht nur von der Lernumgebung abhängig ist, sondern auch von den sozialen Beziehungen aller ProjektteilnehmerInnen profitieren kann. Leistungsbeurteilung findet in projektorientierten Unterrichtformen ebenfalls ihre Berechtigung: Sie soll anhand von festgelegten Kriterien mit alternativen förderlichen Formen der Leistungsbewertung erfolgen. Universitär-schulische Kooperationsprojekte erweisen sich daher nicht nur für SchülerInnen als konstruktivistische Prozesse, sondern ermöglichen auch Studierenden neue Perspektiven im Hinblick auf zukünftiges Unterrichten. Konkrete Vorschläge und Empfehlungen, von denen künftige ProjektbegleiterInnen des universitär-schulischen Kooperationsprojektes profitieren können, sind im Bericht der Ergebnisse zu finden.
Abstract
(Englisch)
The diploma thesis deals with the following questions: “Which new insights achieve students after finishing the project which is held in cooperation between pupils and students?“ and “What is the personal outcome of students by using the didactic model of constructivism?“ To answer these questions there will be a theoretical part which includes considerable didactic elements. In this investigation the term “students“ represents persons who are studying at University, whereas “pupils” are persons who are still at school (schoolboys or schoolgirls). The analysis of the thesis is based on interviews which have been carried out with 26 (former) students. They were asked about different aspects concerning this special kind of project. Therefore, the „episodic interview“ was chosen for an appropriate type of conversation. These interviews with (former) coaches of projects represent new results, practical strategies and recommendations for a future cooperation of projects: the investigation has revealed that there exist a direct relation between the didactic model of constructivism and the phenomenon of „education based on pupil’s interests“. Furthermore, it is worth pointing out that project learning doesn’t only depend on the present environment but it can also make a profit from social relationships between all participants of a project. Moreover, evaluation is justified in project-oriented methods at school: it should be based on certain criteria together with alternative types of evaluation. The analysis of projects in cooperation between university and school shows therefore constructivist processes for pupils, but also allow students new perspectives regarding their future as a teacher.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Projects in cooperation between university and schools Project-oriented methods Constructivism Education based on pupil's interests Grounded-Theory Episodic interview
Schlagwörter
(Deutsch)
Universitär-schulische Kooperationsprojekte Projektunterricht Konstruktivismus SchülerInnenorientierung Grounded-Theory Episodisches Interview
Autor*innen
Melanie Reisinger
Haupttitel (Deutsch)
Universitär-schulische Kooperationsprojekte am Institut für Geographie und Regionalforschung
Hauptuntertitel (Deutsch)
eine Untersuchung über die Funktion der Unterrichtspraktika als unterrichtsstimulierende Medien für die künftigen Lehrenden aus Geographie & Wirtschaftskunde
Paralleltitel (Englisch)
Projects in cooperation between university and schools at the Department of Geography and Regional Research
Publikationsjahr
2016
Umfangsangabe
279 Seiten : Illustrationen
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Christian Vielhaber
Klassifikationen
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.04 Ausbildung, Beruf, Organisationen ,
80 Pädagogik > 80.04 Ausbildung, Beruf, Organisationen ,
81 Bildungswesen > 81.40 Schulwesen, Hochschulwesen, Ausbildungswesen: Allgemeines ,
81 Bildungswesen > 81.51 Lernprozess ,
81 Bildungswesen > 81.60 Unterrichtsprozess: Allgemeines ,
81 Bildungswesen > 81.61 Didaktik, Hochschuldidaktik
AC Nummer
AC13086618
Utheses ID
36899
Studienkennzahl
UA | 190 | 456 | 347 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1