Detailansicht

Aufgriff kindlicher Äußerungen durch Kindergartenpädagoginnen
Umgang mit Fehlern, Formen der Korrektur und Feedback
Alexandra Kroiss
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Angewandte Linguistik
Betreuer*in
Wolfgang Dressler
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.41788
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-24225.29718.410053-5
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die Auswirkung des elterlichen Inputs auf den Spracherwerb der Kinder wurde bereits in zahlreichen Studien untersucht, ebenso verhält es sich mit dem Umgang mit fehlerhaften kindlichen Äußerungen und negativem Feedback (Bohannon & Stanowicz 1988; Moerk 1991; Saxton 2000; Chouinard & Clark 2003; Kilani-Schoch et al. 2009). Im Hinblick auf die sprachliche Sozialisation im Kindergarten, die neben der familiären eine wesentliche Rolle spielt, liegen in diesem Zusammenhang bis jetzt nur wenige Untersuchungen vor, vergleichsweise gering verhält es sich mit Studien, die sich mit dem Erwerb einer Zweitsprache in vorschulischen Bildungseinrichtungen befassen. Auf Basis von Spontansprachdaten aus dem Kindergartenalltag wird in dieser Arbeit der Frage nachgegangen, inwiefern sich die Reaktionen auf kindliche Äußerungen von Seiten der Kindergartenpädagoginnen mit besonderem Schwerpunkt auf den Umgang mit fehlerhaften (deutschsprachigen) Äußerungen von Kindern mit Deutsch als Erstsprache und Kindern mit Deutsch als Zweitsprache voneinander unterscheiden. Anhand der qualitativen und quantitativen Analyse der Daten konnte gezeigt werden, dass im Sprachgebrauch der Pädagoginnen in Interaktion mit einsprachigen und zweisprachigen Kinder durchaus Unterschiede vorliegen. Zum einen konnte festgestellt werden, dass an einsprachige Kinder signifikant mehr Äußerungen als an zweisprachige Kinder gerichtet werden, zudem erwiesen sich diese Äußerungsbeiträge auch als länger und möglicherweise ertragreicher als jene an zweisprachige Kinder. Des Weiteren erfolgen auf Äußerungen zweisprachiger Kinder im Gegensatz zu einsprachigen häufiger metadiskursive Reaktionen, die auf die Form der jeweiligen Äußerungen Bezug nehmen und in der Regel eine Unterbrechung der Interaktion bewirken. Ähnliche Ergebnisse lieferte die Analyse der fehlerhaften Äußerungen, auch hier wurde auf entsprechende Beiträge von Kindern mit Deutsch als L2 eher metadiskursiv als konversationsbezogen reagiert, um sie möglicherweise besonders auf Fehler hinzuweisen. In Bezug auf die Korrektur von fehlerhaften Äußerungen konnte festgestellt werden, dass zweisprachige Kinder von ihren Pädagoginnen häufiger korrigiert werden als einsprachige Kinder, jedoch erfolgen diese Korrekturen durchwegs implizit, was in Bezug auf den Spracherwerb als besonders förderlich gilt.
Abstract
(Englisch)
The effect of parental input on language acquisition of children has been investigated in numerous studies, similary to the effect of negative or corrective input to language errors Bohannon & Stanowicz 1988; Moerk 1991; Saxton 2000; Chouinard & Clark 2003; KilaniSchoch et al. 2009). With regard to the linguistic socialization in kindergarten, which is crucial in addition to the linguistic environment in the children’s home, there are only a few studies dealing with the acquistion of a second language in pre-school educational institutions. On the basis of spontaneuous speech recordings of twelve (female) kindergarten teachers in interaction with their supervised children it is investigated, whether there are any differences between reactions addressed to children with German as their first language and children with German as their second language with special focus on language errors. Due to the qualitative and quantitative analysis of the hypothesis I was able to show that there are indeed differences between the two groups of children. It was found that there are significantly more utterances addressed to monolingual than to bilingual children, moreover, these utterances are longer. There are also more metadiscursive reactions following erroneous utterances of bilingual children, i.e. reactions on linguistic form, possibly to draw special attention to these errors. Concerning corrective input kindergarten teachers tend to correct erroneous utterances of children with German as a second language more often than those of monolingual children, but it is important to mention that these corrections were formulated implicitly and can be seen as highly beneficial in relation to the language acquisition.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Input in kindergarten German as a second language error reaction negative evidence negative feedback
Schlagwörter
(Deutsch)
Input im Kindergarten DaZ Umgang mit fehlerhaften Äußerungen negatives Feedback
Autor*innen
Alexandra Kroiss
Haupttitel (Deutsch)
Aufgriff kindlicher Äußerungen durch Kindergartenpädagoginnen
Hauptuntertitel (Deutsch)
Umgang mit Fehlern, Formen der Korrektur und Feedback
Publikationsjahr
2016
Umfangsangabe
107 Seiten : Diagramme
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Wolfgang Dressler
Klassifikationen
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.31 Spracherwerb ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.34 Psycholinguistik: Sonstiges ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.43 Zweitsprachenerwerb
AC Nummer
AC13238208
Utheses ID
36992
Studienkennzahl
UA | 066 | 899 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1