Detailansicht

Ein Konzept für den Einsatz von Daphne III Software im IT-Security-Unterricht
Ronald Scheidl
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Informatik
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Lehramtsstudium UF Informatik und Informatikmanagement UF Psychologie und Philosophie
Betreuer*in
Gerald Quirchmayr
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.41815
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-24223.87715.861972-4
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Das Thema dieser Arbeit ist die didaktische Aufbereitung des im Rahmen des Daphne III Projekts entwickelten Lerntools für den IT-Security-Unterricht. Für die Umsetzung an Schulen findet zuerst eine fachdidaktische Einbettung statt, die die Basis für das in weiterer Folge entwickelte zirkuläre Modulsystem, sowie die darauf aufbauenden Unterrichtskonzepte darstellt. Ersteres basiert auf dem Prinzip des Unterrichtsaufbaus von Einführung, Wissensvermittlung und Ergebnissicherung, wobei jeder dieser Bausteine abermals in Unterteile aufgegliedert ist, was den Unterricht individuell an die Lernenden und die Unterrichtssituation ermöglicht. Den zweiten Schritt dieser Arbeit bildet eine Diskussion mit ExpertInnen, die auf diesem Gebiet arbeiten. Diese wurde anhand von Mayrings qualitativer Inhaltsanalyse durchgeführt und gibt Aufschluss auf die derzeitige Umsetzung von IT-Security im schulischen Kontext. Ergebnisse der Interviews waren: IT-Sicherheit und sicherer Umgang mit IKT ist nicht explizit im Lehrplan verankert, aber als Lehrziel prinzipiell festgelegt. Außerdem sehen die befragten Personen die Wichtigkeit dabei, bei den Jüngsten anzusetzen. Auch sollten bestehende Informationsangebote von allen Beteiligten, sprich nicht nur von Lernenden, sondern auch von Lehrenden, Eltern, Verwaltungspersonal und Schuldirektionen angenommen werden und die Ausbildung von zukünftigen Lehrpersonen, sowie jenen, die sich bereits im Dienst befinden, forciert werden. Ebenso wurde der Wunsch nach mehr Praxisbezug geäußert, der mit dem Lerntool und den Unterrichtskonzepten erfüllt wird. Anschließend an die Befragung folgt eine Feldtestung des Lerntools in Form von Unterrichtsstunden, die natürlich geplant, allerdings ohne Framework durchgeführt wurden. Dieser Praxistest ergab vor allem, dass es wichtig wäre, eine individuelle Anpassung an die Lernenden zu ermöglichen. Daher wurde ein Modul entworfen, mithilfe dessen dies einfach umzusetzen ist. Anhand dieses Moduls wurden die Stundenverlaufsplanungen (nach dem Modell von Hilbert Meyer) zu den Kapiteln des Lerntools (10 Tipps: So surfst du sicher; DOs & DON’Ts; E-Mail, Spam & Phishing; Computersicherheit & Passwörter; Tauschbörsen; Ich im Netz; Belästigung & Cyber-Mobbing; Online-Shopping; Handy & Smartphone; Internet-Abzocke; Dating; Quellen überprüfen und angeben; Wer hilft mir weiter?) erstellt. Dazu wurde auch ein Crash-Kurs erstellt, der drei der wichtigsten Kapitel (10 Tipps: So surfst du sicher; Ich im Netz; Belästigung & Cybermobbing) in einer Doppelstunde (zwei Unterrichtseinheiten) abdeckt. Diese Arbeit bietet neben einer guten Basis für das Unterrichten - nicht nur Informatiklehrende, sondern auch Lehrkräfte fachfremder Fächer können diese Unterrichtskonzepte anwenden - auch die Möglichkeit, der eigenen Kombination von Methoden, dank einer eigens erstellten Methodendatenbank, die ebenso auf das zirkuläre Modulsystem aufbaut. Abschließend ist festzuhalten, dass es notwendig, ist die Thematik IT-Sicherheit in den Unterricht - in jedes Fach - zu bringen und vermehrt zu forcieren. Auch sollte die Ausbildung ausgebaut werden, da in Zukunft die Zielgruppe immer jünger werden wird.
Abstract
(Englisch)
The purpose of this research is to create didactic support on the topic of IT-Security for teachers in senior classes. It emphasizes the subject, not yet being explicitly part of the syllabus, for students aged fourteen to eighteen. This target group encounters the majority of problems dealing with new technology, which is why the importance of introducing IT-Security in courses rises continuously. Basis of the developed modular system is first the EU-project of Daphne III, second a literature research in the sector of technical didactics and third a field research consisting of interviews conducted with Austrian experts working in this sector. These interviews have been conducted after Mayring’s qualitative research analysis and show the current implementation of IT-Security in secondary education. The outcome was: IT-Security has to be explicitly mentioned in the syllabus, as it’s importance rises. As the age of the target group decreases, the focus has also to be put on primary education. Offers of informational material have to be taken into account of all other concerned groups - teachers, parents and heads of administration. Finally the education of becoming teachers, as well as for teachers on duty has to be extended to the sector of IT-Security. The following concept for technical didactics concerning informatics bases on the three steps of tuition: introduction, knowledge transfer and securing the learned results. These steps are also taken into account in the developped circular module, that permits a high level of individualisation for learners. This structure, that has been developped after an apprentisship in a secondary class of informatics, is the basis for the didactic concepts, treating all the thirteen chapters of the Daphne-III-Software (10 Tipps: So surfst du sicher; DOs & DON’Ts; E-Mail, Spam & Phishing; Computersicherheit & Passwörter; Tauschbörsen; Ich im Netz; Belästigung & Cyber-Mobbing; Online-Shopping; Handy & Smartphone; Internet-Abzocke; Dating; Quellen überprüfen und angeben; Wer hilft mir weiter?). Also a crash-course is provided, including the chapters: 10 Tipps: So surfst du sicher; Ich im Netz; Belästigung & Cybermobbing. It is highly important to enforce the topic IT-Security in class - not only in informatics, but in interdisciplinarily in all subjects. This is the reason why a database and a software have been developed in order to offer teachers the possibility of an easy integration of the topic into their own courses.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
IT-Security education didactic support
Schlagwörter
(Deutsch)
IT-Security-Unterricht Stundenverlaufsplanung
Autor*innen
Ronald Scheidl
Haupttitel (Deutsch)
Ein Konzept für den Einsatz von Daphne III Software im IT-Security-Unterricht
Publikationsjahr
2016
Umfangsangabe
145 Seiten : Illustrationen
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Gerald Quirchmayr
Klassifikationen
54 Informatik > 54.08 Informatik in Beziehung zu Mensch und Gesellschaft ,
54 Informatik > 54.38 Computersicherheit ,
81 Bildungswesen > 81.31 Lehrpersonal, Erziehungspersonal ,
81 Bildungswesen > 81.68 Computereinsatz in Unterricht und Ausbildung ,
81 Bildungswesen > 81.69 Lehrmittel, Lernmittel: Sonstiges ,
81 Bildungswesen > 81.77 Sekundarstufe II
AC Nummer
AC13248906
Utheses ID
37019
Studienkennzahl
UA | 190 | 884 | 299 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1