Detailansicht

Modellierung und Analyse des Professionswissens von Lehrerinnen und Lehrern im Fach "Bewegung und Sport"
eine empirische Studie
Paul Radakovics
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Zentrum für Sportwissenschaft und Universitätssport
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Lehramtsstudium UF Bewegung und Sport UF Englisch
Betreuer*in
Konrad Kleiner
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.42170
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-24235.48605.289654-1
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Hintergrund: In der Erkundung von gutem und qualitätsvollem Bewegungs- und Sportun- terricht kommt dem Professionswissen eine tragende Rolle zu. Es beschreibt nämlich jenes Wissen, das Bewegungs- und Sportlehrkräfte haben sollten, um nachhaltigen Unterricht erteilen zu können. Dieser weitreichenden Thematik wurde bereits in anderen Fachrichtun- gen große Aufmerksamkeit gewidmet – im Fach „Bewegung und Sport“ fehlt eine solche Modellierung sowie Überprüfung allerdings bisher. Auf Basis von beziehungsweise im Ge- gensatz zu bereits bestehenden allgemeinen Modellen zum Professionswissen wird ein ei- genes Modell theoretisch aufbereitet, danach werden die wesentlichen Facetten des Mo- dells erörtert, anschließend wird das Modell entworfen, auf Vor- und Nachteile bezogen diskutiert und, letztendlich, einer empirischen Untersuchung unterzogen. Methode: Zur empirischen Überprüfung beziehungsweise zur Erfassung des derzeitigen Standes des Professionswissens wurde ein eigener Fragebogen entwickelt und, in der Folge, an Bewegungs- und Sportlehrkräften getestet. Anfangs war es das Ziel den Frage- bogen an zumindest 100 Bewegungs- und Sportlehrkräften zu testen. Im Endeffekt haben im Messzeitraum von Jänner bis März 2016 193 Lehrpersonen an der Befragung teilge- nommen. Die Ergebnisse wurden mittels SPSS prüfstatistisch ausgewertet. Resultate: Die statistische Auswertung gibt Aufschluss über zahlreiche Fragestellungen. Einerseits kann nachgewiesen werden, dass es bei dem entworfenen Fragebogen keinen signifikanten geschlechterspezifischen Unterschied beim Professionswissen gibt. Anderer- seits gibt es keinen signifikanten Zusammenhang zwischen Dienstalter und Professions- wissen. Darüber hinaus wurde die Aufteilung in pädagogisches Wissen, fachdidaktisches Wissen und Fachwissen empirisch nachgewiesen. Schlussfolgerung: Die Resultate vermitteln, auch wenn sie letztlich nicht repräsentativ sind, einen ersten Einblick über den derzeitigen Wissensstand von österreichischen Bewe- gungs- und Sportlehrkräften beim Professionswissen. Zudem liefern die Ergebnisse wich- tige Erkenntnisse für die Überarbeitung der Ausbildungsrichtlinien im Unterrichtsfach „Be- wegung und Sport“.
Abstract
(Englisch)
Background: When exploring the good, high-quality “Physical Education (PE)”, the profes- sional knowledge of the teacher plays a major role. The professional knowledge comprises the knowledge one has to have in order to enable a lasting education. This far-reaching subject matter was given a lot of attention in other subjects – however a modelling of pro- fessional knowledge as well as the empirical study is still missing in PE. So, on the basis of or in contrast to already existing models, a specially designed model is theoretically justified, relevant facets are filtered out, then the pros and cons of the model are discussed and, lastly, the model is empirically tested. Method: To test the model empirically, a specially designed questionnaire is given to a large amount of PE teachers. At the beginning of the study it was planned to question at least 100 PE teachers. At the end of the study, which took place from January until March 2016, 193 PE teaches filled out the questionnaire. The results were analyzed with SPSS. Results: The statistical analysis shines light on various issues. On the one hand, the ques- tionnaire at hand was proven to be regardless of gender. So, no significant different was found when the results of men and women were compared. On the other hand, no signifi- cant coherence of age of service and professional knowledge was detected. Next, the divi- sion in pedagogical knowledge, didactical knowledge as well as specialist knowledge was empirically proven. Conclusion: The results give a first insight into the professional knowledge of Austrian PE teachers. Moreover, the results provide great insights for the revision of the current curric- ulum guidelines in the PE teacher training program.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Professional knowledge Physical education Model Empirical validation
Schlagwörter
(Deutsch)
Professionswissen Bewegung und Sport Modellierung Empirische Überprüfung
Autor*innen
Paul Radakovics
Haupttitel (Deutsch)
Modellierung und Analyse des Professionswissens von Lehrerinnen und Lehrern im Fach "Bewegung und Sport"
Hauptuntertitel (Deutsch)
eine empirische Studie
Publikationsjahr
2016
Umfangsangabe
141 Seiten : Diagramme
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Konrad Kleiner
Klassifikationen
76 Sport, Freizeit, Erholung > 76.00 Sport, Freizeit, Erholung: Allgemeines ,
76 Sport, Freizeit, Erholung > 76.04 Ausbildung, Beruf, Organisationen ,
76 Sport, Freizeit, Erholung > 76.10 Sport, Sportwissenschaft: Allgemeines ,
76 Sport, Freizeit, Erholung > 76.24 Sport für besondere Zielgruppen
AC Nummer
AC13282628
Utheses ID
37329
Studienkennzahl
UA | 190 | 482 | 344 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1