Detailansicht

Corporate social responsibility in East Asia
what is the current state of CSR in Japan, South Korea, and China and how does it comply with the international guidelines?
Clara Pfannkuch
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Wirtschaft und Gesellschaft Ostasiens
Betreuer*in
Alfred Gerstl
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-26230.93863.455374-1
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Unternehmensskandale der jüngeren Vergangenheit sowie eine ineffiziente Politik schüren das öffentliche Interesse an Corporate Social Responsibility (CSR) und stärken die allgemein verbreitete Meinung, dass Organisationen gegenüber der Gesellschaft einer sozialen Bringschuld unterliegen. Nicht nur die wissenschaftliche Literatur zu diesem Thema nimmt zu, auch Unternehmen verankern ihre sozialen Aktivitäten in Nachhaltigkeits-, Transparenz- und Jahresberichten – ein Trend, der sich weltweit abzeichnet. Angesichts einer zögerlichen Politik, die auf einheitliche regulative Vorgaben warten lässt, scheint es logisch, dass internationale Organisationen selbst die Initiative ergreifen und eigene Berichterstattungssystematiken nutzen. Innerhalb der drei asiatischen Länder mit den größten Bruttoinlandsprodukt (BIP) – China, Japan und Korea – unterscheiden sich die Zahlen der Unternehmen, die CSR-Berichte publizieren stark. Während japanische Firmen die Statistiken seit mehreren Jahren anführen, haben chinesische und koreanische Unternehmen Aufholbedarf. Es ist das Ziel dieser Arbeit, sowohl Unterschiede als auch Gemeinsamkeiten in der CSR-Berichterstattungspraxis dieser drei Länder zu untersuchen und dabei auf mögliche Einflussfaktoren einzugehen. Angesichts der geopolitischen und historischen Gemeinsamkeiten bestand die Annahme, ein gemeinsames Muster in der Ausführung zu finden. Die Inhaltsanalyse von 30 CSR-Berichten japanischer, koreanischer und chinesischer Firmen lässt allerdings nur eingeschränkt Gemeinsamkeiten erkennen. Setzen japanische Unternehmen einen starken Fokus auf Umweltschutzmaßnahmen, so konzentrieren sich chinesische und koreanische Firmen hauptsächlich auf die Vermittlung sozialer Aktivitäten. Obwohl koreanische Firmen wiederum die niedrigste Berichterstattungsquote innerhalb der drei Länder aufwiesen, so stimmten ihre Publikationen am meisten mit internationalen Richtlinien überein.
Abstract
(Englisch)
Corporate scandals and the political inefficiency in the course of history, have contributed to a growing interest in the field of Corporate Social Responsibility (CSR), and the connected belief, that corporations have the obligation to give back to the society they act in. Not only a sharply increasing volume of literature on the issue, but also the ever growing percentage of CSR reporting firms show that the concept has evolved to a worldwide phenomenon. With this in mind, it is only natural that international organisations have created numerous guidelines and reporting systems to ensure MNE’s fulfilment of social responsibilities, regardless their area of operation. Among the Asian countries, the top three players, China, Japan, and Korea, have considerable different numbers of CSR reporting companies. While Japanese firms have been leading for the last years, Chinese and Korean companies are only on their way to catch up. It is now the aim of this thesis to examine the differences and similarities among the three countries’ CSR, determined by various drivers and different notions of the issue. A common history of the three countries further suggests that these drivers and notions form a regional pattern of CSR. The examination, applying the Global Reporting Initiative’s guidelines, of 30 CSR reports of firms, however, showed that only limited similarities in actual CSR practice of Japanese, Korean, and Chinese firms can be observed. While a strong focus on environmental conservation is presented by Japanese companies, the interest in social issues is more developed in China and Korea. Lastly, it is found that compliance with the international guidelines is performed best by Korean companies, even though these have the lowest number of reporting corporations among the sample.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
CSR Japan South Korea Sustainability Stakeholder Theory CSR Reporting
Schlagwörter
(Deutsch)
CSR Japan Südkorea China Nachhaltigkeit Stakeholder Theorie CSR Bericht
Autor*innen
Clara Pfannkuch
Haupttitel (Englisch)
Corporate social responsibility in East Asia
Hauptuntertitel (Englisch)
what is the current state of CSR in Japan, South Korea, and China and how does it comply with the international guidelines?
Paralleltitel (Deutsch)
Corporate Social Responsibility in Ostasien
Publikationsjahr
2016
Umfangsangabe
104 Seiten : Diagramme
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Alfred Gerstl
Klassifikationen
05 Kommunikationswissenschaft > 05.04 Ausbildung, Beruf, Organisationen ,
71 Soziologie > 71.42 Wirtschaftliche Faktoren ,
85 Betriebswirtschaft > 85.20 Betriebliche Information und Kommunikation
AC Nummer
AC13269350
Utheses ID
37796
Studienkennzahl
UA | 066 | 864 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1