Detailansicht

Does HFT contribute to consolidating fragmented European equity markets?
Tomas Cigan
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Internationale Betriebswirtschaft
Betreuer*in
Thomas Gehrig
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.42751
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-28694.13451.724662-3
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Diese Arbeit untersucht den Hochfrequenzhandel (HFH) und seine Rolle in den fragmentierten europäischen Aktienmärkten, insbesondere ob HFH als Konsolidierungsmechanismus auf sie wirkt oder nicht. Der erste Teil der Arbeit untersucht die Merkmale und Handelsstrategien von HFH sowie deren Auswirkungen auf die Gesamtmarktqualität und soziale Wohlfahrt durch theoretische Modelle und empirische Forschung. Es wird argumentiert, dass HFH Marktliquiditätsindikatoren wie „Spreads“, Preisauswirkung und Markttiefe verbessern kann, aber hat sowohl eine negative Auswirkung auf die Volatilität, als auch auf die soziale Wohlfahrt der uninformierten, langsamen Händler. Der zweite Teil der Arbeit untersucht die Fragmentierung des Marktes als Trend der heutigen Finanzmärkte, in denen eine wachsende Zahl von Handelsplätzen für Auftragsfluss konkurrieren. Es wird angedeutet, dass die Fragmentierung des Marktes durch variierenden Händlerbedürfnisse, technologische Entwicklung und Regulierungsmaßnahmen vornagetriebt wird. Die Arbeit untersucht danach die Unterscheidung zwischen sichtbarer Fragmentierung – der Eintritt neuer, elektronischer Handelsplätze – und dunkler Fragmentierung – der Eintritt von Handelsplätzen, wo keine öffentlichen Preisangaben angezeigt werden, wie „Dark Pools“ und „Internalisierer“. Die Auswirkungen der Fragmentierung auf die Marktqualität wird dann durch theoretische und empirische Forschung untersucht. Die Forschung deutet darauf hin, dass die Fragmentierung des Marktes Marktineffizienzen auslösen kann, wenn Händler kein Zugriff zu allen Märkte haben, aber kann auch Vorteile in Form von wettbewerbsfähiger Handelsgebühren bieten. Die Arbeit vergleicht und kontrastiert nachfolgend die Fragmentierung der Aktienmärkte in der EU und den USA, und stellt fest, dass die EU weniger fragmentierte Märkte besitzt, was durch die Verbreitung von „trade-throughs“ und die Fragmentierung der Clearing- und Abwicklungssysteme erklärt werden könnte. Im letzten Teil analysiert die Arbeit die Rolle der HFH im fragmentierten Marktumfeld der EU. Es wird argumentiert, dass HFH zur Preissynchronisierung zwischen den europäischen Märkten durch seine Handelsstrategien beiträgt. Jedoch stellen HFH auch negative Externalitäten für langsame, uninformierte Marktteilnehmer vor, die dann sichtbare Handelsplätze zugunsten von „Dark Pools“ verlassen, was zur erhöhten dunklen Fragmentierung der europäischen Märkte beiträgt. Weiterhin wird argumentiert, dass mehrere Marktbarrieren für HFH in der EU bestehen, wie z.B. die HFH Steuern und erhöhte Margin-Anforderungen, die seine Fähigkeit hemmen, Märkte zu konsolidieren.
Abstract
(Englisch)
This thesis examines High-Frequency Trading (HFT) and its role in fragmented European equity markets, specifically whether they act as a mechanism towards consolidating them or not. The first part of the thesis examines HFT’s characteristics and trading strategies, as well as its impact on overall market quality and social welfare using theoretical models and empirical research. It is suggested that HFT may improve market liquidity indicators such as spreads, price impact and market depth, but may have a negative effect on volatility, as well as on the social welfare of uninformed, slow traders. The second part of the thesis examines market fragmentation as a recent trend of financial markets where an increasing number of trading venues are competing for order flow, which is suggested to have been spurred by varying trader needs, technological development, and regulatory measures that promoted such competition. The thesis then examines the distinction between visible fragmentation – entry of new, electronic trading venues – and dark fragmentation – entry of venues that do not publically display quotes, such as dark pools and internalizers. The impact of fragmentation on market quality is then examined through theoretical and empirical research, which suggests that market fragmentation may pose market inefficiencies if traders are not able to access all markets, but may provide benefits in the form of more competitive trading fees. The thesis compares and contrasts the fragmentation of equity markets in the EU and the US, and finds that EU experiences relatively lower fragmentation, which could be explained due to the prevalence of trade-throughs and fragmentation in clearing and settlement systems. In the last part, the thesis examines HFT in the EU’s fragmented market environment and seeks to analyze its role using previously discussed research. It argues that HFT contribute to price synchronization between European markets via their trading strategies, thus lowering price dispersion and contributing to a more consolidated European market. However, HFT also pose negative externalities towards slower, uninformed market participants, leading them to abandon visible trading venues in favor of dark pools, thus contributing to increased dark fragmentation of European markets. Additionally, it is argued that several barriers exist in the European market, from taxes on low-latency trading to increased clearing fees and margin requirements, which specifically affect HFT and thus hinders their ability to consolidate them.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
high-frequency trading market fragmentation dark pool
Schlagwörter
(Deutsch)
Hochfrequenzhandel Marktfragmentierung Dark Pool
Autor*innen
Tomas Cigan
Haupttitel (Englisch)
Does HFT contribute to consolidating fragmented European equity markets?
Paralleltitel (Deutsch)
Trägt HFH zu der Konsolidierung von fragmentierten europäischen Aktienmärkte bei?
Publikationsjahr
2016
Umfangsangabe
iii, 69 Seiten : Illustrationen
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Thomas Gehrig
Klassifikation
85 Betriebswirtschaft > 85.30 Investition, Finanzierung
AC Nummer
AC13270557
Utheses ID
37843
Studienkennzahl
UA | 066 | 914 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1