Detailansicht

Geteilt vereint?
der Hashtag-Krieg: Politische Kommunikation von Palästinensern auf Twitter am Beispiel des Nahost-Konfliktes
Levon Paul Kaplanian
Art der Arbeit
Magisterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Sozialwissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Magisterstudium Publizistik-u.Kommunikationswissenschaft
Betreuer*in
Hajo Boomgarden
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.44101
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-16929.86799.715653-7
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
In den vergangenen Jahren hat politische Kommunikation vor allem über soziale Medien wie Twitter stark an Bedeutung gewonnen. Besonders durch den ‚Arabischen Frühling‘ 2010 hat sich Twitter als Kommunikationsmittel im Nahen Osten etabliert und verbreitet, und die neu entstandenen Netzöffentlichkeiten wandelten sich in weitgespannte Kommunikationsnetzwerke. Die Auseinandersetzung zwischen Israel, Palästina und deren Nachbarländern ist einer der längsten internationalen Konflikte der Gegenwart. Wichtige Faktoren des ungelösten Konfliktes sind hierbei neben der Besatzung Israels der inner-palästinensische Konflikt und die neue Welle des Widerstands, die bis heute keine einheitliche Struktur aufweisen. Dieses undurchsichtige und komplexe Konstrukt der palästinensischen Bevölkerung soll durch das Forschungsvorhaben erklärbar und verständlich werden. Die Magister-Arbeit befasst sich mit der Analyse von arabischen Tweets aus Palästina im Kontext des Nahost-Konfliktes. Eingebettet ist die Arbeit in eine Betrachtung der intermediären Öffentlichkeit nach Jürgen Habermas sowie die Bedeutung von Twitter als Element der digitalen Deliberation und politischen Partizipation mit besonderem Fokus auf den Nahen Osten und Palästina. Das Material wurde zur Einordnung einer qualitativen und quantitativen Inhaltsanalyse unterzogen, die als aussagekräftige Analyseverfahren dazu dienten, die politische Motivation und die Stimmungen der Bürger in einen geordneten und strukturierten Kontext zu bringen. Dabei sollen Merkmale der palästinensischen Kommunikation auf Twitter herausgearbeitet und diese verschiedenen Dynamiken zugeordnet werden. Palästinenser nutzen Twitter im Kontext des Nahost-Konfliktes den Ergebnissen zufolge vor allem im deliberativen Kontext zur emotionalen Meinungsäußerung und zum ereignisorientierten Informationsaustausch, die dem argumentativen Austausch und Diskurs keine hohe Bedeutung zuschreiben. Vielmehr spielen der Glaube, das Pathos und die Radikalisierung eine immer bedeutendere Rolle in einem Teil der Netzöffentlichkeit, die den Palästinensern einen Raum zur Identitätsbildung bietet und so hilft, die Geschehnisse während des Konfliktes zu verarbeiten. Durch die entstandenen Frustrationen bei den Bürgern, fühlen sich diese häufig keiner Partei oder Ideologie zugehörig und sind so politisch schwer einzuordnen. Übergeordnet steht vor allem der Wunsch nach der Rückkehr in einen eigenen, souveränen Heimatstaat, der durch die Hilfe von Gott oder Aufständen und Protesten erfüllt werden soll.
Abstract
(Englisch)
In recent years, political communication, especially through social media such as Twitter has become increasingly important. The newly created network publics were transformed into wide-spanning communication networks. Particularly by the Arab Spring 2010 Twitter has spread and established as a means of communication in the Middle East. The Middle East conflict between Israel, Palestine and neighboring countries is one of the longest international conflicts of the present times. Especially last year, it turned back to violent clashes in which Palestinians represented a new wave of resistance that could not be classified politically and ideologically. The main factors of this conflict are depicted by the occupation of Israel as well as the inner-Palestinian strife, which led to enduring grave living conditions in the Palestinian Occupied Territories. The MA thesis deals with the analysis of Arabic Tweets from Palestine in the context of the Middle East conflict and brings the political motivation and the moods of the citizens in a regular and structured context. The work is embedded in a consideration of the public spheres after Jürgen Habermas as well as the importance of Twitter as an element of the digital deliberation and political participation with special focus on the Middle East and Palestine. The material was examined in a qualitative and quantitative content’s analysis which made it possible to work out signs of the Palestinian communication on Twitter and to assign these different online-dynamics. Above all Palestinians use Twitter in the context of the Middle East conflict for the emotional expression of opinion and for the exchange of incident-based information which subvert the argumentative exchange and discourse. Faith, pathos and radicalization play a more and more important role in a part of the net public which turn out to be kind of identity-establishing to the Palestinians and helps thus to come to terms with the events during the conflict. By the resulted frustration, the citizens are often politically difficult to arrange. The results reveal the superior wish for a return to a sovereign, own state which should be fulfilled by the help of God or uprisings and protests.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Political communication Twitter Palestine Middle East Conflict Tweetanalysis
Schlagwörter
(Deutsch)
Politische Kommunikatio Twitter Palästina Nahost-Konflikt Tweetanalyse
Autor*innen
Levon Paul Kaplanian
Haupttitel (Deutsch)
Geteilt vereint?
Hauptuntertitel (Deutsch)
der Hashtag-Krieg: Politische Kommunikation von Palästinensern auf Twitter am Beispiel des Nahost-Konfliktes
Publikationsjahr
2016
Umfangsangabe
137 Seiten : Illustrationen, Diagramme
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Hajo Boomgarden
Klassifikationen
05 Kommunikationswissenschaft > 05.12 Kommunikationsprozesse ,
05 Kommunikationswissenschaft > 05.20 Kommunikation und Gesellschaft ,
05 Kommunikationswissenschaft > 05.31 Öffentlichkeit ,
05 Kommunikationswissenschaft > 05.32 Öffentliche Meinung ,
05 Kommunikationswissenschaft > 05.38 Neue elektronische Medien
AC Nummer
AC13354890
Utheses ID
39044
Studienkennzahl
UA | 066 | 841 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1