Detailansicht

Arbeitsplatzsicherung durch Arbeitsassistenz bei Menschen mit psychischer Beeinträchtigung
Veronika Mondok
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft
Betreuer*in
Mikael Luciak
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.4411
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30147.31758.957859-3
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Statistische Daten zeigen uns ein alarmierendes Bild. Sie lassen uns erkennen, dass die Anzahl von Menschen mit psychischer Beeinträchtigung in unserer leistungsorientierten Gesellschaft ein stetiges Wachstum verzeichnet. Trotz vielfach verbliebener Arbeitsfähigkeit und Arbeitsmotivation findet dieser Personenkreis zusätzlich zu den direkten Krankheitsfolgen erschwerte Bedingungen in der Arbeitswelt vor. Arbeitsassistenz in Österreich als ein Unterstützungsinstrument der aktiven Arbeitsmarktpolitik hat hier unter anderem die Aufgabe, durch die Umsetzung von individuellen, klientenspezifischen Maßnahmen bereits bestehende Arbeitsplätze zu sichern, um so vorbeugend ein Herausfallen aus dem Erwerbsleben zu verhindern. Doch welche Auswirkungen hat die Arbeitsplatzsicherung für Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung auf das Erleben von Erwerbstätigkeit? Welche Veränderungen können bewirkt werden und welche Maßnahmen sind hier besonders förderlich? Diesen Fragen wird in der vorliegenden Forschungsarbeit nachgegangen, bei der in einer qualitativen Untersuchung fünf KlientInnen und zwei ArbeitsassistentInnen einer österreichischen Arbeitsassistenzeinrichtung befragt wurden.
Abstract
(Englisch)
Statistical data show us an alarming picture. Looking at it we can see that in our achievement-oriented society there is a steady increase in the number of people with psychological impairments. Additionally to the direct health implications, this group of people is confronted with impaired conditions in the working environment despite having retained work motivation and the ability to work. Supported employment, among others, is an instrument of support for active employment market policy, and is securing already existing workplaces by individual and client-specific measures in order to prevent clients from dropping out of work life. But what impact does the safeguarding of jobs have on people's experience with employment who have a psychological impairment. What changes can be achieved and which measures are especially beneficial. These questions shall be answered in the present research paper, for which five clients and two employment assistants of an Austrian supported employment institution were interviewed in the context of a qualitative analysis.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
supported employment psychological impairment
Schlagwörter
(Deutsch)
Arbeitsassistenz Arbeitsplatzsicherung Menschen mit psychischer Beeinträchtigung Arbeit berufliche Rehabilitation
Autor*innen
Veronika Mondok
Haupttitel (Deutsch)
Arbeitsplatzsicherung durch Arbeitsassistenz bei Menschen mit psychischer Beeinträchtigung
Publikationsjahr
2009
Umfangsangabe
215 S. : graph. Darst.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Mikael Luciak
Klassifikationen
80 Pädagogik > 80.04 Ausbildung, Beruf, Organisationen ,
80 Pädagogik > 80.34 Sonderpädagogik: Sonstiges
AC Nummer
AC07943740
Utheses ID
3912
Studienkennzahl
UA | 297 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1