Detailansicht

Die Krise der deutschen Stromkonzerne
Hegemonieprojekte im Kampf um eine ökologische Stromversorgung in Deutschland
Kay Mario Biskupski
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Sozialwissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Politikwissenschaft
Betreuer*in
Ulrich Brand
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.44252
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-28091.66402.695153-4
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die vorliegende Masterarbeit greift die Krise der deutschen Stromkonzerne auf und analysiert, wie sowohl die Akteure des fossilen als auch des erneuerbaren Energieregimes Hegemonieprojekte in Stellung bringen, um eine ökologische Modernisierung des deutschen Stromsystems entscheidend zu formen. Zur Identifizierung der konkurrierenden Stromprojekte wird auf das Konzept des Hegemonieprojekts zurückgegriffen, das von der Forschungsgruppe „Staatsgruppe Europa“ entwickelte wurde. Für die Analyse der gesellschaftlichen Konflikte einer ökologischen Stromversorgung findet der noch junge Ansatz der Historisch-materialistischen Policy-Analyse (HMPA) Anwendung. Die Datengrundlage dieser Masterarbeit bilden ExpertInneninterviews sowie Primärquellen, die einer qualitativen Inhaltsanalyse unterzogen werden. Diese Arbeit konzentriert sich auf den Stromkonzern E.ON als größten europäischen Stromakteur, sowie auf das Wüstenstromprojekt Desertec. Ziel dieser Arbeit ist es, den energiepolitischen Transformationsprozess zu einer ökologischen Stromversorgung besser verstehen und die verschiedenen Hegemonieprojekte identifizieren zu können. Die Ergebnisse dieser Masterarbeit legen nahe, dass die fossilen Energieträger nicht sofort verschwinden werden, weil die Akteure des grauen Energieregimes Stein- und Braunkohle als sogenannte Brückentechnologie etablieren wollen, um sich schrittweise an das neue Energiesystem anzupassen. Gleichzeitig werden kapitalintensive alternative Stromprojekte aufgebaut, wie Offshore-Windparks in der Nordsee (Seatec) oder große Solarkraftwerke in der Wüste (Desertec).
Abstract
(Englisch)
This master thesis takes up the crisis of the German electricity companies and analyses how actors of both the fossil and the renewable energy regime establish hegemony projects to decisively form the ecological modernisation of the German electricity system. In order to identify competing electricity systems, this study is based on the concept of hegemony projects, which was developed by the research group “Staatsgruppe Europa”. The analysis of the societal conflicts of a sustainable electricity supply is based on the more recent approach of the historical-materialist policy analysis (HMPA). Expert interviews as well as primary sources were used to conduct a qualitative content analysis. This study focuses on the largest European electricity company E.ON, as well as on the electricity project Desertec, in order to provide insights on the transition process of energy policy towards a sustainable electrictiy supply. The objective of this study is to provide insights on the process towards a sustainable electricity supply, and to identify various hegemony projects. The results of this master thesis suggest that fossil energy sources will not disappear immediately because the actors of the grey energy regime aim at establishing hard coal and lignite as bridging technologies. This would enable them to gradually adapt to the new energy system. At the same time, they build up capital-intensive, alternative electricity projects, such as offshore wind farms in the North Sea (Seatec) or big solar power plants in the desert (Desertec).

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Desertec Energy Energy Revolution E.ON Gramsci Green Economy /Hegemony Project Crisis Regulation Theory Energy Companies
Schlagwörter
(Deutsch)
Desertec Energie Energiewende E.ON Gramsci Green Economy Hegemonieprojekt Krise Regulationstheorie Stromkonzerne
Autor*innen
Kay Mario Biskupski
Haupttitel (Deutsch)
Die Krise der deutschen Stromkonzerne
Hauptuntertitel (Deutsch)
Hegemonieprojekte im Kampf um eine ökologische Stromversorgung in Deutschland
Publikationsjahr
2016
Umfangsangabe
vii, 138 Seiten : Illustrationen, Diagramme
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Ulrich Brand
Klassifikationen
43 Umweltforschung, Umweltschutz > 43.30 Umweltpolitik ,
50 Technik allgemein > 50.70 Energie: Allgemeines ,
52 Maschinenbau, Energietechnik, Fertigungstechnik > 52.56 Regenerative Energieformen, alternative Energieformen ,
83 Volkswirtschaft > 83.63 Volkswirtschaftliche Ressourcen, Umweltökonomie ,
89 Politologie > 89.31 Staatslehre ,
89 Politologie > 89.50 Politische Prozesse: Allgemeines
AC Nummer
AC13385745
Utheses ID
39170
Studienkennzahl
UA | 066 | 824 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1