Detailansicht

La evolución del papel de la mujer en la narración serial
la serie Petra Delicado
Lucia Filipova
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Romanistik
Betreuer*in
Kathrin Sartingen
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.44481
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-17027.16658.950460-1
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die vorliegende Masterarbeit behandelt das Thema der Evolution der weiblichen Rollenbilder im seriellen Erzählen anhand des Beispiels der spanischen Kriminalserie Petra Delicado. In diesem Zusammenhang lassen sich drei Forschungsfragen aufstellen: Welche Untergattung des spanischen Kriminalromans liegt hier vor? Findet im Laufe der Kriminalserie eine Entwicklung der Frauenrolle statt? Auf welche Art und Weise manifestiert sich das Prinzip der Serialität? Um diese Fragen beantworten zu können, wurden zuerst die zwei wichtigsten Untergattungen des spanischen Kriminalromans präsentiert, der traditionelle Kriminalroman (novela policíaca clásica) und die novela negra. Im Anschluss wurde auf die Prinzipien der Serialität eingegangen und danach die Figurenanalyse vorgestellt. Abgesehen davon, wurde ebenfalls das Thema der Frau und die Epoche der Transición angeschnitten, um den spanischen Frauenkriminalroman in einen historischen und kulturellen Kontext einbetten zu können. Die Analyse der Serie Petra Delicado ergab, dass sie der Untergattung novela negra angehört, auch wenn nicht immer alle Voraussetzungen gegeben sind, denn es handelt sich um ein dynamisches und flexibles Genre, bei dem die Sozialkritik eindeutig im Vordergrund steht. Zur Serialität kann gesagt werden, dass sie auf zwei verschiedenen Ebenen vorhanden ist: Auf beruflicher Ebene weist sie eine geschlossene Form auf, denn jeder Roman endet mit einem abgeschlossenen Fall und wird in den nächsten Bänden nicht mehr aufgegriffen, doch auf privater Ebene lässt sich die offene Form der Serialität erkennen, da die persönliche Entwicklung aufbauend ist und in jedem neuen Roman fortgesetzt wird, wodurch sich Kontinuität feststellen lässt. Anhand der Figurenanalyse wurden nicht nur die ProtagonistInnen, sondern auch andere weibliche Figuren unter die Lupe genommen, um die Entwicklung der Frauenrolle zu untersuchen. Es kann gesagt werden, dass im Laufe der Serie eine Entwicklung des Frauenbildes eindeutig feststellbar ist, die bereits in der zweiten Hälfte des ersten Romans beginnt. Kritisch gesehen muss jedoch hervorgehoben werden, dass der Protagonistin keine vollständige Befreiung von den konservativen Werten der patriarchalischen Gesellschaft gelingt und auch ihr Verhalten entspricht weiterhin eher den männlichen Rollenbildern. Zu einer vollständigen Befreiung kommt es erst durch die junge Polizeiagentin, welche die neue Generation der Frauen repräsentiert. Auf der Ebene der Sozialkritik lässt sich ebenfalls eine Entwicklung erkennen, denn es kommt im Laufe der Serie zur Aufbereitung von immer heikleren Themen, die früher als Tabu galten.
Abstract
(Englisch)
The principal aim of this master's thesis is to present how the representation of women evolves over the course of the serial novel. The basis of the study is the Petra Delicado crime series set in Barcelona, Catalonia, by Alicia Giménez Bartlett, however, other works have been referenced; most notably José F. Colmeiro and Mónica Flórez. The analysis is based on three major research questions: Which subgenre can the series be assigned? Is there an evolution of the female role throughout the series? In what way does the principle of seriality appear? In order to answer these questions, the two major subgenres of the Spanish crime novel have been analysed; traditional crime fiction (novela policíaca clásica) and roman noir (novela negra). Additionally, significant emphasis has been placed on the main aspects of seriality and the analysis of literary characters therein. The social and historical context of the series is based on the traditional female role in Spanish society and the period of transition from dictatorship to democracy. Through the analysis of the Petra Delicado books, it is shown how the series can be classified as genre noir, since, even though the novels do not always meet all the prerequisites, they place special emphasis on social criticism. Two different types of seriality are highlighted; employing closed episodes on an investigative level due to the closure of the case, as opposed to using continuity on the private level to portray the evolution of the characters. Having applied the rules of analysis of literary characters to the protagonist and other female characters, the evolution of the female role was examined, leading to the conclusion that the protagonist’s development starts already in the first novel and continues throughout the series. Nevertheless, it must be said that Petra Delicado never achieves full liberation from the conservative values of the patriarchal society, which explains the continuity of her masculine behaviour. Yet it remains necessary to emphasise that the evolution of the female role continues through the character of the young assistant who represents the new generation of Spanish women. Furthermore, on the level of social criticism, a significant evolution of values can be observed due to the fact that the issues treated in the later volumes become increasingly sensitive and the novels do not hesitate to criticise the dark side of the family, the Government and even the Catholic Church.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Alicia Giménez Bartlett Petra Delicado Fermín Garzón role of the woman female role seriality serial fiction crime fiction crime novel crime literature police police procedural Spain Barcelona Catalonia social criticism novela negra hard-boiled power language analysis of the characters investigator detective female woman
Schlagwörter
(Deutsch)
Alicia Giménez Bartlett Petra Delicado Fermín Garzón Frauenrolle Serialität Kriminalroman Serienroman Polizei Spanien Barcelona Katalonien Sozialkritik novela negra hard-boiled Macht Personenanalyse Frau
Autor*innen
Lucia Filipova
Haupttitel (Spanisch)
La evolución del papel de la mujer en la narración serial
Hauptuntertitel (Spanisch)
la serie Petra Delicado
Paralleltitel (Deutsch)
Die Entwicklung der Frauenrolle im seriellen Erzählen: die Serie Petra Delicado
Paralleltitel (Englisch)
The evolution of the role of the woman in serial narration: the Petra Delicado series
Publikationsjahr
2016
Umfangsangabe
149 Seiten
Sprache
Spanisch
Beurteiler*in
Kathrin Sartingen
Klassifikationen
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.73 Literaturtheorie: Allgemeines ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.81 Epik, Prosa ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.87 Besondere Literaturkategorien ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.93 Literarische Stoffe, literarische Motive, literarische Themen ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.97 Texte eines einzelnen Autors ,
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.30 Spanische Sprache und Literatur ,
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.32 Spanische Literatur
AC Nummer
AC13391606
Utheses ID
39369
Studienkennzahl
UA | 066 | 149 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1