Detailansicht

Analytik von Aromen typischer Wiener Einrichtungen I
Elisabeth Feuerstein
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Lebenswissenschaften
Betreuer*in
Gerhard Buchbauer
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.4460
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29859.91905.505563-6
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die vorliegende Diplomarbeit ist Teil des WWTF-Projektes "Tast- und Duftdesign: Ressourcen für die Creative Industries in Wien". Ein Anliegen des Projektes ist die Untersuchung von Gerüchen typisch Wiener Einrichtungen mit Hilfe hochdifferenzierender Mess- und Analysegeräte. Diese Arbeit konzentriert sich auf zwei Standorte mit als "wienspezifisch" charaktersierbaren Geruchsmustern: Den Wiener Volksgarten (Rosenblüte Mai 2008) und den Betrieb der Manner-AG im 16./17. Wiener Bezirk (Schokolade und Lebkuchen-Produktion Juni 2008). Die Messung der Luftzusammensetzung erfolgte mit einem tragbaren Solid-Phase-Microextraction-Feldsampler der Marke SUPELCO (Sigma Aldrich©, Artikelnr. 534831, Faserbeschichtung: Carboxen/Polydimethylsiloxan) im besagten Zeitraum. Aus Gründen des a priori nicht einschätzbaren Messdauer-Optimums wurden an beiden Standorten jeweils Messungen mit zwei, vier und sechs Stunden durchgeführt; ausgenommen von dieser Dreifach-Messung waren die Erfassung der Parameter an der Rosenblüte (Messdauer eine Stunde) sowie der gepflückten Rosenblütenblätter im Vial (Messdauer 18 Stunden). Nach Auswertung der Chromatogramme erwiesen sich die 6-stündigen Messungen als die besten im Sinne der analytischen Aussagekraft. Die Auftrennung der Proben erfolgte per GC-MS-Kopplung (Gerätemarke: Trace GC Ultra der Firma Thermo Electron Corporation) mit dem MS-Gerät (DSQ II der gleichen Firma). Die Auswertung und Identifizierung erfolgte mit den Datenbanken NIST und Wiley im systemeigenen Programm Xcalibur des Geräteherstellers. Die Probennahme direkt an den Entstehungsorten der zu untersuchenden Gerüche – Rosen- und Schokolade-Lebkuchenaromen - erlauben interessante Korrelationen zwischen der chemischen Analyse der Geruchsquellen und der sensorischen Wahrnehmung von PassantInnen/BesucherInnen des Volksgartens beziehungsweise des Manner-Innenhofes. Jedenfalls konnte die Hypothese, dass die untersuchten Luftproben nachweislich Aroma- und Duftstoffe aus Rosen, Schokolade oder Lebkuchen enthalten, bestätigt werden.
Abstract
(Englisch)
This diploma thesis is part of the WWTF project called “Sense of haptic and olfactory Design: Resources for the Creative Industries in Vienna”. The main objective of this project is to analyse smells and scents of typical Viennese locations by means of highly sensitive measuring and analysing devices. The thesis focuses on two locations producing samples of smells and scents associated as typical for Vienna: Roses in full bloom at the “Wiener Volksgarten” in May 2008 and at Manner, a confectionary plant producing chocolates and gingerbread in June 2008. In order to measure the individual components of the air the portable solidphase-microextraction field sampler SUPELCO (Sigma Aldrich, article no. 534831, with a layer of fibres of Carboxen/Polydimethylsiloxan) was used during the time specified. As it was not possible to give a precise estimate of the most efficient measuring period of the air in each location in advance, measurements were carried out in continual blocks of time of two, four and six hours. Not included in this analysis was the determination of the benchmarks of the rose bloom (time of measuring 1 hour) or of the rose pedals in the vial (time of measuring: 18 hrs.) After evaluating the chromatograms the measurements taking 6 hrs. proved to bet he most effective in view of their analytical messages. The separation of the samples was done by GC-MS-link-up (device used: Trace GC Ultra by Thermo Electron Corp.) with the MS device (DSQII by the same makers). Identification was carried out by means of the data banks NIST and Wiley in the system immanent program Xcalibur of the producer. The samples taken straight on the places of origin of the scents and smells to be analysed – roses and chocolate-and gingerbread aroma – result in a highly interesting correlation between the chemical analysis of the sources of smell and the receptive sensation caused in passers-by and visitors of the Volksgarten respectively the inner court of the Manner plant. The hypothesis that the samples of air analysed contained traces of aroma and scent of roses, chocolate and gingerbread has been proved to be realistic and true.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
flavours of chocolate and gingerbread scent of roses SPME GC-MS-analysis
Schlagwörter
(Deutsch)
Aromen von Schokolade und Lebkuchen Rosenduft SPME GC-MS-Auftrennung
Autor*innen
Elisabeth Feuerstein
Haupttitel (Deutsch)
Analytik von Aromen typischer Wiener Einrichtungen I
Paralleltitel (Englisch)
Analyses of flavours of typical Viennese locations
Publikationsjahr
2009
Umfangsangabe
VI, 108 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Gerhard Buchbauer
Klassifikation
30 Naturwissenschaften allgemein > 30.00 Naturwissenschaften allgemein: Allgemeines
AC Nummer
AC07617799
Utheses ID
3959
Studienkennzahl
UA | 474 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1