Detailansicht

Einfluss von Bewegung auf BMI und Körperzusammensetzung
Lisa Seisser
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Lebenswissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Ernährungswissenschaften
Betreuer*in
Petra Rust
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-24234.24951.197661-1
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die Analyse der Körperzusammensetzung ist ein wichtiges Instrument, um den Gesundheitsstatus sowie verschiedene Leistungsparameter einer Person bestimmen zu können. Die individuelle Zusammensetzung des Körpers ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig, vor allem jedoch vom täglichen Bewegungsausmaß. Speziell gewichtsorientierte körperliche Belastungen können enormen Einfluss auf die Bestandteile des Körpers, speziell auf die fettfreie Körpermasse haben. Auch das Alter sowie das Geschlecht einer Person spielen in diesem Sinne eine Rolle. In dieser Arbeit wurden 383 österreichische Erwachsene untersucht, um Auswirkungen von verschiedenen körperlichen Betätigungen auf die Körperzusammensetzung zu ermitteln. Die Altersverteilung des Kollektivs reicht von 19 bis 64 Jahren. Das Durchschnittsalter ist knapp 40 Jahre. In der Stichproben befinden sich 245 Frauen und 138 Männer. Die körperliche Aktivität wurde mittels GPAQ ermittelt. Die Datenerfassung basiert hierbei auf Selbstangaben. Alle Probanden wurden von geschulten Mitarbeitern anthropometrisch vermessen (Körpergewicht, Körpergröße, Taillen- sowie Hüftumfang). Die Körperzusammensetzung wurde mittels BIA (Nutriguard M, Data Input) sowie Bodpod (Cosmed) in Subsamples bestimmt. Für die statistische Auswertung wurde das Programm IBM SPSS Statistics Version 23 verwendet. Laut WHO wird eine körperliche Empfehlung von gesamt 600 MET-Minuten pro Woche als gesundheitsfördernd definiert. Ebenso sollen 150 Minuten moderate körperliche Aktivität sowie 75 Minuten intensive körperliche Aktivität ausreichen, um positive Effekte auf die Gesundheit zu erzielen. Das Gesamtkollektiv gilt gesamt gesehen als körperlich aktiv, alle Probanden erfüllen die Empfehlung von 600 MET-Minuten pro Woche. Der Großteil des Kollektivs erfüllt die Empfehlung von 150 Minuten körperlicher moderater Aktivität pro Woche, jedoch betreiben gesamt gesehen nur ein Drittel der Probanden intensive körperliche Aktivitäten. Alters- sowie geschlechtsspezifische Unterschiede waren zu beobachten: Frauen weisen im Schnitt mehr MET-Minuten/Woche auf als Männer. Über 85% beider Geschlechter erfüllen die Empfehlung von 600 MET-Minuten/Woche. Deutlich ersichtlich ist, dass sich im Vergleich mehr Frauen regelmäßig moderat bewegen (150 Minuten/Woche) als Männer. Diese hingegen erfüllen öfters die Empfehlung von 75 Minuten pro Woche intensive körperliche Aktivität. Bei den Altersklassen kann man beobachten, dass sich Personen im Alter von 25-50 Jahren am häufigsten die Woche körperlich betätigen. Die Empfehlung von 600 MET-Minuten pro Woche erfüllen 87% aller Altersklassen. Die Altersklasse 2550 Jahre betätigt sich am häufigsten körperlich intensiv, 51-65-Jährige betreiben im Vergleich dazu am öftesten moderate körperliche Aktivität. Die Ergebnisse zeigen einen positiven Einfluss von regelmäßiger körperlicher Aktivität auf die Körperzusammensetzung. Sportliche Personen haben eine geringere Körperfettmasse. Vor allem intensive körperliche Belastungen sind ein Indikator für eine hohe Muskelmasse. Desweiteren wurde ersichtlich, dass im höheren Alter auch geringe intensive Betätigungen ausreichen, um die fettfreie Körpermasse zu erhalten.
Abstract
(Englisch)
The analysis of the body composition is an important tool to determine the health status and performance parameters of a person. The individual composition of the body depends on various factors, especially the daily range of physical activity. Specifically, weight-sensitive sports can have a huge impact on body composition, mainly to the lean body mass. Age and gender related differences are supposed. In this work, 383 Austrian adults were examined in order to determine the effects of different physical activities on body composition (245 women and 138 men). The participants aged between 19 and 64 years (median age: 40 years). Physical activity was determined by GPAQ. The data collection in this case is based on selfreporting. All subjects were measured by trained staff members (body weight, body height, waist and hip circumference). Body composition was determined by BIA (Nutriguard M, Data Input) and Bodpod (Cosmed). For the statistical analysis the SPSS Statistics program version 23 was used. According to the WHO, activity periods of 600 MET-minutes per week are recommended. Equally, 150 minutes of moderate physical activity or 75 minutes intensive physical activity per week are necessary to achieve positive effects on health. The entire sample seems to be physically active. All participants achieved the recommendation of 600 MET-minutes per week. The majority of the sample also reaches the recommendation of 150 minutes of moderate physical activity per week, but only one third of the participants do 75 minutes per week intensive sports. Age and gender related differences were observed. Total MET-minutes a week are higher in women. Over 85% of both sexes reaches the recommendation of 600 MET-minutes/week. It can clearly be seen that more women do regularly moderate sports (150 minutes/week). Compared to this, men do more intensive physical activity a week. In the age groups, people at the age of 25-50 years are more active than the other groups. 87% of all age groups reaches the recommendation of 600 MET-minutes per week. 25-50 year old people do more intensive sports and 51-65 year olds do more often moderate physical activity. The influence of regular physical activity on body composition was observed in this study. The body fat mass can be significantly reduced by physical activity. Especially high intensive physical activity proved to be an indicator of a high muscle mass. Obviously, even low intensive activities are sufficient to obtain lean body mass in the elderly.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Physical activity BMI Body composition
Schlagwörter
(Deutsch)
Bewegung körperliche Aktivität BMI Körperzusammensetzung
Autor*innen
Lisa Seisser
Haupttitel (Deutsch)
Einfluss von Bewegung auf BMI und Körperzusammensetzung
Paralleltitel (Englisch)
Association between physical activity, BMI and body composition
Publikationsjahr
2016
Umfangsangabe
122 Seiten
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Petra Rust
Klassifikationen
49 Hauswirtschaft > 49.25 Lebensmittelkunde, Ernährungslehre ,
76 Sport > 76.00 Sport, Freizeit, Erholung: Allgemeines
AC Nummer
AC13394819
Utheses ID
39624
Studienkennzahl
UA | 066 | 838 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1