Detailansicht

Entwicklung braucht Raum!
Gestaltung und Belebung von Bewegungs-, Spiel- und Lernräumen als psychomotorische Entwicklungsräume für Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren
Ilse Wimmer
Art der Arbeit
Master-Thesis (ULG)
Universität
Universität Wien
Fakultät
Postgraduate Center
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Universitätslehrgang Psychomotorik
Betreuer*in
Otmar Weiß
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.45907
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-24619.11665.103754-6
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Kinder wollen selbstständig handeln, ihre Umwelt verändern und umgestalten, und sie suchen eigenaktiv nach Herausforderungen und Lösungen. Die Abläufe des Erkundens, Planens, Entscheidens und Handelns in permanenter Wechselwirkung zwischen Person und Umwelt sind entscheidend für die Entwicklungsprozesse der Kinder. Jedoch wirkt sich die veränderte, bewegungsarme Lebenswelt der Kinder oft negativ auf ihre Entwicklung aus. Der Psychomotorik kommt an dieser Stelle eine bedeutende Rolle für die Gestaltung eines positiven Lebensraums zu. Die Psychomotorik beschäftigt sich mit dem Zusammenhang von körperlich-motorischen und psychisch-geistigen Prozessen und sieht den Mensch als ganzheitliche Person, die sich kontinuierlich weiterentwickelt. In der Master Thesis wird die Entwicklung zwei- bis sechsjähriger Kinder beschrieben, Grundsätze der psychomotorischen Entwicklungsbegleitung erläutert und der Begriff Raum behandelt. Ausgehend vom physikalischen Raum mit seiner materiellen Beschaf-fenheit wird der Raumbegriff umfassend und weiterführend interpretiert bis hin zum ge-dachten, atmosphärischen Erfahrungs- und Lernraum. Es wird dabei die enge Verbindung zwischen Raum und Entwicklung herausgearbeitet. Es wird sowohl erläutert, welche Be-dingungen der Lebensraum der Kinder aus psychomotorischer Sicht erfüllen muss, um zu einem Bewegungsraum, Spielraum und Lernraum zu werden, als auch, welchen Beitrag ein solcher Raum für eine gesunde Persönlichkeitsentwicklung liefert. Nach einer theore-tischen Abhandlung werden Modelle und Praxisbeispiele aufgezeigt, die für die Kinder ideale Entwicklungsräume und Erlebniswelten darstellen.
Abstract
(Englisch)
Children want to act independently, change and rearrange their environment, and they look proactively for challenges and solutions. The way they learn, plan, decide and act, by means of a permanent interaction between themselves and their environment, is crucial for children’s development processes. However, the inactive living environment that most children experience often has a nega-tive impact on their development. In this context, psychomotor education plays an im-portant role in the creation of a positive living environment. Psychomotor education links physical and motoric processes on the one hand, and psychological and intellectual pro-cesses on the other. It regards the human being as a whole person who is constantly evolving. The Masters’ thesis describes the development of children between the ages of two and six, explains the principles of facilitating psychomotor development and outlines the con-cept of space. The thesis gives a detailed interpretation of the concept of space, taking physical space with its material composition as a starting point and then extends that in-terpretation to the atmospheric and perceived learning environment. In doing so, the thesis identifies the close link between space and development: on the one hand, it explains which conditions the children’s living environment needs to fulfil from a psychomotor per-spective for it to become a space in which they can move about, play and learn; on the other hand, it explains the contribution that such a space makes to the development of a healthy personality. Following a theoretical introduction, the thesis highlights some models and practical examples of development environments and realms of experience that are ideal for children.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Psychomotorik Entwicklung Raum Lernraum Erfahrungsraum Spielraum Bewegungsraum Entwicklungsbegleitung Selbstkonzept Erlebnislandschaft Strandgut Bewegungsbaustelle Waldkindergarten
Autor*innen
Ilse Wimmer
Haupttitel (Deutsch)
Entwicklung braucht Raum!
Hauptuntertitel (Deutsch)
Gestaltung und Belebung von Bewegungs-, Spiel- und Lernräumen als psychomotorische Entwicklungsräume für Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren
Publikationsjahr
2017
Umfangsangabe
103 Seiten : Illustrationen
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Otmar Weiß
Klassifikationen
76 Sport, Freizeit, Erholung > 76.30 Spiele ,
77 Psychologie > 77.48 Psychomotorik ,
80 Pädagogik > 80.41 Persönlichkeitserziehung ,
80 Pädagogik > 80.46 Bewegungserziehung
AC Nummer
AC14535041
Utheses ID
40624
Studienkennzahl
UA | 992 | 795 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1