Detailansicht

Weibliche Bodybuilder und deren Sichtweise auf Femininität und Schönheitsideale
Riem El-Amad
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Sozialwissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Kultur- und Sozialanthropologie
Betreuer*in
Peter Schweitzer
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.45964
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-16478.03304.486159-0
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Bodybuilding ist ein individualistischer Sport, in dem es um die körperliche und geistige Entwicklung geht. Es ist ein Leistungssport, der zielgerichtet auf den Körper fokussiert ist und ihn nach eigenen Wunschvorstellungen formt und verändert. Bodybuilding wird als ein Männersport gesehen, da ein muskulöser, starker und kräftiger Körper das Ziel ist. Diese Eigenschaften werden mit Männlichkeit assoziiert und kontrastieren mit dem Begriff „Weiblichkeit“ und dem Verständnis des „Frauseins“ als weich, zierlich oder verletzlich. Indem Frauen sich das Ziel setzen die gleichen körperlichen Eigenschaften wie die eines Mannes zu haben, stellt sich die Frage, wie ihr Empfinden und Vorstellung von Femininität konstruiert ist und welches Schönheitsideal sie anstreben. Meine qualitative Untersuchung in Form von narrativen Interviews mit zehn österreichischen Bodybuilderinnen aus unterschiedlichen Verbänden und Klassen und einem Wertungsrichter zeigt, dass ihr Weiblichkeitsempfinden sowie ihr Schönheitsideal stark von mehreren integrierenden Faktoren beeinflusst und mitbestimmt werden. Das Bodybuilding und ihre Teilnahme an öffentlichen Wettkämpfen führen zu einem verstärkten Fokus ihrer eigenen Darstellung und Wahrnehmung als Frau. Ihre Vorstellungen von Schönheit und Weiblichkeit richten sich hauptsächlich nach den Wettkampf- und Wertungskriterien ihrer jeweiligen Bodybuildingklasse im Bodybuilding. Bodybuilding ist für die Athletinnen nicht nur eine Sportart, sondern auch ein Lebensstil der einen bewussten und gesunden Umgang mit ihrem Körper und Weiblichkeitsempfinden mitbringt.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Sportanthropologie Femininität Körperanthropologie Bodybuilding
Autor*innen
Riem El-Amad
Haupttitel (Deutsch)
Weibliche Bodybuilder und deren Sichtweise auf Femininität und Schönheitsideale
Paralleltitel (Englisch)
Female bodybuilders and their views of femininity and ideals of beauty
Publikationsjahr
2017
Umfangsangabe
112 Seiten : Diagramme
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Peter Schweitzer
Klassifikationen
73 Ethnologie > 73.44 Sexualität, Geschlecht ,
73 Ethnologie > 73.45 Einzelne soziale Gruppen, Außenseiter, Randgruppen ,
76 Sport, Freizeit, Erholung > 76.18 Kraftsport, Kampfsport
AC Nummer
AC13648768
Utheses ID
40678
Studienkennzahl
UA | 066 | 810 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1