Detailansicht

Public Housing in Chicago - Förderung oder Hemmnis von Segregation?
Verena Kaltenecker
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Lehramtsstudium UF Geographie und Wirtschaftskunde UF Spanisch
Betreuer*in
Hans Heinrich Blotevogel
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.46028
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-12686.52525.246159-8
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Chicago hat schon seit jeher mit starken Disparitäten innerhalb des Stadtgebietes zu kämpfen. Geprägt von mehreren Einwanderungswellen und den Charakteristiken einer Industriestadt, die eine Großzahl an ArbeiterInnen beheimatete, betrachtete man die Stadt schon immer als vielfältig und multikulturell. Die Aufteilung der Bevölkerung nach ethnischen und sozioökonomischen Merkmalen führte zu einem stark segregierten Stadtbild. Vor allem durch stadtpolitische Maßnahmen versuchte man diesem Trend entgegenzuwirken und soziale Brennpunkte – hauptsächlich in den verarmten Nachbarschaften – zu verhindern. Die Errichtung von sozialen Wohnbauten, im Englischen „public housing“, und andere sozialbauliche Maßnahmen sollten Mitte der 90er Jahre die Problematiken abbauen. Im Zuge der Arbeit wird nun analysiert, ob Public Housing und die damit verbundenen sozialbaulichen Schritte der Chicago Housing Authority einen Beitrag zum Abbau von Segregation geleistet haben oder diesen Prozess außerplanmäßig gefördert haben. Nach der Erklärung der Problemstellung wird kurz auf die Stadt Chicago, relevante historische Vorkommnisse und die Chicagoer Schule eingegangen. Danach wird der Begriff der Segregation erläutert und das Stadtbild erforscht. Im Forschungsteil werden das Public Housing und all seine im Zusammenhang stehenden Komponenten wie etwa „mixed-income housing“ und die dafür benötigten (stadt-)politischen Maßnahmen diskutiert. Die daraus resultierenden Erkenntnisse, sowie die Durchführung von ExpertInneninterviews sollen die Auswirkungen von Public Housing in Bezug auf Segregation kenntlich machen.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Public Housing Chicago Segregation
Autor*innen
Verena Kaltenecker
Haupttitel (Deutsch)
Public Housing in Chicago - Förderung oder Hemmnis von Segregation?
Publikationsjahr
2017
Umfangsangabe
107 Seiten : Illustrationen
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Hans Heinrich Blotevogel
Klassifikation
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.12 Stadtgeographie, Siedlungsgeographie
AC Nummer
AC13669217
Utheses ID
40728
Studienkennzahl
UA | 190 | 456 | 353 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1