Detailansicht

Im Ruhestand aufs Land? Ruhestandsmigration und deren Bedeutung für ländliche Räume in Österreich
Elisabeth Gruber
Art der Arbeit
Dissertation
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Doktoratsstudium Sozialwissenschaften (Dissertationsgebiet: Geographie)
Betreuer*in
Heinz Fassmann
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.46066
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-25684.83148.320759-8
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Zwischen 2002 und 2014 haben rund 5% der Österreicher ihren Wohnstandort rund um den Eintritt in den Ruhestand verlegt. Der Großteil davon wechselte von einer dicht besiedelten Region in ein ländlich geprägtes Wohnumfeld. Obwohl es sich bei den sogenannten „Ruhestandsmigranten“ um eine relativ kleine Gruppe handelt, so gibt es doch in gewissen Regionen einen vermehrt wahrnehmbaren Zuzug und Konzentrationen von Zuwanderern dieser Gruppe, wie zum Beispiel im Südburgenland und im Waldviertel. Während im Waldviertel es sich größtenteils um Rückwanderer handelt, die nach ihrer Berufstätigkeit wieder zurück in ihre Herkunftsregion ziehen, gibt es im Südburgenland auch einen beträchtlichen Anteil an neuzuziehenden Personen. Viele stammen dabei aus Westösterreich. In der vorliegenden Arbeit wurden sowohl Motive, als auch Auswirkungen dieser Zuwanderungen untersucht. Insgesamt zeigen sich das Südburgenland und das Waldviertel als Regionen, deren Lebensqualität von zuziehenden Senioren als sehr hoch bewertet wird. Für die Gemeinden stellt sich der Zuzug teilweise als gewinnbringend dar. In manchen Gemeinden im Südburgenland kann durch den Zuzug von Senioren der Bevölkerungsverlust junger Bevölkerung ausgeglichen werden. Die Anzahl der Leerstände hat durch Investitionen von außerhalb deutlich abgenommen. Zudem können auch Zuwanderer im Ruhestand soziale Aufgaben in den Gemeinden, etwa in den Vereinen oder im Bereich der Nachbarschaftshilfe übernehmen. Eine aktive Ansiedlung von Senioren konnte im Rahmen von Wohnbauprojekten in wenigen Gemeinden wahrgenommen werden.
Abstract
(Englisch)
Between 2002 and 2014 around 5% of the Austrian seniors have changed their residency nearing or at the entrance of retirement. The majority has moved from an urban and densely populated area, to the countryside. Although the group of retirement migrants is considerably small, certain regions, like Waldviertel or Southern Burgenland show higher concentration and influx of elderly migrants. While the vast majority of senior migrants settling in Waldviertel is actually returning back home, a lot of newcomers staying in Southern Burgenland have moved there from Western regions of Austria. The following thesis investigates the motivation of migrating seniors as well as their relevance for municipalities and regions by qualitative methods. Both case studies indicate that both regions mentioned above offer very high quality of living. The municipalities have confirmed the relevance of senior migration, which positively influences the development of population and housing, also showing positive social implications. Some regions have already recognized senior residents as the target group of the future and are actively pursuing the elderly whilst investing in the development of senior residencies.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Altenwanderung Ruhestandsmigration Retirement Migration Waldviertel Südburgenland Zuwanderung ländlicher Raum Ländliche Räume
Autor*innen
Elisabeth Gruber
Haupttitel (Deutsch)
Im Ruhestand aufs Land? Ruhestandsmigration und deren Bedeutung für ländliche Räume in Österreich
Paralleltitel (Englisch)
Retiring in the rural idyll? : prevalence and relevance of rural retirement migration in Austria
Publikationsjahr
2016
Umfangsangabe
252 Seiten : Illustrationen, Diagramme, Karten
Sprache
Deutsch
Beurteiler*innen
Klaus Friedrich ,
Ingo Mose
Klassifikationen
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.00 Geographie, Anthropogeographie: Allgemeines ,
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.09 Sozialgeographie ,
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.74 Ländliche Planung ,
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.80 Demographie
AC Nummer
AC13650466
Utheses ID
40762
Studienkennzahl
UA | 796 | 310 | 452 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1