Detailansicht

Die Standardisierung von Metadaten als Chance für den eTourismus
eine Analyse und Evaluierung für den Einsatz in Destinationsmanagementorganisationen
Manuela Maria Vergud
Art der Arbeit
Magisterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Informatik
Betreuer*in
Wolfgang Klas
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.4681
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29646.26076.957153-7
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Der Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien hat die Tourismusbranche nachhaltig verändert und stellt diese informationszentrierte Branche vor neue Herausforderungen. Die stark wachsende Zahl an Datenquellen im Internet und deren mangelnde Interoperabilität stellen dabei besonders für Destinationsmanagementorganisationen (DMOs) ein dringend zu lösendes Problem dar. Durch den Einsatz von Metadatenstandards können Heterogenitäten auf Datenebene überbrückt werden und der Datenaustausch zwischen DMOs und deren Partnern effizienter gestaltet werden. Nach einer Abgrenzung und Definition des eTourismus wird daher in dieser Arbeit auf die tragende Rolle des World Wide Web, des Web 2.0 und des Semantic Web für den Tourismus eingegangen. In diesem Rahmen werden die wichtigsten Anforderungen von DMOs an die Aufbereitung von Event-Daten am Beispiel des WienTourismus dargestellt. Nachdem die wichtigsten Web-basierten Technologien vorgestellt wurden, wird ein Überblick über bestehende Ontologien, Metadatenstandards und Standardisierungsinitiativen gegeben, die aus Sicht einer DMO für den Tourismus relevant sind. Neben Metadatenstandards, die speziell für den Einsatz im eTourismus entwickelt wurden, werden auch Standardisierungen aus anderen Bereichen berücksichtigt. Die vorgestellten Metadatenstandards werden evaluiert, um eine Empfehlung für DMOs abzugeben im Hinblick auf deren Erstschritte in Richtung Semantic Web. Hierfür werden die Standardisierungen einer Qualitätsanalyse unterzogen, um deren Stärken und Eignung für den Einsatz in DMOs zu beurteilen. Anhand einer Online-Umfrage bei europäischen DMOs wird festgestellt, wie bekannt die untersuchten Metadatenstandards sind und in welchen Bereichen sich aus deren Einsatz Optimierungspotential ergibt. Als Abschluss der Evaluierung werden Experteninterviews durchgeführt, um die Ergebnisse zu interpretieren, die aufgestellten Thesen zu untermauern und einen Ausblick auf Innovationen im eTourismus geben zu können.
Abstract
(Englisch)
The use of information and communication technologies has strongly influenced the tourism industry and continues to pose new challenges to this information industry. The rapidly growing number of data sources on the internet and its lack of interoperability are for Destination Management Organizations (DMOs) a particularly urgent problem to be solved. Data heterogeneities can be bridged through the use of metadata standards and make the data exchange between DMOs and their partners more efficient. After defining the term eTourism, the crucial role of the World Wide Web, Web 2.0 and the Semantic Web for the tourism industry will be described. In this context, the main requirements of DMOs in the processing of event data are presented. This work gives an overview of existing ontologies and metadata standards, which are touristically relevant. The presented metadata standards will be evaluated in order to give DMOs a recommendation for their first steps towards the Semantic Web. For that purpose, the metadata standards are subject to a quality analysis, where their strengths and suitability for use in DMOs is assessed. The relevance and the popularity of metadata standards as well as the application fields with the highest potential for optimization are examined by means of an online survey among European DMOs. Upon completion of the evaluation, interviews with experts will be carried out to underpin the established theories and give an outlook on innovations in eTourism.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
metadata standardizations semantic web eTourism destination management organizations DMO data interoperability ontologies evaluation optimization potential
Schlagwörter
(Deutsch)
Metadatenstandards Semantic Web eTourism Destinationsmanagementorganisationen DMO Interoperabilität auf Datenebene Ontologien Evaluierung Optimierungspotential
Autor*innen
Manuela Maria Vergud
Haupttitel (Deutsch)
Die Standardisierung von Metadaten als Chance für den eTourismus
Hauptuntertitel (Deutsch)
eine Analyse und Evaluierung für den Einsatz in Destinationsmanagementorganisationen
Paralleltitel (Englisch)
The standardization of metadata as an opportunity for eTourism ; an analysis and evaluation for deployment in Destination Management Organizations
Publikationsjahr
2009
Umfangsangabe
143 S. : graph. Darst.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Wolfgang Klas
Klassifikationen
54 Informatik > 54.61 Datenverarbeitungsmanagement ,
54 Informatik > 54.65 Webentwicklung, Webanwendungen ,
54 Informatik > 54.84 Webmanagement ,
76 Sport, Freizeit, Erholung > 76.60 Erholung, Tourismus: Allgemeines ,
85 Betriebswirtschaft > 85.00 Betriebswirtschaft: Allgemeines
AC Nummer
AC08084745
Utheses ID
4161
Studienkennzahl
UA | 066 | 926 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1