Detailansicht

Mehrsprachige Lehrveranstaltungen in der Dolmetscherausbildung
Konzept und Umsetzung
Nora Tamara Uhri
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Zentrum für Translationswissenschaft
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Dolmetschen Ungarisch Französisch
Betreuer*in
Franz Pöchhacker
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.48544
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-23238.06033.213366-0
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die vorliegende Arbeit ist Konzept und Umsetzung von mehrsprachigen Lehrveranstal-tungen in der Konferenzdolmetscherausbildung gewidmet. Mit der Einführung des neu-en Curriculums im Masterstudium Translation am Zentrum für Translationswissenschaft (kurz: ZTW) der Universität Wien wurde die Vermittlung von Dolmetschkompetenzen durch gemeinsamen Unterricht für mehrere Sprachen fester Bestandteil des Studiums. Dies löste unter Lehrpersonen wie Studierenden eine Auseinandersetzung mit dem Thema aus und lieferte Anlass zu einer umfangreichen Untersuchung. Im Lichte der aktuellen Anforderungen an die Dolmetscherausbildung wird zunächst das Augenmerk auf das neue Curriculum und die Lehre des Simultandolmetschens am ZTW gerichtet. Die empirische Forschungsarbeit besteht aus der Untersuchung der mehrsprachigen Lehrveranstaltung Konferenzdolmetschen II: Ungarisch/Französisch, die über die Dauer eines Semesters begleitet wurde. Im Rahmen einer qualitativen Da-tenerhebung wurde durch Beobachtung und Befragung eruiert, wie der Unterricht für verschiedene Sprachgruppen (gemeinsam) gestaltet werden kann und welche Faktoren bei Konzipierung und Durchführung zu berücksichtigen sind.
Abstract
(Englisch)
This master’s thesis focuses on the design and implementation of multilingual courses in conference interpreting training. When the University of Vienna’s Center for Translation Studies (referred to henceforth by its German acronym ZTW) introduced its new curriculum in 2015, it became evident that both teachers and students would have to get used to sharing interpreting courses with another language group. While teachers started to work on concepts to face this new challenge, the issue of commonly taught courses sparked discussion among both teachers and students; hence my decision to dedicate a profound investigation to the subject. It begins with an introduction of current requirements on interpreting training and is followed by a reflection on how simultaneous interpreting is taught at the ZTW as of its new curriculum. The study’s purpose is to conduct a profound research on a course for advanced interpreting students (Conference Interpreting II: Hungarian/French) who have acquired basic interpreting skills prior to the course. Based upon observation and interviews, the results illustrate the key factors to be considered when designing and implementing a (common) interpreting course for different languages.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Conference interpreting Interpreting Studies multilingual courses simultaneous interpreting courses
Schlagwörter
(Deutsch)
Didaktik Dolmetschkompetenz Lehrveranstaltungen mehrsprachig Konferenzdolmetschen Simultandolmetschen Zentrum für Translationswissenschaft Wien ZTW Studium Dolmetscherausbildung
Autor*innen
Nora Tamara Uhri
Haupttitel (Deutsch)
Mehrsprachige Lehrveranstaltungen in der Dolmetscherausbildung
Hauptuntertitel (Deutsch)
Konzept und Umsetzung
Paralleltitel (Englisch)
Multilingual Courses in Conference Interpreting Training
Publikationsjahr
2017
Umfangsangabe
108 Seiten
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Franz Pöchhacker
Klassifikationen
10 Geisteswissenschaften allgemein > 10.04 Ausbildung, Beruf, Organisationen ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.23 Mehrsprachigkeit ,
81 Bildungswesen > 81.80 Hochschulen, Fachhochschulen
AC Nummer
AC15127906
Utheses ID
42897
Studienkennzahl
UA | 065 | 381 | 345 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1