Detailansicht

".. und da habe ich dann gelernt, wirklich Hilfe anzunehmen"
eine qualitative Analyse hinsichtlich der (Un-) Vereinbarkeit von Familie und Beruf von alleinerziehenden Müttern
Lisa-Maria Holzinger
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Bildungswissenschaft
Betreuer*in
Bettina Dausien
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.48705
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-18520.03513.835170-4
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Im Fokus der vorliegenden Masterarbeit steht die Thematik der Vereinbarkeit von Familie und Beruf von alleinerziehenden Müttern. Diese sind in ihrem Alltag mit der vorwiegend alleinigen Verantwortung fur die Familie und für den Lebensunterhalt konfrontiert. Da die Lebensbereiche Familie und Beruf widersprüchliche Verhaltensanforderungen und unterschiedliche zeitliche Strukturen verlangen, können sich dabei für Alleinerzieherinnen eine Vielzahl an Herausforderungen stellen. Ausgehend davon wird in der vorliegenden Arbeit der Frage nachgegangen, welche Erfahrungen alleinerziehende Mütter mit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf machen. Die Basis der Untersuchung bilden zwei biographisch narrative Interviews mit berufstätigen, alleinerziehenden Müttern, die in Anlehnung an Schütze (1983) einer Analyse unterzogen wurden. Aus den Analysen wurden Bedingungen sichtbar, die Einfluss auf die Erfahrungen der alleinerziehenden Mütter mit der Vereinbarkeit der Lebensbereiche nehmen. Neben der gesamten Lebensgeschichte stellt die Unterstützung des sozialen Netzwerkes, vor allem der Herkunftsfamilie, einen bedeutenden Stellenwert dazu dar, wie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf von alleinerziehenden Müttern erlebt wird.
Abstract
(Englisch)
In the following master thesis the issue of compatibility of family and work of single mothers is made subject of discussion. In everyday life they are solely confronted with the responsibility for the family and at the same time means of subsistence. Due to conflicting needs in behaviour and temporal structures of these two aspects of life, single mothers have to face a multitude of challenges. Based on this knowledge this piece of work deals with experiences of single mothers who arrange family and work. Two biographic narrative interviews of working single mothers, that are analysed in reference to Schütze (1983), serve as a basis for the investigation. These analyses showed the conditions that influence the experience of single mothers with the compatibility between family and work. In summary, it can be stated, that biography as well as social networking play an important role on single mothers’ perception of compatibility of family and work.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Mütter Alleinerziehen Vereinbarkeit Beruf Familie
Autor*innen
Lisa-Maria Holzinger
Haupttitel (Deutsch)
".. und da habe ich dann gelernt, wirklich Hilfe anzunehmen"
Hauptuntertitel (Deutsch)
eine qualitative Analyse hinsichtlich der (Un-) Vereinbarkeit von Familie und Beruf von alleinerziehenden Müttern
Publikationsjahr
2017
Umfangsangabe
167 Seiten : Diagramme, Illustrationen
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Bettina Dausien
Klassifikationen
79 Sozialpädagogik, Sozialarbeit > 79.00 Sozialpädagogik, Sozialarbeit: Allgemeines ,
80 Pädagogik > 80.36 Erziehung und Gesellschaft
AC Nummer
AC14486935
Utheses ID
43044
Studienkennzahl
UA | 066 | 848 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1