Detailansicht

Spektakuläre Formen
Explosionen in höfischer Festkultur, Blumenstillleben und Kino
Melanie Letschnig
Art der Arbeit
Dissertation
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Dr.-Studium der Philosophie Theater-, Film- und Medienwissenschaft
Betreuer*in
Andrea Seier
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.48715
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-18519.25898.830463-0
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Thema dieser Doktorarbeit ist die Untersuchung der Explosion in höfischer Festkultur, Blumenstillleben und Kino. Ursprünglich als religiös motivierter, funkensprühender Deus ex Machina in der europäischen Festkultur installiert, wird die Explosion mit der (Neu)Zeit in säkularisierte Unterhaltungskontexte überführt, deren bildgewaltige Dynamik sich sowohl in Live-Ereignissen als auch in der bildenden Kunst und im Kino niederschlägt. In ihrer Medialität strukturiert die Explosion als Protagonistin einer Ästhetik der Verschwendung Blickregimes und bezeugt so auch immer Manifestationen von (politischer) Macht. In diesem Zusammenhang fungiert die Explosion nicht ausschließlich als Motiv und bildliche Metapher, sondern auch als Methode und Bewegung, die Zeitlichkeit, Räumlichkeit und Narrative maßgeblich strukturiert. Dabei wohnt der Explosion stets ein subversives Potential inne, dessen raum- und zeitzersetzendes Potential etablierte Ordnungen angreift, um Materialität und Form künstlerischer Artefakte auf den Prüfstand zu stellen. Ziel dieser Arbeit ist es, herauszuarbeiten, wie die Explosion bereits in der präkinematographischen Zeit zutiefst filmische Prinzipien ausbildet, um spezifische Raumordnungen und Temporalitäten zu etablieren. Als Untersuchungsmaterial dienen graphische Aufzeichnungen (Feuerwerk) und Schilderungen von Live-Ereignissen (Feuerwerk und Laterna Magica-Aufführungen), Betrachtungen niederländischer Blumenstillleben sowie die Analyse ausgesuchter Filme quer durch die us-amerikanische und europäische Filmgeschichte unter Einbezug einschlägiger Filmtheorien, die die Explosion als Architektin einer pathetischen Bauweise bestimmen. Weiters werden kunst- und kulturhistorische Ansätze, sowie philosophische, kulturwissenschaftliche und medien- und filmwissenschaftliche Theorien herangezogen, um den ästhetischen Charakter der Explosion so breitgefächert wie möglich zu erfassen.
Abstract
(Englisch)
The subject of this dissertation thesis is the examination of the explosion in court festival culture, floral still life, and cinema. Primordially introduced to European festival culture as religiously motivated Deus ex Machina, the explosion is transfered into secularised contexts of entertainment within the modern era whose visually stunning dynamics manifest in live events (fireworks and demonstrations of the Laterna Magica) as well as in fine arts and cinema. In its mediality the explosion – as the protagonist of an aesthetics of profusion – organizes gaze regimes and therefore attests to the manifestations of (political) power. In this context the explosion does not exclusively serve as motif and visual metaphor but also as method and movement, structuring temporality, spatiality, and narratives. The explosion is equipped with a subversive potential whose disintegration of time and space challenges established orders with the aim to put the materiality and form of cultural artefacts to the test. The material I am working with concerns etchings (fireworks) and descriptions of live events (fireworks and Laterna Magica), Dutch floral still lifes as well as selected movies picked from the European and US-American film history including relevant film theories, assigning the explosion as the architect of a pathos formula (Eisenstein). Additionally I am adducing philosophical theories as well as theories from the fields of cultural studies, art history, media and film studies to outline the artful character of the explosion as extensive as possible.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
explosion court festival culture flower still life cinema film studies media studies cultural studies philosophy aesthetics
Schlagwörter
(Deutsch)
Explosion Festkultur Blumenstillleben Kino Filmwissenschaft Medienwissenschaft Kulturwissenschaft Philosophie Ästhetik
Autor*innen
Melanie Letschnig
Haupttitel (Deutsch)
Spektakuläre Formen
Hauptuntertitel (Deutsch)
Explosionen in höfischer Festkultur, Blumenstillleben und Kino
Paralleltitel (Englisch)
Spectacular forms : explosion in court festival culture, flower still life, and cinema
Publikationsjahr
2017
Umfangsangabe
183 Seiten
Sprache
Deutsch
Beurteiler*innen
Andrea Seier ,
Klemens Gruber
Klassifikationen
08 Philosophie > 08.41 Ästhetik ,
08 Philosophie > 08.42 Kulturphilosophie ,
20 Kunstwissenschaften > 20.10 Kunst und Gesellschaft ,
24 Theater, Film, Musik > 24.31 Systematische Filmwissenschaft ,
24 Theater, Film, Musik > 24.32 Filmgeschichte
AC Nummer
AC14484288
Utheses ID
43053
Studienkennzahl
UA | 092 | 317 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1