Detailansicht

Urbanising poverty
mapping assemblages and the 'unplanned' in Jiroft City, Iran
Pouya Sepehr
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Sozialwissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Science-Technology-Society
Betreuer*in
Erik Aarden
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.51058
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-22120.04501.697453-7
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Dieses Forschungsprojekt befasst sich mit assemblages urbaner Armut in einem Iranischen Stadterneuerungsprogramm. Die Arbeit erörtert, wie Kartierungspraxis innerhalb des Programms, Armutskonstellationen als einen urbanen Sachverhalt darstellen—einen Prozess den ich als‚ 'urbansing poverty’ bezeichne. Der empirische Teil der Arbeit versammelt ExpertInnen einer Beratungsfirma, staatlicher Behörden, aus NGOs und dem akademischen Sektor, um Auswirkungen und Praktiken von Kartierung zu diskutieren. Basierend auf Konzepten der Science and Technology Studies (STS) und der Urbanistik, wendet diese Arbeit assemblage thinking und Akteur-Netzwerk Theorie an, um zu untersuchen inwiefern Kartierung innerhalb des Jiroft Stadterneuerungsprogramms assemblages urbaner Armut reflektiert und produziert. Es wird gezeigt wie Kartierung die Sichtbarkeit von Armut für staatliche Behörden erhöht. Dieses Ergebnis verweist auf eine grundlegend veränderte Räumlichkeit aus Perspektive der städtischen Planung und vor dem Hintergrund der städtischen Erneuerung. Kartierung ist somit nicht ausschließlich eine Praxis der Wissensproduktion, die sozio-materielle Elemente verbindet, sondern schafft neue Bedeutungen. Des Weiteren argumentiere ich, dass Karten nicht nur lediglich dazu beitragen Wissen über Raum schaffen, sondern auch neue Realitäten und Netzwerke. Mit anderen Worte, aktive Stadtplanung schafft und definiert städtische Armut. Für weiterführende Forschung wirkt es ratsam, zu untersuchen wie fertige Karten die Realität von Raum verändern, wenn sie beispielsweise in die Hände lokaler Behörden und anderer NutzerInnen gelangen.
Abstract
(Englisch)
This research investigates in assemblages of urban poverty in a regeneration programme in Iran. The study shows that mapping in regeneration programme leads to constellations of poverty as an urban matter– that is what I call ‘urbanising poverty’. Empirically this research gathers a group of experts from an urban consulting company, governmental authorities, NGOs and academics together to discuss the effects and practices of mapping. Situating the theoretical framework within STS and urban studies, this research applies assemblage thinking and actor-network theory to find out in what ways mapping reflects and produces assemblages of urban poverty in the case of Jiroft regeneration programme. The study shows how mapping increases the visibility of poverty for government officials. This fundamentally alters the perspective of the space when observed from the vantage point of planning and the purpose of regeneration. Mapping, though, is not just a knowledge-making practice that associates socio-material elements with one another, but it creates new meanings. I argue that maps not only create knowledge about the place but also make new realities and form new networks. In other word, planners in action make and define urban poverty. Further development in this project may empirically look at how mapping changes the reality of the place after the map is made and travelled into the hands of local authorities and the people as map users.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Urban assemblage Actor-Network Theory Science and Technology studies STS and the City Mapping Map studies Urbanising Poverty
Schlagwörter
(Deutsch)
Städtische Assemblage Akteur-Netzwerk-Theorie Wissenschafts- und Technologiestudien STS und die Stadt Kartierung Kartenstudien Urbanisierung der Armut
Autor*innen
Pouya Sepehr
Haupttitel (Englisch)
Urbanising poverty
Hauptuntertitel (Englisch)
mapping assemblages and the 'unplanned' in Jiroft City, Iran
Paralleltitel (Deutsch)
Urbanisierung von Armut : Mapping Assemblages und die 'Ungeplanten' in Jiroft, Iran
Publikationsjahr
2018
Umfangsangabe
xii, 115 Seiten : Illustrationen, Karten
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Erik Aarden
Klassifikationen
71 Soziologie > 71.00 Soziologie: Allgemeines ,
71 Soziologie > 71.02 Theorie der Soziologie ,
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.49 Kartographie: Sonstiges ,
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.72 Stadtplanung, kommunale Planung
AC Nummer
AC15004508
Utheses ID
45100
Studienkennzahl
UA | 066 | 906 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1