Detailansicht

Analyse der Verbreitung und Gefährdung des Uferreitgrases (Calamagrostis pseudophragmites) im Nationalpark Gesäuse
Maria Viktoria Meschnig
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Lebenswissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Naturschutz und Biodiversitätsmanagement
Betreuer*in
Josef Greimler
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.51891
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-20549.64441.838267-3
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Das Uferreitgras (Calamagrostis pseudophragmites) aus der Familie der Süßgräser (Poaceae) ist eine Pionierpflanze auf Schotterbänken von Flüssen und typisch für den FFH-Lebensraumtyp „Alpine Flüsse und ihre krautige Ufervegetation“ (Code 3220). Die Entstehung dieser offenen Schotterbänke ist auf eine gesunde Flussdynamik angewiesen. Auf Grund von Uferverbauungen und Querbauwerken sind diese Lebensräume und darauf angewiesene Arten selten geworden. Im Nationalpark Gesäuse in der Steiermark, welcher an einem unverbauten, dynamischen Flussabschnitt der Enns liegt, finden sich noch die vom Uferreitgras benötigten Sand- und Schotteralluvionen. Um Erkenntnisse über die aktuellen Vorkommen von C. pseudophragmites und deren zukünftige Entwicklung erhalten zu können, wurden für diese Arbeit frühere Fundorte sowie weitere Flächen potentiell geeigneten Lebensraumes untersucht. Die aktuellen Vorkommen wurden kartographisch festgehalten, um Veränderungen gegenüber früherer Jahre zu dokumentieren. Anhand der Analyse von 20 Vegetationsaufnahmen nach Braun- Blanquet konnten die Bestände des Uferreitgases dem Verband Phalaridion arundinaceae mit der Assoziation Calamagrostietum pseudophragmites und dem Verband Salicion eleagno-daphnoides zugeordnet werden. Mit vortschreitender Sukzession und somit zunehmender Deckung durch Gehölze, verschwindet das Uferreitgras. Anhand einer Korrelationsanalyse wurden weitere Faktoren untersucht, die Einfluss auf die Verbreitung des Uferreitgrases haben. Kommt es zwar zu keinen signifikanten Ergebnissen, konnte hier auf eine tendenziell gute Dynamik durch regelmäßige Störereignisse der Enns auf Flächen mit C. pseudophragmites geschlossen werden. Zusätzlich lässt auch die Analyse der Populationsstruktur mit einem leichten Überschuss an nichtblühenden Rameten darauf schließen, dass trotz rückläufiger Anzahl an Fundorten eine funktionierende Metapopulation von Uferreitgras im Nationalpark Gesäuse vorkommt. Besonderes Augenmerk ist auf die Verfügbarkeit von geeignetem Lebensraum durch gesunde Gewässerdynamik zu richten. Durch Verhinderung der Sukzession und offengehaltene Flächen können alte Vorkommen erhalten werden. So können künftig entstehende Flächen erneut durch die alten, stabilen Vorkommen entlang der Enns besiedelt werden.
Abstract
(Englisch)
The pioneer grass Calamagrostis pseudophragmites (Poaceae) occurs on gravel banks built by rivers. It is a typical species of the habitat type "Alpine rivers and the herbaceous vegetation along their banks" (Code 3220) of the European Habitat Directive. The development of these open gravel banks is dependent on healthy river dynamics. Due to human activity like channelization and building transversal structures, these habitats and species dependent thereon have become rare. In the Gesäuse National Park in Styria, which lies on an unobstructed, dynamic section of the river Enns, one will still find the sand and gravel alluvia required by C. pseudophragmites. In order to gain insights into the present distribution of C. pseudophragmites and the future development of the populations, previous sites as well as other areas of potentially suitable habitat were investigated during this work. The actual occurrences were recorded cartographically in order to document changes compared to previous years. Based on the analysis of 20 vegetation surveys using the Braun-Blanquet method, sites with C. pseudophragmites could be assigned to the alliance Phalaridion arundinaceae with the association Calamagrostietum pseudophragmites and the alliance Salicion eleagno-daphnoides. With advanced succession and thus increased cover by trees and shrubs, C. pseudophragmites disappears. Other factors, which could the incidence and fitness of the populations of C. pseudophragmites were analyzed using a correlation analysis. Although no significant results were obtained, conclusions could be made on a tendency for well working dynamics due to periodic disturbance events of the Enns on areas with C. pseudophragmites. In addition, the analysis of the population structure with a slight excess of non-flowering ramets suggests that, despite the decreasing number of occurrences, there is still an ongoing metapopulation dynamics of C. pseudophragmites in the Gesäuse National Park. Particular attention should be paid to the availability of suitable habitat through a healthy flow regime and sufficient river dynamics. By preventing succession and conserving open areas, old occurrences of C. pseudophragmites could be preserved. In the future, suitable areas can than be colonized again by the old and stable populations of C. pseudophragmites along the river Enns.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Calamagrostis pseudophragmites Gesäuse National Park Alpine rivers dynamic plant succession distribution endangerment vegetation conservation
Schlagwörter
(Deutsch)
Uferreitgras Calamagrostit pseudophragmites Gesäuse Nationalpark Alpine Flüsse Dynamik Sukzession Verbreitung Vorkommen Gefährdung Gefährdungsanalyse Vegetationsanschluss
Autor*innen
Maria Viktoria Meschnig
Haupttitel (Deutsch)
Analyse der Verbreitung und Gefährdung des Uferreitgrases (Calamagrostis pseudophragmites) im Nationalpark Gesäuse
Paralleltitel (Englisch)
Analysis on the distribution and endangerment of Calamagrostis pseudophragmites in the Gesäuse National Park
Publikationsjahr
2018
Umfangsangabe
80 Seiten : Illustrationen, Diagramme, Karten
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Josef Greimler
Klassifikationen
42 Biologie > 42.38 Botanik: Allgemeines ,
42 Biologie > 42.44 Pflanzengeographie, Pflanzenökologie, Pflanzensoziologie ,
43 Umweltforschung, Umweltschutz > 43.31 Naturschutz
AC Nummer
AC15044305
Utheses ID
45836
Studienkennzahl
UA | 066 | 879 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1