Detailansicht

Motive der Facebook-Nutzung von jüngeren und älteren Menschen im Vergleich
Katharina Theuermann
Art der Arbeit
Magisterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Sozialwissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Magisterstudium Publizistik-u.Kommunikationswissenschaft
Betreuer*in
Klaus Lojka
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.52363
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-15139.81988.255054-0
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Das Internet und soziale Medien sind seit einigen Jahren zu einem wichtigen Forschungsgegenstand in der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft geworden, weil den sozialen Medien steigende Bedeutung zukommt: Facebook oder auch WhatsApp zählen zu den derzeit gefragtesten Internet-Anwendungen von jüngeren Menschen im deutschsprachigen Raum. Dabei lässt sich ein Trend erkennen, dass soziale Medien auch immer mehr von älteren Menschen genutzt werden. Diese Forschungsarbeit widmet sich den Motiven der Facebook-Nutzung von jüngeren und älteren Menschen im Vergleich. Den theoretischen Rahmen bildet die kommunikations-wissenschaftliche Einordnung des Internets und der sozialen Medien, die Mediatisierungs-theorie nach Friedrich Krotz sowie der Uses-and-Gratifications-Ansatz. Danach wird ein Einblick in den aktuelle Forschungsstand zur Nutzung und den Nutzungsmotiven von Social Media-Plattformen gegeben. Für die empirische Untersuchung sind 12 Interviews mit 20- bis 30-jährigen sowie über 50-jährigen Nutzerinnen und Nutzer von Facebook durchgeführt und mittels der Inhaltsanalyse nach Philipp Mayring ausgewertet worden. Die Ergebnisse zeigen, dass Facebook primär aus dem sozialen Motiv der Kontaktpflege von 20- bis 30-jährigen und über 50-jährigen Nutzerinnen und Nutzer verwendet wird. Nachrangige Motive stellen dabei das Bedürfnis nach Information, Unterhaltung sowie Selbstdarstellung dar. Allerdings haben diese eine unterschiedliche Bedeutung für die beiden Altersgruppen. Ebenso werden berufliche Gründe für die Facebook-Nutzung genannt. Weiters kann belegt werden, dass Facebook einerseits für jüngere Menschen eine wichtigere Rolle als Informationsmedium einnimmt. Andererseits wird Facebook von älteren Menschen eher als Kommunikationsmedium genutzt. Die Transkripte der Interviews sowie ihre Auswertung sind der gebundenen Magisterarbeit auf einer CD-ROM beigelegt.
Abstract
(Englisch)
Recently the Internet and social media have become an important object of research in the field of communications because of the growing significance of social media: At present, Facebook or WhatsApp are the most popular social media applications for young people in German-speaking countries. Here a trend can be observed that indicates that an increasing number of older people use social media platforms. This research paper examines and compares the motives young and older people have for using Facebook. The theoretical background includes the thematic classification of the Internet and social media in the field of communication science, the mediatization theory by Friedrich Krotz and the uses and gratifications approach. Next, an overview of the current state of research into the use of and the motives for social media applications is given. In the framework of the empirical study 12 interviews were conducted with young people aged 20 to 30 years and people aged 50 years and older. The results were evaluated according to Philipp Mayring’s content analysis. The findings show that the primary motive for using Facebook in the 20- to 30-year age group and the age group of over 50-year-olds is the motive of maintaining social contacts. Secondary motives for using Facebook are the search for information, entertainment and self-presentation. However, the importance placed on these motives differs between the young and older age group. Job-related motives are also mentioned for the use of Facebook. In addition, the results indicate that Facebook plays a more important role as a source of information for young people, whereas older people prefer the social media platform as a communication tool. The transcripts of the interviews and their analysis are being added to the printed version of the Master’s Thesis on a CD-ROM.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Social Media Facebook motives for using Facebook Uses-and-Gratifications-Approach mediatization theory
Schlagwörter
(Deutsch)
soziale Medien Facebook Nutzungsmotive von Facebook Uses-and-Gratifications-Ansatz Mediatisierungskonzept
Autor*innen
Katharina Theuermann
Haupttitel (Deutsch)
Motive der Facebook-Nutzung von jüngeren und älteren Menschen im Vergleich
Publikationsjahr
2018
Umfangsangabe
135 Seiten : Illustrationen, Diagramme
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Klaus Lojka
Klassifikationen
05 Kommunikationswissenschaft > 05.00 Kommunikationswissenschaft: Allgemeines ,
05 Kommunikationswissenschaft > 05.02 Kommunikationstheorie ,
05 Kommunikationswissenschaft > 05.20 Kommunikation und Gesellschaft ,
05 Kommunikationswissenschaft > 05.38 Neue elektronische Medien
AC Nummer
AC15136663
Utheses ID
46243
Studienkennzahl
UA | 066 | 841 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1