Detailansicht

Ein Vergleich der Internetzugangsrate in Kenia und dessen Nachbarstaaten
Stefan Hörmann
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Sozialwissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Internationale Entwicklung
Betreuer*in
Wolfram Schaffar
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.52949
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30572.69306.155960-9
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
In dieser Arbeit soll der Vergleich zwischen Kenia und Tansania, Mosambik sowie Dschibuti angestellt werden, um Hinweise darauf zu erhalten, weshalb in Kenia eine so signifikant höhere Zugangsrate zum Internet vorhanden ist, als dies in den anderen drei Ländern der Fall ist. Die Auswahl der Länder wurde dabei bewusst gewählt, da sie ähnliche infrastrukturelle Voraussetzungen in Form von Unterwasserkabellandungspunkten aufweisen. Dabei werden Faktoren aus der Literatur gesammelt und diese jeweils mithilfe von Kennzahlen, welche diese Faktoren beschreiben, zwischen Kenia und einem der drei Länder verglichen. Für Faktoren, die schwer mithilfe von Kennzahlen zu vergleichen sind, wird ein interpretativer Zugang verwendet. Gefunden wurden im Rahmen dieser Arbeit eine Reihe von Hinweisen auf Faktoren, welche einen Einfluss auf die relativ hohe Zugangsrate in Kenia haben könnten. So können die Einschulungsrate wie auch die hohe Anzahl an Mobilfunkverträgen einen positiven Einfluss auf die Zugangsrate haben. Auch niedrige Ausgaben für Lebensnotwendigkeiten und ein niedriger Anteil an über 65-Jährigen können unter Umständen einen Einfluss auf sie haben. Außerdem kann sich eine gewisse politische Aufbruchstimmung positiv auf die Zugangsrate auswirken und auch die Freiheit der Telekommunikationsbranche kann eine gewisse Rolle spielen.
Abstract
(Englisch)
In this paper, the comparison between Kenya and Tanzania, Mozambique and Djibouti is to be made in order to obtain indications as to why Kenya has such a significantly higher access rate to the internet than it is the case in the other three countries. The countries were deliberately chosen because they have the same infrastructural requirements in the form of underwater cable landing points. In this paper, we collect factors from the literature and compare them with the help of certain key figures describing these factors between Kenya and one of the three countries. In the case of factors being difficult to compare using key figures, an interpretive approach is used. In the context of this work, a number of indicators were found which could influence the relatively high access rate in Kenya. Thus, the enrollment rate, as well as the high number of mobile phone contracts, can have a positive influence on the access rate. A low cost of life necessities and a low proportion of over 65-year old individuals may also have an impact. In addition, a certain political spirit of optimism may have a positive effect on the access rate and also the freedom of the telecommunications industry can play a certain role.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Comparison Internet Access Rate Kenya Tanzania Mozambique Djibouti
Schlagwörter
(Deutsch)
Vergleich Internet Zugangsrate Kenia Tansania Mosambik Dschibuti
Autor*innen
Stefan Hörmann
Haupttitel (Deutsch)
Ein Vergleich der Internetzugangsrate in Kenia und dessen Nachbarstaaten
Publikationsjahr
2018
Umfangsangabe
viii, 103 Seiten : Diagramme, Karten
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Wolfram Schaffar
Klassifikation
70 Sozialwissenschaften allgemein > 70.00 Sozialwissenschaften allgemein: Allgemeines
AC Nummer
AC15137376
Utheses ID
46778
Studienkennzahl
UA | 066 | 589 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1