Detailansicht

Refugee crisis in Lebanon - the security and insecurity of refugee encampment
Blake Petrea
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Individuelles Masterstudium Globalgeschichte
Betreuer*in
Cengiz Günay
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.53334
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-23863.06189.335254-7
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Aufgrund des Bürgerkriegs im benachbarten Syrien, leben zur Zeit über 1 Million Flüchtlinge im Libanon. 1/4 der Bevölkerung im Libanon besteht derzeit aus syrischen Flüchtlingen, die infolgedessen die libanesische Infrastruktur, die politische Stabilität und die Beziehungen zwischen Flüchtlingen und Aufnahmegemeinschaften belasten. Mit einer tief verwurzelten Geschichte der palästinensischen Flüchtlingsgemeinschaft richtet der Libanon seinen Fokus auf die Aufrechterhaltung der nationalen Sicherheit. Infolgedessen hat die libanesische Regierung eine Politik entwickelt, in der die syrische Flüchtlingsgemeinschaft weiter marginalisiert wird. Im Gegensatz zu den palästinensischen Flüchtlingen, die in offiziellen Lagern der UN untergebracht wurden, spricht sich die libanesische Regierung hartnäckig gegen die Einrichtung offizieller UNHCR-Lager für syrische Flüchtlinge aus. Dies hat im gesamten Libanon zu einer gespaltenen Flüchtlingsgemeinschaft geführt und da dieser Konflikt nun seit fast sieben Jahren anhält, sind syrische Flüchtlinge anfälliger als jemals zuvor. In dieser Arbeit soll der Frage nachgegangen werden, ob die libanesische Politik des Nicht-Lagerns im Hinblick auf eine sieben Jahrzehnte währende Geschichte palästinensischer Flüchtlinge im Libanon zu mehr Sicherheit für den Staat und die Flüchtlingsgemeinschaft geführt hat.
Abstract
(Englisch)
Lebanon is currently home to over 1 million refugees as a result of the civil war in neighboring Syria. Syrian refugees currently make up ¼ of the population in Lebanon, and as a result have strained Lebanese infrastructure, the political stability, and relationships between refugees and hostcommunities. With a deeply rooted history of the Palestinian refugee community in Lebanon, who remain in a perpetual refugee state, the response has been predominantly concerned with maintaining national security. Consequently, the Lebanese government has enacted policies that further marginalize the Syrian refugee community. In contrast to the Palestinian refugees who were placed in official UN camps, the Lebanese government has been adamantly opposed to the establishment of official UNHCR camps for Syrian refugees. This has led to a scattered refugee community throughout Lebanon, and as the conflict is going into its seventh year, Syrian refugees are more vulnerable than ever before. This thesis seeks to answer the question of whether or not the Lebanese policy of nonencampment has led to greater security for the state and the refugee community in light of a seven-decade history of Palestinian refugees in Lebanon.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Syria Lebanon Refugee Crisis refugee encampment security insecurity
Schlagwörter
(Deutsch)
Syrien Libanon Flüchtlingskrise Flüchtlingslager Sicherheit Unsicherheit
Autor*innen
Blake Petrea
Haupttitel (Englisch)
Refugee crisis in Lebanon - the security and insecurity of refugee encampment
Paralleltitel (Deutsch)
Flüchtlingskrise im Libanon : die Sicherheit und die Unsicherheit von Flüchtlingslagern
Publikationsjahr
2018
Umfangsangabe
V, 68 Seiten
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Cengiz Günay
Klassifikationen
15 Geschichte > 15.06 Politische Geschichte ,
15 Geschichte > 15.08 Sozialgeschichte ,
15 Geschichte > 15.76 Vorderer und mittlerer Orient
AC Nummer
AC15099401
Utheses ID
47132
Studienkennzahl
UA | 067 | 805 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1