Detailansicht

A construction grammar approach to the zero article in English
Alexandra Zikowsky
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Lehramtsstudium UF Biologie und Umweltkunde UF Englisch
Betreuer*in
Lotte Sommerer
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.53607
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-17897.65145.705963-7
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Das Ziel der Arbeit ist festzustellen, ob die Postulierung der Existenz eines unsichtbaren Artikels in nackten, nicht determinierten Nominalphrasen (NPs) der englischen Sprache sinnvoll ist. Die vorhandenen Abhandlungen zu besagtem unsichtbarem Artikel stützen sich alle auf die fälschliche Behauptung , dass englische NPs zwingend determiniert werden müssen. Aus der Perspektive der Konstruktionsgrammatik werden solche präskriptiven Behauptungen allerdings abgelehnt. Im Falle des ‚zero article‘ bedeutet das, dass aktiv nach Erklärungen für das Fehlen eines Artikels in nackten NPs gesucht wird. Eine konstruktiv motivierte Analyse der verschiedenen Kontexte – Eigennamen, Vokative, von Numeralen modifizierte Nominale Prädikativ-Komplemente, versteckte Zählbare, idiomatische Präpositionsphrasen, nackte Binominale und indefinite Plural- und Massennomen –, in denen ein unsichtbarer Artikel bisher postuliert wurde, erlaubt es, individuelle Konstruktionsnetzwerke zu skizzieren, die die einzelnen Arten nackter NPs erklären. Das Fehlen eines Artikels in den meisten dieser Kontexte lässt sich auf eine von zwei Erklärungen zurückführen: entweder die NPs sind nicht referenziell und benötigen deswegen keinen Artikel. Oder sie sind referenziell, sind aber trotzdem nicht auf einen Artikel angewiesen, weil entweder ein anderer Bestandteil der NP die Rolle des Artikels übernimmt oder weil das Nomen innerhalb der NP inhärent referenziell ist. Im Falle von indefiniten Pluralen und Massennomen allerdings trifft keiner der beiden Erklärungsansätze zu; die NPs dieses Kontexts sind referenziell und müssten eigentlich determiniert werden. Die Analyse von solchen ‚bare singulars and plurals‘ zeigt, dass sie nur deswegen nicht determiniert sind, weil es noch keinen vollständig grammatikalisierten Artikel für diesen bestimmten Kontext gibt. Die Postulierung eines unsichtbaren Artikels ist also nicht sinnvoll.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Construction Grammar zero article Cognitive Construction Grammar NP functional linguistics theoretical linguistics determination
Schlagwörter
(Deutsch)
Konstruktionsgrammatik zero article Nullartikel Kognitive Konstruktionsgrammatik funktionelle Linguistik theoretische Linguistik Determination
Autor*innen
Alexandra Zikowsky
Haupttitel (Englisch)
A construction grammar approach to the zero article in English
Paralleltitel (Deutsch)
Ein konstruktionsgrammatischer Blick auf den Nullartikel in Englisch
Publikationsjahr
2018
Umfangsangabe
iii, 110 Seiten : Diagramme
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Lotte Sommerer
Klassifikationen
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.00 Sprach- und Literaturwissenschaft: Allgemeines ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.03 Theorie und Methoden der Sprach- und Literaturwissenschaft ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.50 Allgemeine Grammatik ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.51 Einzelne Theorien der Grammatik ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.52 Syntax ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.56 Semantik ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.61 Pragmatik, Sprechakttheorie ,
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.04 Englische Sprache
AC Nummer
AC15384832
Utheses ID
47357
Studienkennzahl
UA | 190 | 445 | 344 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1