Detailansicht

Childhood statelessness
the case of refugees and asylum seekers in Europe
Ifigeneia Pilatou
Art der Arbeit
Master-Thesis (ULG)
Universität
Universität Wien
Fakultät
Postgraduate Center
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Universitätslehrgang Human Rights
Betreuer*in
Christoph Pinter
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.54004
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-24285.54030.740252-3
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Derzeit ist die Zahl der weltweit vertriebenen Menschen so hoch, wie es zuletzt beim Zweiten Welktkrieg es der Fall war. Dabei wird dem Zusammenhang zwischen Zwangsvertreibung und Staatenlosigkeit in Europa nur wenig Beachtung geschenkt. Während sich die Flüchtlingssituation in Europa weiterentwickelt, gibt es einige Bedenken hinsichtlich der Gefahr, dass eine "staatenlose Generation" in Europa heranwachsen wird. Die vorliegende Masterarbeit analysiert das Problem der Staatenlosigkeit bei Kindern von Flüchtlingen und Asylsuchenden in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union und untersucht geeignete Schutz- und Präventionsmaßnahmen. Der vorliegende Beitrag untersucht insbesondere die Staatenlosigkeit in der Kindheit als ein Phänomen in Europa und untersucht, sowie die Frage ob Staatenlosigkeit eine Bedrohung für in Europa geborene Kinder von Flüchtlingen und Asylsuchenden darstellt. Die Arbeit versucht auch das Recht von Kindern auf eine Nationalität besser verständlich zu machen, indem sie den relevanten Rechtsrahmen untersucht. Außerdem analysiert die Arbeit die aktuelle Situation in Europa und beleuchtet mögliche Ursachen für die Flüchtlingssituation. Schließlich wird das Engagement der europäischen Länder zur vollständigen Verwirklichung des Rechts von Kindern auf Staatsangehörigkeit untersucht und allgemeine Empfehlungen für künftige Überlegungen geboten.
Abstract
(Englisch)
While more people are forcibly displaced in the world today than at any other time since World War II, there is often limited attention on the connection between forced displacement and childhood statelessness. For instance, as the refugee situation in Europe evolved, there has been some concerns over the risk of a “stateless generation” being born in Europe. The current thesis analyses the issue of statelessness for children born to refugees and asylum seekers in member states of the European Union and examines suitable protection and prevention policies. In particular, the present paper explores childhood statelessness as a phenomenon in Europe and looks at whether statelessness poses a threat for children of refugees and asylum seekers born in Europe. In addition, it attempts a better understanding of children’s right to a nationality by examining the relevant legal framework. Moreover, the thesis analyses the current situation in Europe and highlights possible causes related to the refugee context. Finally, it examines European’s states commitment to the full realisation of the children’s right to a nationality and identifies general recommendations for future consideration.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Statelessness Children Nationality Europe EU Refugees Asylum Seekers Child Rights
Schlagwörter
(Deutsch)
Staatenlosigkeit Kinder Nationalität Europa EU Flüchtlinge Asylbewerber Kinderrechte
Autor*innen
Ifigeneia Pilatou
Haupttitel (Englisch)
Childhood statelessness
Hauptuntertitel (Englisch)
the case of refugees and asylum seekers in Europe
Paralleltitel (Deutsch)
Staatenlosigkeit in der Kindheit : der Fall von Flüchtlingen und Asylsuchenden in Europa
Publikationsjahr
2018
Umfangsangabe
134 Seiten
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Christoph Pinter
Klassifikationen
86 Recht > 86.53 Ausländerrecht, Asylrecht ,
86 Recht > 86.85 Menschenrechte ,
86 Recht > 86.90 Europarecht: Sonstiges
AC Nummer
AC15510083
Utheses ID
47714
Studienkennzahl
UA | 992 | 884 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1