Detailansicht

An exposition of Edith Stein's inquiry into the meaning of being
Jose Conrado Estafia
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Katholisch-Theologische Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Theologische Spezialisierungen (Advanced Theological Studies)
Betreuer*in
Kurt Appel
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.54150
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-17737.41342.327466-6
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die Studie ist eine Exposition mit Edith Steins Frage nach dem Sein, die im Mit-telpunkt ihres Meisterwerkes, Endliches und ewiges Sein: Versuch eines Aufstiegs zum Sinn des Seins, steht. Als Hintergrund von Steins Leben haben wir ihren Weg von der Phänomenologie zur christlichen Philosophie verfolgt. Ihre Frage nach dem Sein be-ginnt mit einer Darstellung der thomistischen Akt- und Potenzlehre. Sie fragt weiter nach der Natur unseres eigenen Seins. Sie entdeckte die unentrinnbare Tatsache unseres eigenen Seins. Beim Betrachten unseres eigenen Seins offenbart sich die Idee des reinen Seins oder des wahren Seins oder des ewigen Seins. Gottes Natur und unser eigenes sind anders. Menschsein ist nur ein Übergang von einem Moment zum anderen. Das Sein des Ich ist nicht allumfassend, sondern nur ein empfangenes Sein, aber dennoch ist es ein Sein, das den Begriff analogia entis sinnvoll macht. Stein glaubt jedoch, dass unser bewusstes Leben nicht wirklich wissen kann, wer wir sind. Sie erkennt, dass unsere Frage nach dem Sein uns zu jenem Sein bringt, das der Archetyp und Autor aller endlichen Seins ist. Dieses Sein hat sich uns als Person, selbst als dreipersönliches Sein offenbart. Die Offenbarung kann daher unser Verständnis vom Menschsein vertiefen.
Abstract
(Englisch)
The study is an exposition of Edith Stein’s inquiry into the meaning of being, which is the focus of her masterwork, Finite and Eternal Being: An Attempt at an Ascent to the Meaning of Being. As a background of Stein’s life, we have traced her journey from phenomenology to Christian philosophy. Her inquiry into the meaning of being begins with an exposition of the Thomistic doctrine of act and potency. She further inquires about the nature of our own being. She discovered the inescapable fact of our own being. In looking at our own being the idea of a pure being or a true being or eternal being is revealed. God’s nature and our own are different. Being human is only a transition from one moment to another. The being of the ego is not all-embracing, but merely a received being, but still it is a being, making sense the term analogia entis. However, Stein believes that our conscious life cannot truly know who we are. She realizes that our inquiry into the meaning of being brings us to that being who is the archetype and author of all finite beings. This being has disclosed himself to us as a person, even a tri-personal being. Revelation, therefore, can deepen our understanding of being human.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
being human act and potency the being of the ego finite and eternal being
Schlagwörter
(Deutsch)
Menschlich Sein Akt und Potenz Wesen des Ichs endliches und ewiges Sein
Autor*innen
Jose Conrado Estafia
Haupttitel (Englisch)
An exposition of Edith Stein's inquiry into the meaning of being
Paralleltitel (Deutsch)
Eine Exposition über Edith Steins Frage nach dem Sein
Publikationsjahr
2018
Umfangsangabe
85 Seiten
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Kurt Appel
Klassifikation
11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.00 Theologie, Religionswissenschaft: Allgemeines
AC Nummer
AC15182176
Utheses ID
47848
Studienkennzahl
UA | 066 | 795 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1